POL-OL: Vermisste Person

Oldenburg (ots) - Seit dem 21.07.17, 19:00 Uhr, wird der polnische Staatsangehörige Piotr Pawel GAJDA ...

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000131 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000131 - 0138 Kriftel/Taunus: Wer hat Unfallflüchtigen gesehen? Einen Sachschaden von rund 4.000,-- DM muß möglicherweise ein Unfallgeschädigter aus Kriftel selbst bezahlen, dessen geparkter Pkw von einem Unbekannter in der Bahnhofstraße angefahren wurde. Der Zentrale Verkehrsunfalldienst in Hofheim sucht daher dringend Zeugen. Der Fahrzeughalter hatte am Dienstag abend, dem 25.01.2000, gegen 20.00 Uhr seinen Pkw der Marke Hyundai in der Bahnhofstraße vor Haus Nr. 6 zum Parken abgestellt und mußte am nächsten Morgen gegen 07.00 Uhr erhebliche Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite feststellen. Der Außenspiegel war abgerissen und der Lack auf der gesamten Fahrzeuglänge zerkratzt. Die Polizei bittet daher Zeugen, die den Unfallvorgang beobachtet haben und Angaben zu dem Flüchtigen machen können, sich unter der Telefonnummer 6192-2079384 zu melden. (Jürgen Linker/-8012). 000131 - 0139 A 66: Tankstelle zweimal überfallen An zwei verschiedenen Tagen wurde jeweils von einem maskierten Räuber die Autobahntankstelle an der A 66, in Höhe des Stadtteils Frankfurt-Sossenheim, überfallen. Die Gesamtbeute beträgt ca. 3.500,-- DM. Am vergangenen Samstag morgen, dem 29.01.2000, betrat gegen 03.10 Uhr ein maskierter Mann den Kundenraum der Tankstelle und bedrohte dort den anwesenden 24jährigen Tankwart sowie einen weiteren Kunden mit einer Schußwaffe und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Der durch die Bedrohung eingeschüchterte 24jährige übergab an den Täter in einer hellen Plastiktüte mit dem Aufdruck ARAL aus der Kasse rund 1.500,-- DM. Auf der Flucht begegnete ihm ein weiterer Kunde, den er ebenfalls kurzzeitig mit der silbernen Pistole bedrohte. Anschließend flüchtete er zu Fuß durch eine Tür in der dort befindlichen Schallschutzmauer in Richtung Cheruskerweg. Die anschließend eingeleitete Fahndung verlief bisher erfolglos. Der Räuber wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt beschrieben, ca. 1,75 m groß und von dünner Gestalt. Er sprach Deutsch mit slawischem Akzent. Bei dem Überfall trug er einen blau-grauen Trenchcoat und eine dunkle Hose. Der nächste Überfall auf die gleiche Tankstelle ereignete sich zwei Tage später, nämlich am 31.01.2000, gegen 3.15 Uhr. Erneut betrat ein maskierter Mann den Kundenraum, bedrohte die 31jährige alleine anwesende Angestellte mit einer Schußwaffe und erzwang dadurch die Übergabe von etwa 2.000,-- DM. Abermals nahm der Räuber den gleichen Fluchtweg wie beim ersten Überfall. Hier beschrieb die Überfallene den Täter ähnlich wie ihr Kollege, jedoch als dunkelhäutig. Zum Tatzeitpunkt trug er einen dunklen Kapuzenanorak. Auch er konnte unerkannt flüchten. Hinweise auf den Täter nimmt jederzeit das Kommissariat für Raubdelikte unter der Telefonnummer 069/755-5128 entgegen. (Jürgen Linker/-8012). 000131 - 0140 Flughafen: Flughafentankstelle beraubt Heute morgen, dem 31.01.2000, betrat gegen 02.15 Uhr ein maskierter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle im Hugo-Eckener-Ring am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen. Er bedrohte den Kassierer mit einer silberfarbenen Waffe und erpreßte somit die Herausgabe von ca. 1.000,-- DM. Nachdem sich zwei Kunden dem Tatort näherten, flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Tor 3. Möglicherweise setzte er von dort aus die Flucht in einem kleinen roten Pkw fort. Der Überfallene beschriebe den Mann als etwa 1,75 m groß und schlank. Angeblich sprach auch er Deutsch mit slawischem Akzent, wie in den beiden anderen Fällen beschrieben. Die Fahndung nach dem Mann dauert noch an. (Jürgen Linker/-8012). 000131 - 0141 Preungesheim: Ergänzung zum Polizeibericht vom 30.01.2000, Nr. 0132 - Tötungsdelikt vor Gaststätte - Tatverdächtiger festgenommen - Opfer identifiziert Nach dem Gewaltverbrechen zum Nachteil eines zunächst unbekannten Mannes, der - wie berichtet - am frühen Sonntag morgen erschlagen auf der Straße vor einer Gaststätte in der Homburger Landstraße 167 aufgefunden wurde, ist es der Polizei inzwischen gelungen, einen 33jährigen Italiener aus Frankfurt als Tatverdächtigen festzunehmen. Mittlerweise konnte auch das Opfer anhand eines Fingerabdruckabgleichs identifiziert werden. Bei ihm handelt es sich um den 34 Jahre alten Zarko Predojevic. Wo der Jugoslawe zuletzt wohnte, ist nicht bekannt. Auf die Spur des Tatverdächtigen stieß die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises. Im Zuge der Fahndung wurde der Italiener dann im Laufe des gestrigen Sonntags in seiner Wohnung in Preungesheim festgenommen. Im Rahmen seiner Vernehmung machte der 34jährige bislang keine Angaben zum Tatablauf. Er räumte jedoch ein, in der Gaststätte gewesen zu sein und mit einem Jugoslawen Streit gehabt zu haben. Der Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Zur weiteren Bearbeitung der Straftat fragt die Polizei: Wer kann Angaben über den letzten Wohn- bzw. Aufenthaltsort des 34jährigen Predojevic machen? Entsprechende Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt unter der Telefonnummer 069/755-5114 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: