Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Itzehoe und des Landeskriminalamtes Kiel Tatverdächtige in Albersdorf nach Telefonzellensprengung in Albersdorf ermittelt

    Kiel (ots) - Wie bereits mitgeteilt wurde in Albersdorf in Dithmarschen am 03.10.06, gg. 02.30 Uhr, in der dortigen Straße Brutkamp/Ecke Wulf-Isebrand-Straße eine Telefonzelle gesprengt. Die Telefonzelle wurde dabei vollständig zerstört und es entstand ein Sachschaden in Höhe von über 5000 Euro. Dabei kam es nicht zu Personenschäden.

    Die ersten Maßnahmen wurden durch die örtlichen Polizeidienststellen geführt. Die Sprengstoffermittler des Landeskriminalamtes haben dann die weitere Sachbearbeitung in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Itzehoe übernommen. Intensive Ermittlungen haben nun zum Erfolg geführt. Eine Gruppe von drei deutschen Jugendlichen und Heranwachsenden im Alter zwischen 15 und 18 Jahren konnten als Tatverdächtige ermittelt werden. Im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen wurden relevante Gegenstände gefunden. Inzwischen liegen auch Teilgeständnisse vor. Bislang liegen keine Anhaltspunkte für eine politische oder allgemein kriminelle Motivation der Tatverdächtigen vor. Es dürfte sich nach bisherigen Einschätzungen um jugendliche Bastler handeln. Die Ermittlungen dauern noch an.


ots Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: