Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070924 - 1118 Frankfurt-Sachsenhausen/Bahnhofsgebiet: Zwei Rauschgifttote

    Frankfurt (ots) - Zwei Männer im Alter von 31 und 49 Jahren sind das 33. bzw. 34. Rauschgiftopfer in diesem Jahr in Frankfurt (Vergleichszeitraum 2006: 28 Drogentote).

    Am vergangenen Freitagmorgen gegen 06.40 Uhr wurde durch einen Zeugen der 49-Jährige leblos in seinem Zimmer in Sachsenhausen vorgefunden. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der 49-Jährige an schweren Krankheiten litt, die vermutlich im Zusammenhang mit seiner früheren Rauschgiftabhängigkeit standen. Bei der Polizei war der Mann hauptsächlich wegen Eigentumsdelikten bekannt, von 1986 bis 1996 auch wegen verschiedener Drogendelikte. Für einen aktuellen Drogenkonsum fanden sich keine Hinweise. Es wird daher davon ausgegangen, dass der 49-Jährige an den Langzeitfolgen seines Drogenmissbrauchs verstarb. Letztlich kann dies jedoch nur durch eine Obduktion geklärt werden.

    Bereits in der Nacht zum 27. März 2007 wurden vor einer Gaststätte im Bahnhofsgebiet von einem Zeugen zwei Männer schlafend angetroffen. Eine zufällig vorbeikommende Ärztin behandelte zunächst die offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehenden Personen bis ein alarmierter Notarztwagen eintraf.

    Während ein Mann noch ansprechbar war, zeigte der seinerzeit 31-Jährige keinerlei Reaktionen mehr. Er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht, wo er trotz Intensivbehandlung verstarb. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Bezüglich eines Drogenkonsums gab es bei dem bisher polizeilich unauffälligen Mann keiner Erkenntnisse; ein durchgeführter Vortest verlief negativ. Letzte Woche wurde vom Institut für Rechtsmedizin mitgeteilt, dass nach den toxikologischen Untersuchungen davon ausgegangen wird, dass der 31-Jährige an einer Überdosis Heroin verstarb. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: