Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Unruhige Nacht für Feuerwehren - Zahlreiche Brände

    Kiel (ots) - Zu über 400 Einsätzen wurden die Feuerwehren in Schleswig-Holstein zum Jahreswechsel gerufen. Zahlreiche Brände und Personenschäden wurden durch Feuerwerkskörper verursacht. "Diese Silvesternacht war leider etwas unruhiger als in den Vorjahren", sagte ein Sprecher des Landesfeuerwehrverbandes.

    Die bisherigen Meldungen (08:30 Uhr) verzeichnen 220 Brände und rund 60 technische Hilfeleistungen (Verkehrunfälle).  Mehrere Großbrände verursachten teilweise hohen Sachschaden. Bei über 18 Wohnungsbränden entstand Sachschaden. Über 100mal mussten brennende Container gelöscht werden.

    Zur genauen Schadenhöhe und Brandursachen liegen keine weiteren Angaben vor.

    Einige der Einsätze:

    Glinde (Stormarn): Wohnungsbrand im 6. Stock eines Hochhauses

    Glinde: Böller entzündet Mobiliar auf Balkon

    Neumünster Wohnungsbrand im 4. Obergeschoss eines Wohnblocks - Frau und 2 Kinder gerettet - 2 Katzen tot

    Süderstapel (Schleswig-Flensburg): Reet gedecktes Wohnhaus abgebrannt, vermutlich Feuerwerkskörper , Schaden 400.000 Euro

    Bornhöved (Segeberg): Wohnhausbrand - Vater und drei Kinder konnten sich retten, kamen mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

    Bad Segeberg: Brand eines größeren Gartenhauses

    Heide-Süderholm (Dithmarschen): brannte ein Bauernhof am 31.12.

    Süsel (Ostholstein ): Wohnhausbrand - Personen verletzt

    Hohenfelde (Steinburg): brannte Bauernhof am 31.12.  - Personen durch Rauchmelder gewarnt - Maschinenhalle gerettet

    Lübeck: Ausgedehnter Dachstuhlbrand in Travemünde

    Werner Stöwer, Pressereferent, Telefon:  0177  -  2245444


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Pressestelle
Werner Stöwer
Telefon: 0177 - 22 45 444
Fax: 0431 - 603 2119
E-Mail: stoewer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: