Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kaltenkirchen - Junger Mann brach serienweise Pkw auf

    Bad Segeberg (ots) - Wieder ist es der Polizei im Kreis Segeberg gelungen, eine langfristige Straftatenserie nach schwierigen und umfangreichen Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen zu beenden.

    Ein 19 Jahre alter Wohnungs- und Erwerbsloser, der sich hauptsächlich in Kaltenkirchen bei Verwandten aufhielt, hat zwischenzeitlich vor der Kriminalpolizei in Bad Segeberg ein umfassendes Geständnis abgelegt - 120 (!) Pkw-Aufbrüche in Kaltenkirchen gehen auf sein Konto. Die Gesamtschadenshöhe ist nach jetzigem Ermittlungsstand auf ca. 75.000 EUR zu beziffern.

    Seit Beginn des Jahres 2003, verstärkt ab September des letzten Jahres, suchte der junge Mann gezielt im Stadtgebiet Kaltenkirchen, hauptsächlich auf größeren Parkplatzanlagen wie zum Beispiel an der Paracelsus-Klinik, der Holstentherme und an der Lakwegschule, nach parkenden Pkw, in denen sichtbar auf den Sitzen vermeintliche Wertgegenstände abgelegt waren. Zu den Tatorten fuhr er grundsätzlich mit gestohlenen Fahrrädern, die er nach seiner Flucht irgendwo im Stadtgebiet wieder entsorgte.

    In Sekundenschnelle schlug der Heranwachsende eine Seitenscheibe des entsprechenden Pkw ein, griff ins Fahrzeuginnere und machte im Laufe der Zeit so reichlich Beute, u. a. ca. 35 Handy und 5 Laptops, die er schnell im Stadtgebiet wieder "vertickte".

    Nach umfangreichen Ermittlungen und Abklären mehrerer Spuren gelang es jetzt Zivileinsatzkräften der Polizei Segeberg, den 19-jährigen am vergangenen Mittwoch, den 07. 01. 2004, gegen 16.30 Uhr, in Kaltenkirchen auf dem Parkplatz der Paracelsus-Klinik auf frischer Tat zu beobachten und kurz darauf vorläufig festzunehmen.

    Die Tat vollzog der junge Mann wieder nach altem bekannten Muster - mit einem in Kaltenkirchen entwendeten Damenfahrrad war er zum Parkplatz der Klinik geradelt, suchte dann gezielt nach einem geeigneten parkenden Pkw, in diesem Fall ein VW Polo, schlug die linke Heckscheibe ein, nahm sich vom Rücksitz einen Rucksack und flüchtete sofort mit dem Damenfahrrad wieder vom Parkplatz weg in Richtung Flottmoorring. Dort konnte die Polizei dann zugreifen und den Tatverdächtigen festnehmen.

    Vor der Kriminalpolizei in Bad Segeberg legte der junge Mann im Rahmen der Vernehmung schnell ein Geständnis ab. 120 Pkw-Aufbrüche gab er auch später bei seiner richterlichen Vernehmung zu.

    Als Motiv nannte er, aus dem Verkauf der Beutestücke Geld zum Bestreiten seines Lebensunterhaltes erzielt zu haben.

    Gestern Nachmittag dann wurde der Pkw-Aufbrecher auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel dem Haftrichter beim Amtsgericht Norderstedt vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl, setzte diesen aber mit der Auflage, sich wöchentlich bei der Polizei in Kaltenkirchen zu melden, wieder außer Vollzug.

    In diesem Zusammenhang warnt die Polizei nochmals eindringlich davor, Wertgegenstände, in vielen Fällen sogar offen sichtbar, in parkenden Fahrzeugen liegen zu lassen. Ein Kraftfahrzeug ist kein Safe und wie das Beispiel des jetzt festgenommenen jungen Mannes zeigt, in Sekundenschnelle aufgebrochen und der Wertgegenstand entwendet.

ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:
Polizei Bad Segeberg

Polizei Bad Segeberg, Pressestelle
Horst-Peter Arndt
Telefon: 04551-884 202
Fax: 04551-884 239

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: