Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Ennepe-Ruhr-Kreis - 24 Stunden Blitzer Marathon im EN Kreis ein voller Erfolg

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Größte Geschwindigkeitsmessaktion in der Geschichte der NRW Polizei zeigte auch im Kreisgebiet Wirkung Akribisch hatte sich die Polizei EN auf diesen bisher einmaligen Einsatz vorbereitet. 24 Stunden für die Verkehrssicherheit! In drei Schichten hatte der Leiter der Direktion Verkehr, Polizeioberrat Ralf Schmidt, alle verfügbaren Kräfte zusammengezogen, um flächendeckend im Bereich der Kreispolizeibehörde alle zur Verfügung stehenden Geschwindigkeitsmessgeräte der Polizei rund um die Uhr einsetzen zu können. "Schon die im Vorfeld zum Teil kontrovers geführten Diskussionen über den Blitzer Marathon, haben die Bürger für das Thema Geschwindigkeit im Straßenverkehr sensibilisiert," stellte Schmidt fest. Um kurz nach 06.00 Uhr nahmen bei frostigen Minustemperaturen die ersten Mess-Teams ihre Arbeit auf. "Technische Probleme gab es nur wenige, wie z.B. in Breckerfeld, als bei Minus 8 Grad Geräteinnentemperatur die Radarpistole abgeschaltet hat," wusste Schmidt zu berichten. "Wenn das Gerät gemessen hat, war die Messung dann auch korrekt." Insgesamt wurden 4703 Fahrzeuge an 96 Kontrollstellen kontrolliert und dabei 213 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. In lediglich einem Fall, wo ein Fahrzeugführer in einer 30er Zone mit 68 gemessen wurde, muss dieser mit einem Fahrverbot rechnen. Ansonsten waren außerhalb geschlossener Ortschaften eine Messung mit 91, wo 50 erlaubt war, und innerhalb geschlossener Ortschaften eine Messung mit 79, wo ebenfalls 50 erlaubt war, die Tageshöchstwerte. "Unsere Feststellung waren durchweg, dass die Verkehrsteilnehmer im Ennepe-Ruhr-Kreis sehr diszipliniert gefahren sind. Die Anzahl der Geschwindigkeitsverstöße sind im Vergleich zu den kontrollierten Fahrzeugen sehr gering," zeigte sich der Einsatzleiter sehr zufrieden. "Natürlich hoffen wir auch auf eine Nachhaltigkeit des Einsatzes. Obwohl wir im Kreisgebiet eine der sichersten Behörden im Verkehrsbereich in NRW sind, haben wir zur Zeit auch mit steigenden Verletztenzahlen bei Verkehrsunfällen zu kämpfen. Es ist das Ziel das allgemeine Geschwindigkeitsniveau auf den Straßen zu senken, denn überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor die Unfallursache Nr. 1 und die gilt es zu bekämpfen," appellierte der Direktionsleiter an alle Fahrzeugführer.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle
Dietmar Trust
Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005
Fax: 02336/9166-2199
E-Mail: pressestelle.schwelm@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: