Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A23/ Pinneberg: Jaguar bei Unfall auf der Autobahn 23 schwer beschädigt - Fahrer zu Fuß flüchtig - Zeugenaufruf

A 23/ Pinneberg: (ots) - In der Nacht zu heute, um 00.25 Uhr, hat ein bislang unbekannter Fahrer eines Jaguars beim Auffahren auf die A23 in Richtung Hamburg an der Anschlussstelle Pinneberg Mitte einen schweren Unfall verursacht. Der Fahrer ist davon gerannt und konnte trotz intensiver Sofortfahndung bislang nicht gefasst werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Wer der Fahrer des Wagens zur Unfallzeit war, ist noch ungeklärt. Er war nach der schweren Kollision mit der Mittelschutzplanke zu Fuß durch eine Lärmschutzwand in Richtung Pinneberg geflüchtet. Ein Unfallzeuge hatte ihn dabei gesehen. Die Polizei suchte mit diversen Einsatzkräften und einem Diensthund und bekam Unterstützung durch die Feuerwehr, die mit einer Wärmebildkamera suchte.

Beamte räumten diverse Fahrzeugteile, die sich auch auf der Gegenfahrbahn Richtung Heide fanden. Den völlig zerstörten Jaguar beschlagnahmten sie zu Beweis- und Ermittlungszwecken. In dem Fahrzeug mit Hamburger Zulassung waren etliche Kurzzeitkennzeichen und mehrere Tütchen Marihuana gefunden worden.

Die Fahrer-sowie Unfallermittlungen der Autobahnpolizeiwache in Elmshorn dauern an. Zeugen, oder eventuell nicht feststehende Ersthelfer, sollten sich umgehend unter der Tel. 04121-4092-0 melden.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: