Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Henstedt-Ulzburg: Schäden durch Explosionen - Zeugensuche des Landeskriminalamtes

Henstedt-Ulzburg (ots) - Seit Jahresbeginn häufen sich Fälle von gesprengten Briefkästen und Zigarettenautomaten im Stadtbereich Henstedt-Ulzburg und lassen damit die Anwohner nicht zur Ruhe kommen. Die Sprengstoffermittler des Landeskriminalamtes gehen davon aus, dass unbekannte Täter die Explosionen mit nicht zugelassener Pyrotechnik, zuletzt in der Nacht vom 3. auf den 4. März, verursacht haben. Dafür sprechen das Spurenbild und das Ausmaß der Schäden. Die betroffenen Zigarettenautomaten, privaten Briefkästen sowie Briefkästen der Deutschen Post erlitten einen Totalschaden. Die Täter verursachten bislang einen geschätzten Schaden von 4500 Euro.

Anwohner berichteten, dass es am Wochenende, besonders in den Nacht- und frühen Morgenstunden, zu den sehr lauten Knallgeräuschen kommt, die mit den Explosionen einhergehen. Mehrere Taten ereigneten sich im Bereich Hohenbergen und Bürgermeister-Steenbock-Straße. Aus Ermittlersicht spricht vieles dafür, dass die Täter auch in diesem Bereich wohnen.

Dabei darf gerade die Gefahr nicht unterschätzt werden, die für die Täter selbst oder für unbeteiligte Dritte von der illegalen Pyrotechnik ausgeht. Neben einem unkalkulierbaren Zünd- und Abbrandverhalten ist insbesondere die Sprengwirkung dieser nicht zugelassenen Pyrotechnik mit der einer Handgranate vergleichbar.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Landeskriminalamt Schleswig-Holstein unter Telefon 0431 160-61111 in Verbindung zu setzen.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Bernd Tegebauer
Telefon: 04551/884-2020
E-Mail: Bernd.Tegebauer@polizei.landsh.de



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: