Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Erneute Enkeltricks

    Kreis Segeberg (ots) - Am 28.Juli 2005 kam es zum wiederholten Male zu Taten, die dem Deliktsbereich "Enkeltrick" zugeordnet werden können, in drei Fällen versuchten unbekannte Täter, von zwei Frauen Geld zu bekommen, in einem weiteren Fall gelangten die Betrüger tatsächlich an Geld. Als Tatorte kristallisierten sich Norderstedt und Bad Bramstedt heraus. In einem Fall wurde eine 84jährige Frau aus dem Bereich Garstedt gegen 16.45 Uhr von einer männlichen Person angerufen. Mit der altbekannten Masche -Erkennst Du mich nicht ? - sollte zunächst erkundet werden, ob tatsächlich ein Enkel existiert und wie dieser heißt. Als die alte Dame einen Namen nannte, bestätigte der Anrufer, dass er der Enkel sei. Im Gesprächsverlauf wurden anschließend 80000,00EUR gefordert um damit ein Vertragsgeschäft absichern zu können. Offensichtlich durch die bisher betriebene Öffentlichkeitsarbeit wurde die Dame stutzig und beendete das Gespräch. Der Anrufer habe hochdeutsch gesprochen und könnte möglicherweise 40 - 45 Jahre alt sein.

Aufgrund von Beobachtungen kann davon ausgegangen werden, dass die Örtlichkeiten vorher möglicherweise ausgekundschaftet wurden.

Am Vortage wurden junge Leute im Alter von 20 - 25 Jahren beobachtet, die sich in auffälliger Weise in dem Wohngebiet Am Sood aufhielten. In einem zweiten Fall wurde eine 85jährige Frau gegen 16.30 Uhr angerufen. Hier wurde lediglich ein Betrag von 300,00EUR gefordert. Der Anrufer gab vor, ein Neffe der alten Dame zu sein. Sie wurde ebenfalls misstrauisch und beendete das Gespräch. Ein Rückruf bei dem tatsächlich existierenden Neffen ergab, dass dieser das Gespräch nicht geführt hat.

In einem weiteren Fall wurde eine 92-jährige Frau gegen 17.00 Uhr angerufen. Auch hier gab sich eine männliche Person als einen Angehörigen aus und bat die Frau um 12 000 Euro Bargeld, weil er angeblich festgehalten werde und erst wieder frei käme, wenn das Geld gezahlt wurde. Gegen 18.00 Uhr habe eine männliche Person vor der Tür gestanden und wollte das Geld abholen. Daraufhin gab die Dame dem unbekannten Mann eine größere Summe Bargeld. Anschließend fand sie heraus, dass alle in Frage kommenden Verwandte sie nicht angerufen hatten. Bei der abholenden Person soll es sich um einen Mann, Ende 20, gehalten haben, 1,75 m groß und schlank. Er soll mit einem kleinen Auto unterwegs gewesen sein.

In einem weiteren Fall, bei dem der Täter im Versuchstadium scheiterte, rief ein etwa 30-jähriger Mann eine 63-jährige Frau an. Nachdem er sich als Neffe ausgegeben hatte, gab der Mann an, in Geldsorgen zu sein. Die Frau beendete das Gespräch. Zu einer weiteren Kontaktaufnahme kam es nicht.

Und nochmals der Rat der Kriminalpolizei:

- Bei merkwürdigen Anrufen Dinge erfragen, die nur der Enkel wissen kann.

- Nicht auf persönliche Gesprächsebene einlassen und von scheinbar Vertrauten am Telefon ausfragen lassen.

- Nach der Telefonnummer des Anrufers fragen.

- Die Familie über den Anruf informieren.

- Umgehend die Polizei benachrichtigen.

Wer Angaben zu den beschriebenen Personen geben kann, oder ähnliche Anrufe erhalten hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Norderstedt (Tel.: 040-52806130), der Kripo in Bad Segeberg (Tel.: 04551-8840) oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


ots Originaltext: Polizei Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizei Bad Segeberg
Polizei Bad Segeberg, Pressestelle
Silke Tobies
Telefon: 04551-884 204
Fax: 04551-884 123

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: