Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Ennepe-Ruhr-Kreis - Mehr als jede zweite Straftat wird aufgeklärt

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Landrat Dr. Armin Brux stellte die Kriminalitätszahlen 2006 vor Die Gefahr im Ennepe-Ruhr-Kreis Opfer einer Straftat zu werden ist sehr gering. Bei der Kriminalitätshäufigkeitszahl (Straftaten x 100.000 : Einwohnerzahl) belegt der Ennepe-Ruhr-Kreis einen hervorragenden 7. Platz im Land Nordrhein Westfalen. Wir liegen somit 36,5% unter dem Landesdurchschnitt. (Ennepe-Ruhr-Kreis/5.250 ; Land NRW/8.262). Die Straftaten der Straßen- kriminalität, u.a. Diebstahl in/aus/an Kfz, Sachbeschädigung an Kfz, Raub auf öffentlichen Wegen und Plätzen, gefährliche und schwere Körperverletzung, sind deutlich um 6,7% reduziert (Land - 3,3%) "Die leichte Steigerung der Gesamtstraftaten gegenüber 2005 sind lediglich auf über 500 Ebay-Betrugs-Fälle zurückzuführen," resümiert ein sichtlich gut gelaunter Landrat die insgesamt positiv zu wertende Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Ennepe-Ruhr-Kreises für das Jahr 2006. "Mit unserer Aufklärungsquote von über 57% rangieren wir ca. 8% über dem Landesdurchschnitt. Das kann sich sehen lassen. Besonders freut uns der Rückgang sämtlicher Diebstahlsdelikte, das Absinken der Straßenkriminalität und die rückläufige Zahl der Raubdelikte". Das Thema Gewalt, insbesondere von Jugendlichen, ist durch die Vorfälle über Karneval und die entbrannte politische Diskussion zur Zeit sehr aktuell. Die Körperverletzungsdelikte sind in ihrer Gesamtheit bei uns geringfügig gesunken. Die Gewaltkriminalität ist leicht angestiegen ( EN + 2,5 % / Land + 2,3 %). Mit der Umsetzung des Intensivtäterkonzeptes, wo wir mehrfach straffällig gewordene Personen mit einem konkreten Maßnahmenkatalog belegen, haben wir gute Erfahrungen gemacht. Der Anteil von jungen Menschen unter 21 Jahren an der Gesamtkriminalität liegt im Ennepe-Ruhr-Kreis bei knapp 27%. Damit ist der geringste Wert seit Jahren erreicht. Der Anteil im Land liegt bei 28,4 %; Ennepe-Ruhr-Kreis bei 27,4 %. Auch im Jahr 2007 wollen wir mit Hilfe unserer neuen Organisationsform und gezielten Konzepten unseren Bürgern ein größt mögliches Sicherheitsgefühl vermitteln. ots Originaltext: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12726 Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Dietmar Trust Telefon: 02336-9166 1222 o. Mobil: 0163/3166936 Fax: 02336-9166 1299 E-Mail: pressestelle@kpb-schwelm.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: