Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Zwei tragische Todesfälle - Rauchmelder retten Leben!

    Kiel (ots) - Kiel/Schönberg - Zwei Frauen sind in der vergangenen Nacht (30.09./01.10.) bei einem Wohnungsbrand in Schönberg (Kreis Plön) durch Brandrauch zu Tode gekommen. Nach Aussage von Gemeindewehrführer Jörg Matthies (Telefon 0172-9234881) war im Schlafraum kein Rauchwarnmelder installiert.

    Dieses tragische Unglück ist Grund für den Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein (LFVSH), erneut auf die katastrophalen Auswirkungen eines Feuers hinzuweisen. Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes fallen in Deutschland jährlich über 600 Menschen Bränden zum Opfer. Tausende erleiden Verbrennungen und Vergiftungen durch Brandrauch, der meistens zum Tode führt. Moderne Haushalte sind angefüllt mit Kunststoffen, bei deren Verbrennung giftiger Brandrauch entsteht. Dieser Rauch durchdringt in wenigen Minuten die ganze Wohnung. Die meisten Brände entstehen nachts. Da dann der Geruchssinn abgeschaltet ist, werden Schlafende durch das im Brandrauch enthaltene hochgiftige Kohlenmonoxidgas bewußtlos und ersticken oft schon bevor die Feuerwehr alarmiert ist, so der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein.

    Ab April 2005 besteht in Schleswig-Holstein eine gesetzliche Verpflichtung zum Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen. Durch die Änderung der Landesbauordnung (LBO) für Schleswig-Holstein müssen: "In Wohnungen müssen Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Eigentümerinnen oder Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2009 mit Rauchmeldern auszurüsten", sagt Kreisbrandmeister Frank Raether, Vorstandsmitglied und zuständiger Abteilungsleiter im LFVSH.

    Rauchmelder sind leicht zu installieren. Sie nehmen Rauchentwicklung bereits im Anfangsstadium wahr und signalisieren die Gefahr durch einen lauten, durchdringenden Pfeifton. Wichtige Qualitätsmerkmale eines Rauchmelders sind: -VDS-Prüfzeichen -Batteriebetrieb -Warnfunktion bei Nachlassen der Batterieleistung -Testknopf zur Funktionsüberprüfung -Rauch kann von allen Seiten gut in den Melder eindringen

    Die Feuerwehr empfiehlt allen Bürgerinnen und Bürgern die Installation von Rauchmeldern. Diese Investition von einigen wenigen Euro rettet Leben!


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Stöwer
Telefon: 0431 - 603 2109
Fax: 0431 - 603 2119
E-Mail: stoewer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: