Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000105 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000105 - 0017 Sachsenhausen: Festnahme
wegen Verstoßes gegen das Ausländergesetz

    Im Zuge anderweitiger Ermittlungen wurde bekannt, daß in einem Haus in der Straße Kleine Rittergasse mehrere Personen illegal aufenthältlich seien. Am Dienstag, dem 04.01.2000, wurde gegen 14.00 Uhr das Anwesen aufgesucht und in einer Wohnung zunächst fünf Personen angetroffen. Die fünf Personen, allesamt Ukrainer, wurden wegen Verstoßes gegen das Ausländergesetz festgenommen. Im Zuge dieser Maßnahme ergaben sich Hinweise auf eine benachbarte Wohnung im gleichen Haus, in der sich ebenfalls Ukrainer befinden sollten. Obwohl deutlich Geräusche aus dieser Wohnung zu hören waren, wurde die Tür trotz wiederholter Aufforderung nicht geöffnet. Daraufhin erfolgte die Öffnung mittels körperlicher Gewalt. In der besagten Wohnung konnten drei weitere Ukrainer angetroffen und ebenfalls wegen Vestoßes gegen das Ausländergesetz festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten wurden versteckt unter dem Fußboden bzw. hinter Schränken diverse Ausweisdokumente aufgefunden, die zum größten Teil den Festgenommenen zugeordnet werden konnten. Die Ukrainer sind zwischen 20 und 25 Jahre alt.     Außerdem wurden in den Räumlichkeiten drei neue Fahrräder sowie verschiedene Videorekorder und Radiogeräte vorgefunden. Zur Zeit laufen Überprüfungen, ob sich diese Gegenstände anderen Straftaten zuordnen lassen. Mietverträge für die Räumlichkeiten konnten nicht vorgelegt werden. Gegen den Betreiber des hotelähnlich betriebenen Gebäudes wird eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Ausländergesetz, Schleusung, vorgelegt. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt/-8015)


000105 - 0018      Bad Soden:  Einbrecher verjagt

    Heute morgen gegen 02.30 Uhr stieg ein als etwa 30 Jahre alter Mann mit dunkelblonden, schulterlangen Haaren und einem dunklen langen Mantel beschriebener Mann durch ein gekipptes Wohnzimmerfenster in der Moltkestraße in Bad Soden ein. Durch die Geräusche wurde der 52jährige Bewohner wach und überprüfte die Räumlichkeiten. Hier stieß er im Wohnzimmer auf den Täter, den er festhalten wollte. Der griff jedoch in seine Manteltasche und sprühte dem Geschädigten Tränengas in das Gesicht, so daß der 52jährige orientierungslos war. Dadurch konnte der Einbrecher unerkannt in Richtung Bahnhof entkommen. (Jürgen Linker/-8012).

    000105 - 0019 Hofheim/Taunus: Nachbar meldete Wohnungseinbrecher der Polizei

    Am Dienstag, dem 04.01.2000, bemerkte ein aufmerksamer Nachbar gegen 11.05 Uhr, daß sich zwei Männer auf dem Balkon eines Anwesens in der Floßwaldstraße in Hofheim an der Tür zu schaffen machten. Er verständigte sofort die Polizeistation in Hofheim, da ihm das Verhalten der unbekannten Personen verdächtig erschien. Die zu dem Objekt entsandten Polizeistreifen umstellten wenig später die Tatörtlichkeit und konnten so die Täter beim Verlassen des Anwesens festnehmen. Bei der Durchsuchung wurden Schmuck und Bargeld sichergestellt, welche die Täter dort gestohlen hatten. Unweit vom Tatort entfernt konnte noch ein benutztes Kraftfahrzeug ermittelt werden. Hier fanden sich verschiedene Beutestücke aus einem Wohnungseinbruch in der Schillerstraße in Kriftel. Die Täter waren dort kurz zuvor nach Aufhebeln der Eingangstür in die Räumlichkeiten der dortigen Wohnung eingebrochen. Auch hier erbeuteten sie überwiegend Schmuck und Bargeld. Die gesamte Schadenshöhe steht im Moment noch nicht fest.     Bei den Einbrechern handelt es sich um zwei Chilenen im Alter von 37 bzw. 31 Jahren, die sich in Deutschland ohne festen Wohnsitz aufhalten. Beide sind zwischenzeitlich zweifelsfrei identifiziert und sollen heute im Laufe des Tages dem Haftstaatsanwalt zur Beantragung eines Untersuchungshaftbefehles überstellt werden. (Jürgen Linker/-8012).


Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189
      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: