POL-SE: Elmshorn: Folgemeldung - Feuer in der Johannesstraße - Ursache noch unklar

Elmshorn: (ots) - Erstmeldung: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3263872

Die Kriminalpolizei Elmshorn hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, sich ein erstes Bild von der Brandstelle gemacht und Zeugen sowie den Betreiber der Kfz-Werkstatt befragt. Der 44-Jährige hatte, als er von dem Feuer erfuhr, einen Schock erlitten und befindet sich noch in einem Krankenhaus. Andere Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Die Brandursache ist noch unklar. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen derzeit nicht vor. Die Ermittler können momentan nicht ausschließen, dass das Feuer unbemerkt im Zusammenhang mit bereits vor Brandausbruch abgeschlossenen Arbeiten an Kfz in Verbindung steht. Zur Brandausbruchszeit befanden sich weder der Werkstattmeister noch andere Personen in der Werkstatt, so dass es keine unmittelbaren Zeugen gibt. Die Werkstatt hat sich auf Reparatur von historischen Fahrzeugen spezialisiert.

Die Löscharbeiten dauerten über Stunden. Der gesamte Gebäudekomplex ist weitestgehend zerstört. Ein direkt benachbartes Mehrfamilienhaus konnte durch die Feuerwehr vor größeren Brandschäden bewahrt werden. Noch immer finden Nachlöscharbeiten der Feuerwehr statt. In der Werkstatt befanden sich drei Fahrzeuge, die ausgebrannt sind. Eine unmittelbar angrenzende Lagerhalle eines Möbelgeschäftes im selben Gebäudekomplex ist ebenfalls brandbetroffen. Das Lager war leer.

Ab 17 Uhr war die anfangs extreme Rauchentwicklung soweit eingedämmt, dass die Warnmeldung an die Bevölkerung, Fenster und Türen geschlossen zu halten, zurückgenommen werden konnte. Die Schüler einer Grundschule in der Jahnstraße waren zunächst angehalten worden, über Schulschluss hinaus zunächst im Schulgebäude zu bleiben. Gegen 14 Uhr lag in dem Bereich keine Gefahr mehr vor und sie konnten nach Hause. Die Bewohner des unmittelbar angrenzenden Mehrfamilienhauses waren gleich zu Beginn des Einsatzes vorsichtshalber evakuiert worden (8 Wohnparteien).

Die Polizei schätzt den Sachschaden momentan auf über eine halbe Mio. Euro. Die genaue Schadenshöhe muss erst ermittelt werden. Der Brandort ist für die weiteren Untersuchungen beschlagnahmt. Wegen des Feuers waren angrenzende Straßen im Innenstadtbereich heute gesperrt. Autofahrer mussten kleinere Umwege in Kauf nehmen.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: