Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Henstedt-Ulzburg/Norderstedt- Festnahmen nach intensiven Ermittlungen

Bad Segeberg (ots) - Henstedt-Ulzburg/Norderstedt: Am Mittwoch, den 03.03.2004, wurden in den späten Nachmittagsstunden nach intensiven Ermittlungen durch Polizeibeamte der Polizei- Zentralstation Henstedt-Ulzburg und der Kripo Norderstedt drei Wohnungen in Henstedt-Ulzburg und eine Wohnung in Alveslohe durchsucht. Hintergrund für diese Durchsuchungsmaßnahmen waren konkrete Verdachtsmomente, dass die Wohnungsinhaber seit längerer Zeit mit Marihuana handeln und dass sie diverse Sachbeschädigungen durch das Besprühen von Häusern etc. begangen haben dürften. Im Rahmen der Durchsuchungen konnte erhebliches Beweismaterial sowohl für den Nachweis des Drogenhandels als auch für die Sachbeschädigungen gefunden werden. Im weiteren Verlauf der polizeilichen Ermittlungen wurden neben den vier Wohnungsnutzern, die im Alter von 17 bis 22 Jahren sind, noch zwei weitere 18 Jahre alte Männer aus Alveslohe und Henstedt-Ulzburg festgenommen. Einer dieser Männer hatte 1000,- Euro bei sich, da er noch am Abend des 03.03.04 hierfür neues Marihuana kaufen wollte. Die Tatverdächtigen sind in ihren polizeilichen Vernehmungen zum großen Teil geständig gewesen, so dass festgestellt werden kann, dass drei der jungen Männer seit mindestens einem Jahr für den "Hausverkauf" von Marihuana in Henstedt-Ulzburg verantwortlich sind. Diese Männer dürften täglich mehr als 40 Gramm Marihuana in Portionstüten an Jugendliche und junge Erwachsene im Raum Henstedt- Ulzburg verkauft haben. Die Polizei hat begründete Verdachtsmomente, dass auch Kinder zu den Abnehmern gehören. Deshalb bittet die Kripo Norderstedt um Hinweise aus der Bevölkerung, wer vielleicht auch noch dort Betäubungsmittel bezogen haben könnte. Beliefert wurden diese drei Männer seit mehreren Monaten über ein verschachteltes System von den anderen drei festgenommenen Männern. die teilweise als Zwischenhändler und angebliche "Vermittler" fungierten. Diese Betäubungsmittelhändler haben ihre Betäubungsmittel von Personen aus dem Hamburger Raum bezogen. Alle beteiligten Betäubungsmittelhändler in diesem Verfahren haben ihre "Ware" zu überteuerten Preisen verkauft, um somit ihre eigene Betäubungsmittelabhängigkeit zu finanzieren. Bei den Vernehmungen konnte ebenso geklärt werden, dass einige der festgenommenen Jugendlichen für fast alle Sachbeschädigungen mittels Farbsprühereien in den letzten 2 1/2 Monaten in Henstedt-Ulzburg, Ortsteil Rhen, verantwortlich sind. Nach den derzeit bei der Polizei Henstedt-Ulzburg vorliegenden Anzeigen dürften dieses mehr als 50 Taten sein. Da aber noch nicht alle derartigen Delikte angezeigt worden sind, bittet die Polizei-Zentralstation Henstedt-Ulzburg, die noch nicht angezeigten Straften anzuzeigen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass ein Sachschaden in Höhe von mehreren 10.000,- Euro entstanden ist. Hinweise bitte an die Polizei-Zentralstation Henstedt-Ulzburg, Tel. 04193/99130, die Kripo Norderstedt, Tel.: 040/52806-0 und/oder Polizeiruf 110. gez. KHK Willert, KPASt. Norderstedt ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizei Bad Segeberg Polizei Bad Segeberg, Pressestelle Bianca Kohnke Telefon: 04551/ 884-204 Fax: 04551/ 884-235 Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: