Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070621 - 0712 Bundesautobahn A3: Lkw-Unfall - Ein Schwerverletzter

    Frankfurt (ots) - Vermutlich mangelnder Sicherheitsabstand führte am Mittwoch, den 20. Juni 2007 gegen 15.45 Uhr, zu einem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn A 3 direkt am Frankfurter Kreuz, bei dem ein Brummifahrer schwer verletzt wurde.

    Der 38-jährige Fahrer eines aus Tschechien stammenden Sattelzugs bemerkte scheinbar den vor ihm wegen eines Rückstaus abbremsenden Lkw zu spät und fuhr auf ihn auf. Durch den Aufprall geriet er noch nach links und prallte gegen die Betongleitwand in der Mitte der Autobahn. Letztlich kam er quer über alle drei Fahrstreifen zum Stehen und blockierte den gesamten Verkehr in Richtung Würzburg. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 15 Kilometern.

    Der tschechische Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Sattelzug entstand ein Schaden von etwa 75.000 EUR. Der vorausfahrende Lkw wurde stark beschädigt, so dass Teile seiner Hirseladung auf die Fahrbahn fielen. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis gegen 18.20 Uhr an, dann konnte die Autobahn wieder komplett frei gegeben werden. (André Sturmeit, 069-75582112)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: