Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kreis Pinneberg/Kreis Segeberg/Rellingen: Warnung vor Betrug am Telefon durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter -65-jährige Frau aus Rellingen wurde Opfer dieser Masche

Kreis Pinneberg/Kreis Segeberg/Rellingen: (ots) - Deutschlandweit häufen sich die Warnungen vor Telefonbetrügern durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter. Besonders seit Anfang des Jahres wird vielerorts polizeilich davor gewarnt, auch das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen und Hessen haben bereits Warnmeldungen veröffentlicht.

Die Masche ist auch im Bereich der Polizeidirektion Bad Segeberg bereits zur Anzeige gebracht worden. Mit rund ein Dutzend jüngerer Fälle im Kreis Pinneberg und Kreis Segeberg gibt es derzeit eine wahrnehmbare, wenngleich noch geringe Häufung. Aktuell gab es eine Tat in Rellingen. Eine 65-jährige Rellingerin wurde am vergangenen Freitag um rund 300 Euro erleichtert, da sie dem vermeintlichen Servicemitarbeiter Glauben schenkte.

Die Rentnerin erstattete noch am selben Tag Anzeige in Rellingen. Am Mittag hatte ihr Telefon geklingelt. Ein Mann mit osteuropäischem Akzent gab an, er sei Mitarbeiter von Microsoft. Weil er auf dem PC der Dame angeblich Viren entdeckt habe, sei es dringend nötig ein Sicherheitsprogramm aufzuspielen. Dieses sollte die 65-Jährige kaufen. Dafür verriet die gutgläubige Frau die Daten ihrer Kreditkarte. Eine Email bestätigte der Geschädigten kurze Zeit darauf einen Geldtransfer von rund 300 Euro. Das angepriesene Sicherheitsprogramm bzw. das Aufrufen bestimmter Internetseiten ermöglicht es den Tätern, aktiv auf den Computer des potentiellen Opfers zuzugreifen.

Die Polizei warnt: Die Firma Microsoft ruft nicht einfach unaufgefordert an! Vertrauliche Daten dürfen niemals am Telefon übermittelt werden. Spätestens bei der Aufforderung zur Übermittlung sollte Verdacht geschöpft werden. Keinesfalls sollte man unbekannte Internetseiten zur Installation unbekannter Programme aufsuchen. Der beste Schutz gegen jeglichen Betrug am Telefon: Bei fremden Anrufern, die einem etwas aufschwatzen wollen, einfach sofort auflegen.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: