Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A23/ Halstenbek: Gefährliche Fahrt eines Betrunkenen - in Schlangenlinien über die Autobahn 23 - betrunkener Autofahrer übergibt sich in dem Moment als die Polizei kommt - Zeugenaufruf

A23/ Halstenbek: (ots) - Einem Zeugenhinweis ist es zu verdanken, dass die Polizei auf einen betrunkenen Autofahrer aufmerksam wurde. Dessen gefährliche Fahrt in Schlangenlinien über die Autobahn 23 in Richtung Hamburg ist gerade noch einmal glimpflich ausgegangen. Die Polizei trifft auf den Gesuchten in dem Moment, als dieser sich gerade mehrfach übergeben muss. Die Polizei sucht nun dringend weitere Zeugen.

Am späten Samstagabend gegen 23 Uhr meldete ein Zeuge richtigerweise über Notruf 110 den Verdacht einer Alkoholfahrt eines Renaultfahrers über die Autobahn. Der Fahrer sei soeben an der Anschlussstelle Pinneberg Mitte auf die Autobahn in Richtung Hamburg aufgefahren und bewege sich dort in verkehrsgefährdenden Schlangenlinien. Bereits in Rellingen soll der Fahrer fast gegen einen Baum gefahren sein.

Die Fahrweise auf der Autobahn war besorgniserregend, so der Zeuge. Auch die anderen Autofahrer sollen per Hupe und Lichthupe gegenseitig vor dem gefährlichen Fahrer gewarnt haben. Der Zeuge selbst musste stark bremsen, um Kollisionen mit dem Renault zu vermeiden.

Die Beamten trafen in Halstenbek nahe der Anschlussstelle Halstenbek auf das gesuchte Fahrzeug. Als sie herantraten, übergab sich der Beschuldigte vor ihren Augen mehrfach auf den Boden. Die Autotür war gerade noch rechtzeitig geöffnet worden. Die Alkoholfahne des 31-jährigen Pinnebergers kam den Beamten ebenfalls entgegen. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte der Betrunkene ab. Außerdem stritt er ab, gefahren zu sein.

Der 31-Jährige musste mit zur Wache. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Während der polizeilichen Maßnahmen fiel der Beschuldigte in einen tiefen Schlaf. Er war so betrunken, dass er seinen Rausch in der Zelle ausschlafen musste. Fahrzeugschlüssel und Führerschein nahmen die Beamten an sich.

Die Polizei fragt: Wer befand sich zur Tatzeit auf der Autobahn in Richtung Hamburg und kann Angaben zu der Alkoholfahrt des Renaultfahrers machen? Wurde jemand gefährdet? Alle Hinweise bitte an die Wache in Rellingen unter Tel. 04101-498-0.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: