Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Lübeck und des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein

    Kiel (ots) - Ausgehobenes Drogenlabor in Ratekau

    Bereits am 20.01.09 ist es der Polizei in Lübeck gelungen, einen 30-jährigen Lübecker in Ratekau bei der Herstellung von Methamphetamin festzunehmen.

    Der Mann war bereits vor einigen Wochen in den Focus der Ermittler des Landeskrimi-nalamtes Schleswig-Holstein geraten nachdem bekannt wurde, dass er an mehrere Per-sonen diese selbst hergestellte Droge verkauft hatte.

    Die Ermittler konnten bei Durchsuchungen in den Räumen eines Bekannten in Ratekau und in der Wohnung des Tatverdächtigen in Lübeck selbst Drogenlabore sicherstellen. Hier hatte der Mann mittels chemischer Prozesse aus frei verkäuflichen Medikamenten so genanntes Methamphetamin produziert, das sehr stark aufputschende Wirkung hat.

    In der anschließenden Vernehmung räumte der Mann ein, schon längere Zeit diese verbotenen Substanzen hergestellt und veräußert zu haben. Mit dem Erlös habe er seinen Eigenkonsum und seinen Lebensunterhalt finanziert. Gegen den Mann war in der Vergangenheit wiederholt wegen Verstößen gegen das Be-täubungsmittelgesetz ermittelt worden, er ist deswegen auch schon rechtskräftig verur-teilt worden.

    Der Tatverdächtige wurde im Anschluss an die Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt, da Haftgründe nicht vorliegen.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Pressestelle
Uwe Keller
Telefon: 0431-160 4050

E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: