Polizeidirektion Montabaur

POL-PDMT: 2 Brände
Tatverdächtiger konnte festgenommen werden

Strohballen

Prath (ots) -

Bereits am 11.09.2016 gegen 20:24 Uhr kam es zu einem Brand in der 
Gemarkung von Prath. Dort brannten ca. 300 Strohballen, die in der 
Nähe des Waldrandes gelagert waren. Im Rahmen der Ermittlungen zur 
Brandursache konnte festgestellt werden, dass beim Eintreffen der 
Feuerwehr eine männliche Person von der Brandstelle geflüchtet ist. 
Mit Hilfe einer Personenbeschreibung wurde eine sofortige 
Nahbereichsfahndung eingeleitet. Diese verlief aufgrund der 
einsetzenden Dunkelheit und des weitläufigen Geländes jedoch zunächst
ohne Erfolg. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht genau beziffert 
werden, dürfte jedoch beträchtlich sein.

Am 12.09.2016 etwa gegen 06:35 Uhr wird erneut über die 
Rettungsleitstelle ein Brand in der Gemarkung Prath gemeldet. Noch in
Sichtweite der ersten Brandstelle brannten erneut einige Strohballen.
Diesmal konnte die noch vor Ort befindliche Feuerwehr den Brand 
schnell löschen, so dass der entstandene Schaden deutlich geringer 
ausfiel. Auch diesmal wurde wieder eine männliche Person gesehen, die
sich schnell vom Brandort entfernte. Erneut wurde unter Einbeziehung 
des Polizeihubschraubers eine Nahbereichsfahndung eingeleitet. Diesem
gelang es, die fragliche Person aus der Luft ausfindig zu machen, so 
dass die Person durch eine Streife am Boden festgenommen werden 
konnte. Es handelte sich um einen 25jährigen bulgarischen 
Staatsangehörigen aus Kamp-Bornhofen. Der Mann, der zunächst einen 
verwirrten Eindruck machte, wurde für weitere Maßnahmen zur 
Dienststelle nach St. Goarshausen verbracht. Obwohl der sich sowohl 
auf Deutsch als auch auf Englisch mit den Beamten verständigen 
konnte, weigerte er sich Angaben zu den Vorfällen zu machen. Im 
Verlauf der Befragung verstärkte sich zunehmend der Eindruck, dass 
hier ggf. ein psychisches Problem vorliegen könnte, so dass ein Arzt 
zur Untersuchung des Mannes hinzugezogen wurde. Nach Abschluss der 
Untersuchung wurde der Festgenommene zur weiteren Behandlung ins KH 
nach Lahnstein eingeliefert. Die Ermittlungen hinsichtlich der 
Zurechnungsfähigkeit des Tatverdächtigen dauern noch an. Ob der Mann 
für weitere gleichgelagerte Taten in Frage kommt erscheint beim 
derzeitigen Kenntnisstand eher unwahrscheinlich, wird jedoch 
ebenfalls noch detailliert geprüft.


POLIZEIINSPEKTION ST. GOARSHAUSEN - Telefon 06771/9327-0 - E-Mail: 
pisanktgoarshausen@polizei.rlp.de
*********************************************************************
************************************************************ 

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Montabaur

Telefon: 02602-9226-0
http://s.rlp.de/POLPDMT

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Montabaur

Das könnte Sie auch interessieren: