Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Internationale Konferenz zur Bekämpfung der Rockerkriminalität im Ostseeraum am 20. und 21.10.2004

    Kiel (ots) - An der internationalen Konferenz zur Bekämpfung der Rockerkriminalität haben Vertreter aus 10 nordeuropäischen Staaten, ein Vertreter aus Kanada und von Eu-ropol teilgenommen. Teilnehmer der Pressekonferenz waren: Schleswig-holsteinischer Innenstaatssekretär Herr Ulrich Lorenz Vorsitzender der Konferenz Leitender Kriminaldirektor Jürgen Sievers ( Landeskriminalamt Schleswig-Holstein ) Erster Kriminalhauptkommissar Jürgen Schmidt ( LKA Kiel/Leiter OK- Dienststelle ) Frau Jytte Egdahl ( Reichspoliti Kopenhagen/Dänemark ) Herr Arturas Sindaravicius ( Staatspolizei Litauen/Leiter OK Abteilung ) Frau Ineta Aunina (Staatspolizei Lettland/Leiterin OK Abteilung )

    Der Konferenzleiter Jürgen Sievers zog nach Abschluss der Konferenz eine positive Bilanz: Die Teilnehmer empfehlen, in allen Teilnehmerstaaten und beteiligten Bundesländern zentrale Ansprechstellen für das Phänomen kriminelle Rockerbanden einzurichten bzw. zu benennen. Beim Austausch der Lagebilder rundete sich für den Ostseeraum ein Gesamtbild ab, dass es in dieser Ausprägung noch nicht gab. Anzeichen für Expansionsbestreben seitens der kriminellen Rockerbanden wurden in den neuen EU-Mitgliedstaaten wie auch in den alten EU-Mitgliedstaaten festgestellt. Insbesondere den Vertretern der EU-Beitrittsländern wurde deutlich, mit welch hohen kriminellen Potential man es zu tun hat und dass diese Gruppierungen die Beitrittsländer zur Plattform ihrer kriminellen Aktivitäten machen könnten.

    Sie vereinbarten, auf Grundlage eines kontinuierlichen Informationsaustausches dieses Lagebild zu vertiefen und fortzuschreiben. Alle Teilnehmer konnten aus den Vorträgen wertvolle Erkenntnisse für eigene Be-kämpfungsstrategien gewinnen. Die Vertreter von Europol übernahmen hierfür die Zentralstellenfunktion. Von allen Teilnehmern wurde der Zeitpunkt der Konferenz ausdrücklich begrüßt, weil schon Vorverfestigung dieser kriminellen Strukturen polizeiliche Gegenstrate-gien organisiert werden können. Als sehr wertvoll werden von allen Beteiligten die persönlichen Kontakte gesehen, die Grundlage für eine schnelle und vertrauensvolle internationale Zusammenarbeit sein werden. Die aus der Pressekonferenz hervorgegangenen Fragen bezüglich Anzahl der Chapter und Personenanzahl der OMC(Outlaw-Motorcycle Club)-Gangs können nicht beantwortet werden, da diese Zahlen von Europol nicht freigegeben sind.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Kai Schlotfeldt, Landeskriminalamt, Mühlenweg 166, 24116 Kiel Tel: 0431-160 4250, Fax: 0431-160 4114, eMail: presse.kiel.lka@polizei.landsh.de


ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: