Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Jugendfeuerwehren ermittelten ihre Meister in der Superrutsche

    Kiel (ots) - Der Termin ist bei vielen Jugendfeuerwehren im Lande schon lange Kult: Alle zwei Jahre geht es mit Mann und Maus im November ins Spaßbad „Ostsee-Therme“ nach Timmendorfer Strand. Dort werden dann Helm und Schutzanzüge gegen Badehose oder Bikini getauscht. Aber nicht nur Spaß steht dann im Vordergrund, sondern ein beinharter Wettbewerb auf der 150 Meter langen Superrutsche der „Ostsee- Therme“, zu dem der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein einlädt. Die „4. Landesmeisterschaften im Wettrutschen um den Flori- Cup“ stand am vergangenen Wochenende wieder an. Und 44 Jugendfeuerwehrmannschaften aus ganz Schleswig-Holstein waren dabei. „Sicher, der Wettbewerb ist ein Riesenspaß und hat eigentlich nicht viel mit der eigentlichen Jugendfeuerwehrarbeit zu tun“, erklärte Landes-Jugendfeuerwehrwart Hans-Alfred Plötner. Aber dennoch gehöre tatsächlich Technik und Teamgeist dazu, eine möglichst gute Zeit in der langen blauen Röhre zu erzielen. „Kreuz durchdrücken, Röhrenkontakt nur mit den Schulterblättern und den Füßen und den Wasserschwall vor sich auf der Strecke möglichst zwei- bis dreimal überholen – das ist die Kunst“, so Plötner. Dabei spielen Größe und Körpergewicht keine Rolle für eine gute Rutschzeit. Dass das Ganze kein bloßer Quatsch ist, zeigt die Tatsache, dass in der Rutsche der „Ostsee-Therme“ auch regelmäßig echte offene Deutsche Meisterschaf-ten ausgetragen werden. Die Jugendfeuerwehren blieben zwar hinter den Zeiten der bundesdeutschen „Super-Rutscher“ zurück – erzielten aber dennoch beachtliche Ergebnisse, wie die Leiterin der „Ostsee-Therme“, Constanze Höffinghof bestätigte. Mittels elektronischer Zeitmessung und Lichtschranke wurden die Ergebnisse auf die hundertstel Sekunde genau gemessen. Jede Mannschaft bestand aus drei Jugendlichen, die sich im Laufe des Wettbewerbs dreimal in die Röhre stürzen mussten. Dabei wurden die beiden besten Ergebnisse gewertet. Auch der beste Einzelrutscher wurde ermittelt. Am Ende spuckte der Computer die Landessieger heraus. Am schnellsten war das Team der Jugendfeuerwehr Tremsbüttel (Stormarn), gefolgt von der Jugendfeuerwehr Kiel-Schilksee und der Jugendfeuerwehr Tangstedt (Kreis Pinneberg). Als bester Einzelrutscher wurde Niklas Rohloff von der Jugendfeuerwehr Lübeck- Israelsdorf mit 20:95 Sekunden ermittelt. Musste wohl auch so sein – schließlich ging Niklas mit der Startnummer 112 an den Start. Für alle Platzierten gab´s Pokale, Geschenke und Urkunden. Spaß gemacht hat es allen, und so steht den 5. Landesmeisterschaften im Wettrutschen im Jahr 2006 nichts mehr entgegen.

Hinweis an die Redaktionen: Weitere Auskünfte erteilt Landes- Jugendreferent Holger Bauer unter der Nummer 0177 / 2745486. Hier kann auch Fotomaterial bezogen werden.


ots-Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:
Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0431 - 603 2109
Fax: 0431 - 603 2119
Email: stoewer@lfv-sh.de



Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: