Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071111 - 1298 Frankfurter Berg: Abgabe von Warnschüssen durch Polizeibeamte nach Straßenverkehrsgefährdung

    Frankfurt (ots) - Bei der Verfolgung eines verdächtigen Autofahrers hat am frühen Samstagmorgen gegen 02.55 Uhr ein Beamter im Stadtteil Frankfurter Berg zwei Warnschüsse in die Luft abgegeben. Der Verdächtige sowie eine weitere männliche Person konnten jedoch entkommen.

    Zuvor war der Besatzung des Funkstreifenwagens ein schwarzer Pkw Audi A4 mit Frankfurter Kennzeichen aufgefallen, der mit überhöhter Geschwindigkeit (innerorts über 100 km/h) unterwegs war und mehrere Rotlicht zeigende Ampeln ignorierte. Auf Anhaltezeichen der Beamten reagierte der Fahrer, indem er zunächst seine Geschwindigkeit verringerte. Als der Funkwagen aufgeschlossen hatte und die Beamten beabsichtigten, die Fahrzeuginsassen zu kontrollieren, gab der Fahrer plötzlich wieder Vollgas und flüchtete bis zur Homburger Landstraße/Lindenallee. Hier hielt der Pkw und die zwei Insassen flüchteten in getrennten Richtungen zu Fuß. Ein Beamter verfolgte den Fahrer und forderte diesen zweimal zum Stehenbleiben auf. Davon unbeeindruckt setzte der Mann seine Flucht fort, lief in die Lindenallee und sprang von dort aus über ein Eckgrundstück in eine etwa 3,50 Meter tiefe Tiefgaragenausfahrt. Als der Flüchtige den ihn verfolgenden Beamten wahrnahm, drehte er sich um. Der Beamte glaubte, "etwas Schwarzes" in den Händen des Mannes zu sehen und gab in diesem Moment zwei Warnschüsse in die Luft. Der Verdächtige flüchtete jedoch weiter und entkam. Auch seinem Komplizen gelang die Flucht. Bei der Überprüfung des Kennzeichens wurde festgestellt, dass der eingetragene Halter das Fahrzeug vor etwa drei Wochen an einen bei der Polizei hinreichend bekannten 25 Jahre alten Mann aus Montenegro (u.a. mehrere Straftaten mit Schusswaffen) weiterverkauft hat. Umfangreiche Such- und Fahndungsmaßnahmen nach dem 25-Jährigen sowie seinem Mittäter sind bislang ergebnislos verlaufen. Der Pkw Audi wurde sichergestellt. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
Ansprechpartner außerhalb der Arbeitszeit: Nachfragen unter 0173/6597905
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: