Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Jugendfeuerwehr Weede bleibt Landesmeister im Volleyball

FW-LFVSH: Jugendfeuerwehr Weede bleibt Landesmeister im Volleyball
Innenstaatssekretär Volker Dornquast überreicht den Wanderpokal an die Jugendfeuerwehr Weede. Foto: Bauer/LFVSH

Kiel (ots) - Die Jugendfeuerwehr Weede (Segeberg) ist nicht zu toppen und bleibt Landesmeister im Volleyball der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr. Zum dritten Mal in Folge sicherte sich das Team aus dem Kreis Segeberg am vergangenen Samstag den Titel beim alle zwei Jahre stattfindenden Turnier des Landesfeuerwehrverbandes, das zum wiederholten Mal in Heikendorf ausgetragen wurde. Der Dachverband der schleswig-holsteinischen Feuerwehren lud am Sonnabend (12.11.) in die Sporthalle des Schulzentrums zu dem Wettbewerb ein, dem sich zehn Mannschaften aus ganz Schleswig-Holstein als Platzierte von Vorentscheiden auf Kreis- und Stadtebenen stellten. Auf dem zweiten Platz landete die Jugendfeuerwehr Fahrenkrug nach einem Herzschlagfinale, das erst im dritten Satz ganz knapp für Weede entschieden wurde. Dritte wurde die Jugendfeuerwehr Neuenbrook aus dem Kreis Steinburg. Das Turnier, welches alle zwei Jahre stattfindet und maßgeblich von der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord gesponsert wird, wurde vom Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne eröffnet. "Volleyball in der Jugendfeuerwehr zeigt einmal mehr, wie abwechslungsreich und vielfältig das Angebot der Nachwuchsabteilungen in den Freiwilligen Feuerwehren sein kann", sagte Tschechne vor rund 200 Spielern und Schlachtenbummlern. Sport, Bewegung und Spiel seien wesentliche Elemente im Leben, die für den notwendigen Ausgleich angesichts einseitiger Bewegungsabläufe, Bewegungsarmut im Schulunterricht und an vielen Arbeitsplätzen herrschten. Spaß, Freude und Herausforderung an einer gemeinsamen Tätigkeit seien weitere Vorzüge sportlicher Betätigung. Außerdem, so Tschechne, sei der Mannschaftssport dem Wesen der Feuerwehren sehr ähnlich: Teamgeist, gemeinsames intensives Training und gegenseitiges Vertrauen und Achtung seien Voraussetzungen für den Erfolg. "Sport erhält die körperliche Leistungsfähigkeit, die auch im Feuerwehralltag von größter Bedeutung ist." Die JF Klausdorf erhielt für ihre faire Spielweise den Fairplay-Pokal der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord. Den Wanderpokal für die Sieger überreichte Innenstaatssekretär Volker Dornquast. Er betonte, die Wichtigkeit von Sport in der Feuerwehr, damit junge Leute einerseits Teamgeist leben und andererseits die körperliche Fitness für den späteren Einsatzdienst aufweisen können. Dornquast zollte den Jugendwarten und Betreuern in den Jugendfeuerwehren seinen Respekt: "Was sie mit den Jugendlichen machen, ist ganz toll und verdient jede Anerkennung." Die Platzierungen: 1. JF Weede (SE), 2. JF Fahrenkrug (SE), 3. JF Neuenbrook (IZ), 4. JF Fleckeby (Rd-Eck), 5. Hüttener Berge (RD-ECK), 6. Barsbüttel (OD), 7. Bönningstedt (PI), 8. Kaltenkirchen (SE), 9. Klausdorf (PLÖ), 10. Honigsee (PLÖ). Text / Fotos: Holger Bauer / LFVSH

Hinweis: In der digitalen Pressemappe finden sie ein honorarfreies Foto. Weitere auf Anfrage

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Telefon: 0431/603 2195
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de
Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: