Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: LKA SH und StA Kiel: Sprengstoff- und Chemikalienfund in Kiel

    Kiel (ots) - Das Landeskriminalamt (LKA) hat heute in Kiel Ellerbek in einem Mehrfamilienhaus eine große Menge an gefährlichen Chemikalien und auch Sprengstoff sichergestellt. Der Munitionsräumdienst des Amtes für Katastrophenschutz und die Feuerwehr mit Rettungsdienst sicherten den brisanten Einsatz.

    Das Ordnungsamt in Kiel hatte das LKA um Unterstützung bei einer Wohnungsdurchsuchung gebeten. Bei einem 30-jährigen Studenten vermuteten die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes unsachgemäß gelagerte Chemikalien. Außerdem gab es Hinweise auf die Weitergabe der gefährlichen Stoffe an Minderjährige.

    Gleich zu Beginn des Einsatzes warf der Wohnungsnehmer einen Datenträger aus dem Fenster und versuchte verdächtige Substanzen in der Toilette fortzuspülen. Die eingesetzten Kräfte fanden bei der genaueren Durchsuchung der Wohnung, des Kellers und einer Gartenlaube neben mehreren Kubikmetern unterschiedlichster Chemikalien sowohl professionellen Sprengstoff als auch selbst gemischte Explosivstoffe.

    Die chemischen Flüssigkeiten, Substrate und Pulver erforderten einen Klein-LKW zum Abtransport. Die Sprengmittel stellten die Experten des LKA und des Munitionsräumdienstes sicher. Die unsachgemäße Lagerung der Sprengstoffe in Verbindung mit der ungewöhnlich großen Menge der Chemikalien gefährdete nicht nur den Besitzer sondern auch alle anderen Hausbewohner.

    Das LKA hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kiel die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen.

ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Rudolf Gaspary
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: