Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000112 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000112 - 0051 Nordweststadt: Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung Erst am 06.01.2000 zeigte ein 42jähriger Mann aus der Nordweststadt einen Sachverhalt an, der sich bereits am 30.12. des vergangenen Jahres in den frühen Morgenstunden im Treppenhaus seiner Wohnung im Hammarskjöldring 16 zugetragen haben soll. Nach Angaben des Geschädigten ist er gegen 06.30 Uhr von einem unbekannten Mann mit einer Hiebwaffe angegriffen worden. Der bislang unbekannte Täter schlug damit nach dem Oberkörper des Geschädigten, der in einer Abwehrbewegung das rechte Knie nach oben zog. Dabei traf die Waffe die Innenseite des Knies, durchtrennte den Muskel und hinterließ eine ca. 7 cm lange Wunde, die mit zahlreichen Stichen genäht werden mußte. Der Täter flüchtete nach der Tat vom 3. Obergeschoß in unbekannte Richtung. Von dem 42jährigen wird der Täter als Ausländer bezeichnet. Er war ca. 1,85 m groß und hatte dunkle, gewellte Haare. Zusammenhänge mit anderen Straftaten in der fraglichen Zeit (Wohnungseinbruchsdiebstähle und ähnliches) in dem Mehrfamilienhaus sind nicht zu erkennen. Eine Befragung der Hausbewohner blieb ebenfalls ohne greifbaren Erfolg. Die Ermittlungsgruppe des zuständigen 14. Polizeireviers sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den flüchtigen Täter machen können. Insbesondere interessiert es die Beamten, ob der Unbekannte auf der Straße gegebenenfalls mit einem Fahrzeug davongefahren ist. Entsprechende Mitteilungen nimmt der zuständige Sachbearbeiter unter Telefon 069/755-1400 entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014) 000112 - 0052 Bahnhofsgebiet: 'Biete Tabak, brauche Crack' Tabakwaren im Gesamtwert von rund 7.000,-- DM kaufte ein 41jähriger Frankfurter im Laufe der vergangenen fünf Wochen in diversen Geschäften einer Supermarktkette, obwohl seine zur Zahlung verwendete EC-Karte schon lange keine Deckung mehr aufwies. Am letzten Wochenende wurde er, nach firmeninterner Warnung, in einem Eschersheimer Markt endlich geschnappt. Wieder hatte er eine ganze Reisetasche voller Zigarettenstangen bereits eingepackt. Bei der Polizei packte er jetzt aus. Er brauche täglich rund 500,-- DM für Crack, sagte er. Bei einem Monatseinkommen von 'nur' 4.500,-- DM ein nicht lösbares Problem für ihn. Daher habe er den Tabak im Bahnhofsgebiet 'günstig verhökert', um an Bargeld für die Drogenbeschaffung zu kommen. Die EC-Karte wurde einbehalten. Ebenso sein Führerschein, da 'Zweifel an der geistigen und körperlichen Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen' bestehen. (Manfred Feist/-8013) 000112 - 0053 Innenstadt: Trickdiebinnen stahlen Cartier-Uhren Eine hohe Beute machten am Montag, dem 10.01.2000, drei Trickdiebinnen in einem auf der Zeil gelegenen Juweliergeschäft, wo sie 13 Cartier-Uhren erbeuteten. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei betraten gegen 17.30 Uhr drei Frauen, die als Südamerikanerinnen beschrieben wurden, das Geschäft. Eine 20jährige Angestellte, die zuvor die Uhren aus der Schaufensterauslage entnommen und auf ein Vorzeigetablett gelegt hatte, da diese in den Tresor eingeschlossen werden sollten, wurde von dem Trio zunächst angesprochen. Die vermeintlichen Kundinnen täuschten Interesse für die Uhren vor und lenkten die Verkäuferin und weitere fünf Angestellte offensichtlich so geschickt ab, daß der Diebstahl erst nach ca. 2 Stunden entdeckt wurde. Der entstandenen Sachschaden wird auf mindestens 250.000,-- DM geschätzt. (Jürgen Linker/-8012). 000112 - 0054 Eckenheim: Ein Todesopfer bei Wohnungsbrand Bei einem Wohnungsbrand im 4. Stock eines Hauses des Anwesens Marbachweg 226 kam gestern ein 65jähriger Mieter ums Leben. Gegen 22.19 Uhr hatte eine Nachbarin in dem viergeschossigen Wohnhaus Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt. Die Einsatzkräfte mußten die Wohnungstür gewaltsam öffnen. Als das Feuer abgelöscht war, wurde im Schlafzimmer die Leiche des Wohnungsmieters aufgefunden. Der Tote lag in Rückenlage auf seinem Bett. Das Feuer ist mit großer Wahrscheinlichkeit ausgebrochen, weil der Mann im Bett geraucht hatte. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden fanden sich nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 50.000,-- DM. (Manfred Feist/-8013) 000112 - 0055 Innenstadt: Straßenräuber gefaßt Gegen 08.50 Uhr ereignete sich gestern morgen, am 11.01.2000, ein Handtaschenraub, wo der geflüchtete Täter Stunden später durch eine Zivilstreife im Rahmen der laufenden Personenfahndung im Bahnhofsgebiet festgenommen werden konnte. Eine 41jährige Frankfurterin fuhr zum Tatzeitpunkt die Rolltreppe am Eschenheimer Tor von der B-Ebene nach oben. Völlig unerwartet trat ein unbekannter Mann an sie heran und zerrte an ihrer Handtasche. Erst als die Frau stürzte, mußte sie ihre Tasche loslassen. Noch auf der Rolltreppe durchsuchte der Räuber seine Beute nach Geld und sonstigen Wertgegenständen, bevor er sie wegwarf. Obwohl aufmerksame Zeugen den flüchtenden Räuber verfolgten, konnte er zunächst entkommen. Die polizeiliche Fahndung führte jedoch aufgrund der guten Personenbeschreibung gegen 17.30 Uhr zum Erfolg. Beamte des Sonderkommandos Mitte erkannten ihn in der Münchener Straße und nahmen ihn fest. Der 27jährigen Mann ohne festen Wohnsitz ist bereits als drogenabhängiger Serienstraftäter in Erscheinung getreten. Bei seiner Vernehmung wurde bekannt, daß er sich von dem geraubten Bargeld von 110,-- DM mit einem Taxi ins Bahnhofsgebiet fahren ließ, wo er sich zunächst für 70,-- DM Heroin kaufte. Danach setzte er noch die ebenfalls erbeutete EC-Karte mit PIN-Nummer des Opfers am Geldautomaten ein und buchte den Restbestand des Kontos in Höhe von 70,-- DM ab. Ob der Festgenommene für weitere Straftaten in Frage kommt, wird zur Zeit noch geprüft. (Jürgen Linker/-8012). Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319 Es können noch weitere Meldungen folgen ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: