Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071011 - 1183 Stadtgebiet: Gesuchter Trickdieb setzt Straftatenserie fort - Polizei fahndet nach 18-Jährigen (Lichtbilder beachten)

POL-F: 071011 - 1183 Stadtgebiet: Gesuchter Trickdieb setzt Straftatenserie fort - Polizei fahndet nach 18-Jährigen (Lichtbilder beachten)
Zu PB v.11.10.2007, Nr. 1183
Frankfurt (ots) - Die Polizei fahndet nach dem 18 Jahre alten Norbert Werner MIHAI (s. Lichtbilder), dem vorgeworfen wird, seit mehreren Jahren in Frankfurt, in anderen Städten Hessens aber auch in Südwestdeutschland durch eine perfide Arbeitsweise überwiegend ältere Bürger an Geldautomaten hereinlegt und durch anschließend erlangte EC-Karten mit den entsprechenden PIN die Konten seiner Opfer geplündert zu haben. Zuletzt war er mit noch unterschiedlichen Mittätern (männlich und weiblich) unterwegs. Alleine der in Frankfurt durch den Gesuchten verursachte Schaden wird vorsichtig auf rund 50.000 Euro beziffert. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Trickdiebstahls und nachfolgendem Computerbetrug ist beim zuständigen Fachkommissariat K 33 der Frankfurter Polizei anhängig. Die jüngste mit dem gleichen Modus operandi in Frankfurt verübte Straftat ereignete sich am 5.10.2007. An einem Geldautomaten in der Ackermannstraße hatte der 18-Jährige mit einem noch unbekannten Mittäter eine 69 Jahre alte Frankfurterin durch wildes Gestikulieren in englischer Sprache abgelenkt und ihr eine EC-Karte gestohlen. Die Rentnerin bemerkte den Diebstahl nicht, da sie die georderten 200 Euro erhielt, der Automat aber angeblich die Karte nicht zurückgab. Den Vorfall meldete sie ihrem Bankinstitut. Erst zwei Tage später bemerkte die 69-Jährige, dass von ihrem Girokonto rund 2580 Euro betrügerisch verfügt worden sind. In den Vormittagsstunden des 22.09.2007 war in Sachsenhausen ein 77-jähriger Rentner Opfer des Beschuldigten geworden. Auch hier hatte der Täter durch wildes Gestikulieren und englisch sprechend den Geschädigten abgelenkt und ihm nacheinander zwei EC-Karten entwendet. Der aufgeregte Mann hatte zwei Karten unterschiedlicher Geldinstitute zur Verfügung und glaubte, die falsche PIN eingegeben zu haben. Dieses beabsichtigte Ablenkungsmanöver wurde durch den 18-Jährigen und einer vermutlichen Mittäterin skrupellos ausgenutzt. Die entwendeten Zahlungskarten wurden kurze Zeit später unter Verwendung der PIN zum Abheben von insgesamt 4000 Euro betrügerisch eingesetzt. Darüber hinaus teilte die Kripo Kaiserslautern mit, dass Mihai Mitte September zusammen mit einer Mittäterin mit identischer Arbeitsweise ein älteres Ehepaar in einer Bankfiliale geschädigt hat. Es wurden 1940 Euro betrügerisch erlangt. Und aktuell wurde bekannt, dass der Täter vor einigen Tagen auch in zwei Fällen in Idstein/Ts. aktiv war. Trotz seines jugendlichen Alters ist Mihai in zahlreichen Fällen bei der Polizei einschlägig in Erscheinung getreten. Im können gleichgelagerte Taten in verschiedenen Städten Südwestdeutschlands sowie weitere Taten in Frankfurt seit 2004 zweifelsfrei zugeordnet werden. Bei ihm handelt es sich um einen reisenden überörtlichen Täter mit hoher krimineller Energie. Sein Aufenthalt in den Städten beschränkt sich meist auf wenige Wochen. Die Kripo Frankfurt fragt: - Wer hat Norbert Werner Mihai zuletzt gesehen? - Wer kann Angaben über den letzten Aufenthaltsort von Norbert Werner Mihai machen? Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige Fachkommissariat K 33 der Frankfurter Polizei, Tel.: 069/755-53308, der Kriminaldauerdienst der Polizei in Frankfurt, Tel.: 069/755-54510 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: