Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Liethkaten - Schwerer Verkehrsunfall - 4. Presseinfo -

Berlin/ OT Liethkaten (ots) - Nach jetzigem Stand der polizeilichen Ermittlungen hat sich der Verkehrsunfall auf der Landesstraße 161, Höhe Liethkaten (Kreis Segeberg, wie folgt zugetragen. Vorweg muss gesagt werden, dass die Aussagen am Unfallort variieren und sich teilweise widersprechen, sodass sich die Polizei in der Unfallschilderung derzeit noch sehr oberflächlich halten muss. Gegen 13.30 Uhr befuhr ein 18 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Golf 3 aus der Gemeinde Seedorf die Landesstraße 161 aus Hutzfeld kommend in Richtung Berlin. Vor dem Ortsteil Liethkaten verläuft die Landesstraße 161 in einer leichten Rechtskurve und geht dann gleich über in eine Kuppe. Der Streckenverlauf ist daher in der Übersichtlichkeit eingeschränkt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist am Unfallort auf 70 km/h beschränkt. Anhand der Spurenlage muss der Pkw-Fahrer im Kurvenverlauf zunächst rechts auf die Grasbankette geraten sein, schleuderte im weiteren Verlauf quer über die Fahrbahn, kam dann gegenüber liegend auf die Bankette ab und prallte gegen ein linksseitig der Fahrbahn stehendes Wohnhaus. Die Insassen im Pkw wurden allesamt verletzt. Der 18-jährige Fahrer erlitt leichte Kopfverletzungen. Die als Beifahrerin mitfahrende 15 Jahre alte Schwester des Fahrers wurde schwer verletzt. Im Fond saßen zwei weitere 15 Jahre alte Mitfahrerinnen, wobei die eine leichter und die andere schwer verletzt wurde. Die verletzten Personen wurden in Krankenhäuser in Eutin und Bad Segeberg eingeliefert. Nach notärztlicher Aussage vor Ort kann derzeit davon ausgegangen werden, dass eine akute Lebensgefahr bei keiner der verletzten Personen vorliegt. Neben Feuerwehr und medizinischen Rettungskräften war auch der Rettungshubschrauber Christoph 12 im Einsatz. Unter Umständen können zwei Schulbusse zumindest mittelbar am Unfallgeschehen beteiligt gewesen sein. Nach Angaben am Unfallort ist dem Pkw-Fahrer ein Schulbus aus Richtung Berlin entgegen gekommen. Wegen eines am Fahrbahnrad parkenden Pkw musste dieser Bus zur Fahrbahnmitte ausweichen. Etwa zeitgleich soll ein zweiter Schulbus aus einer Nebenstraße kommend in die Landesstraße 161 eingebogen sein. In diesem Augenblick soll der Pkw-Fahrer aus der Rechtskurve heraus über die Kuppe gekommen sein. Angaben vor Ort lassen die Vermutung zu, dass die Geschwindigkeit wesentlich überhöht gewesen war. Der Pkw-Fahrer war gezwungen, den Schulbussen auszuweichen und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. In den mit Schülern besetzten Bussen wurden keine Personen verletzt. Eine 38 Jahre alte Busfahrerin erlitt einen Schock. Da sich die Unfallursache derzeit nicht abschließend darstellen lässt, wird die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel bei ihren Ermittlungen von einem Unfallsachverständigen unterstützt. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Motorblock wurde durch die Aufprallwucht herausgerissen und ca. 30 - 40 m weiter rechtsseitig der Fahrbahn in den Knickwall geschleudert, die Motorhaube des Pkw ca. 80 m weiter. Am Wohnhaus entstand nach ersten vorsichtigen Schätzungen ein Sachschaden von ca. 30.000 EUR. Die Wand zum Wohnzimmer wurde durch den Aufprall eingedrückt. Hausbewohner kamen nicht zu Schaden. ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Horst-Peter Arndt Telefon: 04551-884 2010 Fax: 04551-884 2019 Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: