Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Norderstedt - Festnahme nach Bedrohung

    Norderstedt (ots) -

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, im Uhlandweg, in einem Mehrfamilienhaus, einen offenbar psychisch kranken Mann festgenommen, nachdem dieser gegenüber Angehörigen damit gedroht hatte, von seiner Schusswaffe Gebrauch zu machen.

Der 43-jährige Norderstedter sollte am Nachmittag ärztlich untersucht werden, schloss sich jedoch in seiner Wohnung ein und drohte, zu schießen.

In der Wohnung befand sich neben dem 43-Jährigen eine 53-jährige Bekannte des Mannes, welche jedoch nicht von dem Mann bedroht wurde.

Aufgrund der unklaren Gefährdungslage sperrten Beamte des Polizeireviers Norderstedt daraufhin das Mehrfamilienhaus von innen ab.

Der Polizei gelang es gegen 15.30 Uhr, den 43-Jährigen, in einem günstigen Moment vor seiner Wohnung zu überwältigen, dabei wurde niemand verletzt.

Der psychisch kranke Mann wurde zur Polizeiwache nach Norderstedt gebracht und wird derzeit ärztlich untersucht.

Die Schusswaffe wurde sichergestellt, mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte es sich um eine Gaswaffe handeln.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
Telefon: 04551/ 884 -2020 o. 0151/11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: