Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pinneberg: 3 Schülerinnen der Kreisberufsschule mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung vorsorglich im Krankenhaus gebracht

Pinneberg (ots) - Drei 17jährige Schülerinnen der Kreisberufsschule Pinneberg suchten heute in einer Pause, gegen 11:15 Uhr, einen Imbiss in der Pinneberger Innenstadt auf, um sich dort jeweils einen "Döner" zu kaufen. Bereits ca. 30 Minuten später - die Schülerinnen befanden sich schon wieder in der Schule - mussten sich alle drei fast zeitgleich übergeben. Die Schülerinnen wurden vorsorglich und zur genaueren Untersuchung der Ursache in ein Krankenhaus gebracht. Neben der Polizei/Umweltschutztrupp ermittelte auch das Gesundheitsamt/Lebensmittelaufsicht der Stadt Pinneberg in dem Imbiss. Anhaltspunkte für Verstöße gegen Hygienevorschriften bzw. lebensmittelrechtliche Bestimmungen ergaben sich bislang nicht. Von dem betreffenden Döner-Spieß wurden Proben genommen und in ein Labor zur weiteren Untersuchung geschickt. Das Untersuchungsergebnis kann möglicherweise erst in einer Woche vorliegen

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Bernd Tegebauer
Telefon: 04551/884-2020
E-Mail: Bernd.Tegebauer@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: