Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Ennepe-Ruhr-Kreis - Die Kreispolizeibehörde präsentiert wieder sehr gute Verkehrsunfallzahlen

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Weniger Verkehrstote - zweitbeste Behörde in NRW bei der Verkehrsunfallbekämpfung

Am Nachmittag stellte Landrat Dr. Arnim Brux der Öffentlichkeit die Verkehrsunfallzahlen für die Kreispolizeibehörde EN (außer Witten) für das Jahr 2011 vor. Am Vormittag hatte der Minister für Inneres und Kommunales, Ralf Jäger, die Landeszahlen für NRW präsentiert. Gemeinsam mit dem Leiter der Polizei, Polizeidirektor Klaus Noske, und dem Leiter der Direktion Verkehr, Polizeioberrat Ralf Schmidt, wurden die im landesvergleich sehr guten Verkehrsunfallzahlen erläutert. Besonders herauszuheben war die Reduzierung der Verkehrsunfalltoten von neun im Jahr 2010 auf zwei im Jahr 2011. " Hierbei haben sich unsere Ziele voll erfüllt," zeigte sich Landrat Dr. Brux sehr zufrieden. "Auch konnte die Anzahl der Verkehrsunfälle um 4,5 % von 6917 auf 6617 reduziert werden. Leider mussten wir eine Steigerung der Unfälle mit Personenschäden von 507 auf 568 hinnehmen. Das war aber zu erwarten, da wir 2010 so wenig Unfälle mit Personenschäden hatten, wie nie zuvor. Wir sind damit aber immer noch unter dem Niveau der Jahre 2008 und 2009." "Im gesamten Land NRW haben wir mit einer gestiegen Anzahl von Verkehrsunfällen mit Verletzten und Getöteten zu kämpfen," erläuterte POR Schmidt, "daher wurde auch die landesweite Kampagne -Brems dich - rette Leben!- auf den Weg gebracht. Neben Abbiegen und Wenden, ist auch im Bereich der Polizei EN die Geschwindigkeit Hauptunfallursache Nr. 1. Hier gilt es allgemein das Geschwindigkeitsniveau auf unseren Straßen zu reduzieren." Der 24-Stunden Blitzer Marathon vom 10.02.2012 war eine Aktion der neu gestarteten Kampagne. "Aber auch mit weiteren Maßnahmen und Aktionen im Laufe des Jahres wollen wir dafür Sorge tragen, dass die Anzahl der Verletzten und Toten auf den Straßen der Kreispolizeibehörde reduziert wird," gab Polizeidirektor Klaus Noske einen Ausblick in die Zukunft. "Bei der Verkehrsunfallbekämpfung belegt unsere Behörde den zweiten Platz in NRW. Auf diesem hohen Niveau wollen wir weiter für Sicherheit auf den Straßen der Kreispolizeibehörde sorgen," resümierte Landrat Dr. Brux.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle
Dietmar Trust
Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005
Fax: 02336/9166-2199
E-Mail: pressestelle.schwelm@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: