Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070822 - 0984 Frankfurt-Gallusviertel: "Falscher" wurde Opfer eines dreisten Raubüberfalles

    Frankfurt (ots) - Gestern Morgen, gegen 07.15 Uhr, klingelte es an der Wohnungstüre eines 28 Jahre alten Mannes in der Mainzer Landstraße. Als er öffnete, sah er sich einem Unbekannten gegenüber, der ihm sofort mit der Faust in das Gesicht schlug und ihn in die Wohnung zurückdrängte. Der 28-Jährige versuchte sich zunächst zu wehren, wurde aber dann noch von einem zweiten Täter attackiert und schließlich mit einem Messer bedroht. Nunmehr forderten die Räuber von ihrem Opfer die Herausgabe von Geld und Kokain. Als dieser beteuerte, noch nie etwas mit Drogen gehabt zu haben, durchsuchten die Täter seine Wohnung. Da aber kein Rauschgift zu finden war, entschuldigten sie sich bei ihrem Opfer und erklärten ihm, dass sie ihn offenbar mit einer anderen Person verwechselt haben.

    Gleichwohl nahmen sie ihm noch 60 EUR  Bargeld, sein Handy und einen MP3-Player ab.

    Der Überfallene trug leichte Verletzungen im Gesicht und am Körper davon.

    Die Räuber werden wie folgt beschrieben:

    Täter 1: Etwa 190 cm groß, athletische Figur, ca. 30 Jahre alt, kurze, an den Seiten gräuliche Haare. Er trug eine schwarze Hose und schwarze Jacke sowie dunkle Handschuhe. Sprach osteuropäischen Dialekt.

    Täter 2: Ebenfalls 190 cm groß und ca. 30 Jahre alt. Trug einen schwarzen Kapuzenpulli mit rotem Logo. (Manfred Vonhausen, 069-75582113)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: