Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070726 - 0860 Sachsenhausen/Ginnheim: 30 Kilo Marihuana sichergestellt

    Frankfurt (ots) - Das hiesige Rauschgiftkommissariat ermittelt seit März 2007 gegen eine fünfköpfige Gruppe Männer aus Frankfurt, im Alter von 18, 25, 26 und 29 Jahren und einem 40-Jährigen Mann aus Maastricht. Die Gruppe steht im dringenden Verdacht, große Mengen Marihuana aus Holland hier eingeführt zu haben. Im Verlauf der Ermittlungen wurde bekannt, dass der 40-Jährige Mitte Juni in seinem Audi A 8, in Aachen beraubt wurde. Bei dem Raubgut soll es sich um 50.000,- Euro, die vermutlich aus Rauschgiftgeschäften stammten, gehandelt haben. Im Zuge der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass der Holländer für Kurierfahrten seit November 2005 bei einer Autovermietung etwa 40 Fahrzeuge der Oberklasse angemietet hatte. Die Gesamtmietkosten belaufen sich auf etwa 150.000,- Euro. Anmiete- und Rückgabeort war meist Frankfurt. Im Verlauf der umfangreichen Ermittlungen wurde bekannt, dass der 29-Jährige im Juli 2007 eine größere Lieferung Marihuana aus den Niederlanden erwartete. In den Abendstunden des 25.07.2007 konnte der 40-Jährige, bei einer längeren Autobahnfahrt observiert werden. Es wurden dabei Geschwindigkeiten von teilweise 200 bis 250 km/h erreicht. Auf einem Parkplatz in Frankfurt wurde der Mann kontrolliert. In seinem gemieteten Audi fanden die Beamten sechs Tüten mit insgesamt 30 Kilogramm Marihuana. Der Beschuldigte wurde festgenommen, macht aber zur Sache keine Angaben. Seine Komplizen konnten kurz darauf in der Wohnung des 26-Jährigen im Stadtteil Ginnheim, in der sie gemeinsam auf Nachricht des 40-Jährigen warteten, festgenommen werden. Im Stadtteil Sachsenhausen konnte nun eine konspirative Wohnung des 29-Jährigen ermittelt und aufgesucht werden. Dort fand man eine scharfe Waffe der Marke "Heckler & Koch, P-2000" mit 125 Schuss Munition, daneben lag eine Geldzählmaschine. Entsprechende Folgeermittlungen wurden aufgenommen. Die Beschuldigten sind alle bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Sie werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

    (Franz Winkler/069-755 82114)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: