Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000119 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

    Frankfurt (ots) - 000119 - 0079      Sindlingen:  Kellerbrand

    Zeugen bemerkten am Dienstag, dem 18. Januar 2000, gegen 12.50 Uhr Rauchentwicklung aus den Kellerräumen einer Wohnanlage in der Hermann-Küster-Straße. Die sofort verständigte Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Nach Abschluß der Löscharbeiten wurde festgestellt, daß zwei Kellerverschläge vollständig ausgebrannt waren. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 60.000,-- DM, Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Die Brandursachenermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-8015)


000119 - 0080      Oberrad:  Wohnungsbrand

    Nachbarn bemerkten am Dienstag, dem 18. Januar 2000, gegen 13.15 Uhr Rauchentwicklung aus einer Wohnung eines Hauses in der Wiener Straße. Der 28jährige Mieter der betreffenden Wohnung war zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend. Wie festgestellt wurde, brannte der angebaute Wintergarten. Während der Nachschau erlitt die 30jährige Nachbarin eine leichte Rauchvergiftung. Der Brand konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Die eingeleiteten Brandermittlungen ergaben, daß vermutlich der Transformator einer Lichterkette als Brandursache in Frage kommt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 50.000,-- DM. (Manfred Füllhardt/-8015)


000119 - 0081      Praunheim:  Einbruchsdiebstahl

    Bislang unbekannte Täter drangen am Dienstag, dem 18.01.2000, in der Zeit zwischen 17.45 Uhr und 18.30 Uhr in ein Einfamilienhaus im Fritz-Schumacher-Weg ein. Die Täter hatten die Terrassentür aufgehebelt und durchsuchten alle Räume des Hauses. Sowohl aus dem Wohnbereich als auch aus den Kellerräumen, die als Kosmetikstudio genutzt werden, entwendeten die Täter Schmuck, Armbanduhren und Bargeld. Der Wert der gestohlenen Gegenstände wird von den Geschädigten mit etwa 44.000,-- DM beziffert. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-8015)


000119 - 0082      Bahnhofsviertel:  Festnahme nach Pkw-Diebstahl

    Eine Funkstreife des 4. Polizeireviers stellte am 18. Januar 2000 gegen 02.15 Uhr in der Moselstraße einen dort geparkten Pkw der Marke Opel Ascona mit Frankfurter Kennzeichen fest, bei dem das Fenster der Beifahrertür fehlte. Bei näherer Überprüfung wurde festgestellt, daß an beiden Türen die Schlösser beschädigt waren, die Lenksäulenverkleidung fehlte und die Zündkabel herunterhingen. Der Wagen selbst war noch nicht zur Fahndung ausgeschrieben. Den Beamten gelang es, den Halter des Fahrzeuges zu erreichen, der dann mitteilte, daß der Wagen ganz offensichtlich von Unbekannten in den Abendstunden in der Innenstadt gestohlen worden war.     Die Beamten entschlossen sich, den Opel zu observieren. Gegen 02.40 Uhr näherte sich eine Person dem Fahrzeug und stieg ein. Noch bevor der zunächst Unbekannte den Pkw starten konnte, wurde er festgenommen. Der Mann führte keinerlei Ausweispapiere mit sich und stand offensichtlich unter Alkoholeinfluß. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. In seiner Vernehmung bezeichnete er sich als 24jährigen Moldawier. Die angegebenen Personalien bedürfen der Überprüfung. Den Diebstahl des Pkw gab er zu. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-8015)

    000119 - 0083 Main-Taunus-Kreis: Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen

    Die Auswertung der vorläufigen Unfallzahlen für 1999 im Main-Taunus-Kreis auf der Strecke B 519/B8, zwischen Hofheim und Königstein, veranlaßten den Verkehrsüberwachungsdienst, ab sofort verstärkte radargestützte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchzuführen. Wie die Bilanz zeigt, ereigneten sich auf dieser Strecke überwiegend Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit. So läßt sich in der Statistik nachlesen, daß dort im vergangenen Jahr 27 Verkehrsunfälle mit einem Toten, 14 zum Teil Schwerstverletzten und über eine Million DM Sachschaden zu beklagen waren. Die Kontrollmaßnahmen in der vergangenen Woche, vom 10. bis 15.01.2000, die teilweise bis in die späten Nachtstunden durchgeführt wurden, erbrachten bei rund 14.000 gemessenen Fahrzeugen insgesamt 861 Geschwindigkeitsverstöße. Davon fuhren 113 Verkehrsteilnehmer deutlich mehr als 30 km/h zu schnell, so daß diese mit einem Bußgeld von mindestens 80,-- DM rechnen müssen, wobei ein Fahrer noch ein Fahrverbot erhält. Weitere 747 Verkehrsteilnehmer werden noch ein Verwarnungsgeld bis 75,-- DM erhalten. Spitzenreiter war im Bereich Kelkheim-Hornau auf dem Gagernring ein Pkw mit 112 km/h. Bei den durchgeführten Anhaltekontrollen wurden durch die überprüfenden Polizeibeamten Informationszettel über den Grund der Maßnahmen verteilt. Alle Verkehrsteilnehmer müssen weiterhin mit entsprechenden Geschwindigkeitskontrollen, insbesondere auf unfallträchtigen Strecken rechnen. (Jürgen Linker/-8012).

000119 - 0084    Kalbach:  Schwerer Verkehrsunfall

    Am gestrigen Vormittag, dem 18.01.2000, ereignete sich gegen 10.55 Uhr auf der Straße Am Martinszehnten im Frankfurter Stadtteil Kalbach ein Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem entgegenkommenden Pkw. Dabei wurde eine Person schwer verletzt.     Ein 50jähriger Lkw-Fahrer aus Eschborn befuhr die Straße Am Martinszehnten, vom Ben-Gurion-Ring kommend, in Richtung Kalbacher Hauptstraße. Vermutlich aufgrund nicht angepaßter Geschwindigkeit geriet der Fahrer in einer Rechtskurve von seiner Fahrtrichtung ab und kam auf die Gegenfahrbahn. Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung konnte er den Zusammenstoß mit dem Pkw eines entgegenkommenden 34jährigen Frankfurters nicht verhindern. Dieser wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, so daß die herbeigerufene Feuerwehr mit einer Rettungsschere den Mann aus dem Wrack befreien mußte. Mit schweren Verletzungen wurde er in das Nordwestkrankenhaus zur stationären Aufnahme eingeliefert. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf rund 15.000,-- DM geschätzt. (Jürgen Linker/-8012).

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

Es folgen weitere Berichte

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: