Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Pressegespräch zum Thema "Opferschutz und Opferhilfe" am 08.02.2005, 12.30 Uhr

    Kiel (ots) - An die Redaktionen von Presse, Hörfunk und Fernsehen 02. Februar 2005

E i n l a d u n g

Gemeinsame Fach – und Lehrveranstaltung des Landeskriminalamtes (LKA) und des Fachbereichs Polizei der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) zum Thema „Opferschutz und Opferhilfe“

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie zu einem Pressegespräch


am Dienstag, 08. Februar 2005 um 12.30 Uhr
in die Fachhochschule
                         fĂĽr Verwaltung und Dienstleistung
                         - Fachbereich Polizei - (FHVD),
                         Rehmkamp 10, 24161 Altenholz, Auditorium

    ein.

    Die Landespolizei Schleswig-Holstein stellt bei dieser eintägigen Sonderlehrveranstaltung von 09.00 Uhr bis 15.30 Uhr das von dem Programm Polizeiliche Kriminalpräven-tion der Länder und des Bundes (ProPK) entwickelte neue Medien- und Informationspaket „Opferschutz und Opferhilfe“ fĂĽr Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte vor.

    Das Paket umfasst den Videofilm „Nah dran“, eine Informationssoftware „VIKTIM“ sowie die Lernsoftware „Opferschutz INTERAKTIV“. Diese Medien dienen aus-schlieĂźlich der polizeiinternen Aus- und Fortbildung. Dadurch soll den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Erstkontakt zu Opfern im Rahmen ihrer täglichen Sicherheitsarbeit erleichtert werden.

    Neben den Vertretern der Polizei stehen externe Fachreferenten aus dem Bereich der Psychologie (Frau Hänert, CAU Kiel, Institut fĂĽr Psychologie), des Rechts (Frau Machande, Fachanwältin fĂĽr Opferfragen, Flensburg) und des Opferschutzes (Herr Bruhns, Landesbeauftragter des „WEISSEN RINGS“) zur VerfĂĽgung.

Mit freundlichem GruĂź


Kai Schlotfeldt       Andreas Koberstein
Landeskriminalamt                   Fachhochschule fĂĽr
Schleswig-Holstein                            Verwaltung und Dienstleistung


ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

RĂĽckfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: