Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Elmshorn - Ladungssicherungskontrolle auf der Autobahn 23 gestern früh mit positivem Ergebnis - alle 15 überprüften Fahrzeuge hatten ihre Ladung vorschriftsmäßig gesichert

A 23 (ots) - Beamte des Fachdienstes Autobahn vom Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier in Pinneberg haben heute wiederholt in einer vormittäglichen Kontrollaktion das Schwerpunktthema Ladungssicherung in den Fokus genommen und LKW und PKW mit Anhänger überprüft. Das Ergebnis ist aus polizeilicher Sicht erfreulich, heute hielten sich fast alle Verkehrsteilnehmer an die entsprechenden Vorschriften der Straßenverkehrsordnung.

An die Sicherung mitgeführter Ladung im öffentlichen Verkehrsraum werden bestimmte Anforderungen gestellt. Diese müssen von demjenigen verantwortlich eingehalten werden, der die Ladung transportiert, sprich dem Fahrer.

Die Beamten des Fachdienstes Autobahn sind Spezialisten auf diesem Gebiet. Bei allgemeinen Verkehrskontrollen entlang der Autobahn 23 wird täglich auf die Ladungssicherung geachtet. Bei einer Kontrolle und festgestellten Mängeln bei der Sicherung einer Ladung wird eine Weiterfahrt untersagt und entsprechend geeignete Sicherungsmittel müssen zum Einsatz kommen. Dies sind üblicherweise Spanngurte, Sicherungsnetze oder Keile. Aber auch Antirutschmatten und der Verzicht auf Lücken zwischen den einzelnen geladenen Gütern (so genannter Formschluss) können erheblich zur Stabilität der Ladung beitragen. Ziel ist es, ein Verrutschen, Kippen, Rollen oder Herabfallen der Ladung in verkehrsüblichen Situationen zu verhindern. Das heißt, eine Ladung muss unverändert auch eine Vollbremsung oder plötzliche Ausweichbewegung überstehen. Ist eine Ladungssicherung auf einem LKW unzureichend, wird für den Fahrer ein Bußgeld von 50 EUR fällig. Ist es durch eine unzureichende Ladungssicherung auf einem LKW bereits zu einer Gefährdung anderer gekommen, sind es 75 Euro. Kam es dadurch zum Unfall, sind es 100 Euro.

Von 8 Uhr bis 13 Uhr haben heute zusätzliche Kontrollbeamte aus Elmshorn für Sicherheit auf der Autobahn 23 von der Landesgrenze bis in den Kreis Steinburg hinein gesorgt. Sie haben aus der Fahrt heraus potenzielle Fahrzeuge an Kontrollstellen geleitet und sie dort genauestens überprüft. Natürlich wurde auch auf die Einhaltung anderer Verkehrsvorschriften geachtet.

Alle Fahrer hatten sich heute vorbildlich verhalten und ihre Ladung den Vorschriften entsprechend gesichert. Dies ist nicht immer der Fall, beinahe täglich beanstanden die Beamten auf der Autobahn 23 nicht gesicherte Ladungen. Heute war dahingehend ein besonders erfreulicher Tag aus Sicht der Polizei. Die Beamten hatten lediglich zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen zu fertigen.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Rüder
Telefon: 04551/884-2020 Mobil: 0160/3619378
E-Mail: sandra.rueder@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: