Polizeipräsidium Rheinpfalz

POL-PPRP: Zivilstreifen der Polizeiautobahnstation Ruchheim ziehen Raser aus dem Verkehr

Ludwigshafen (ots) - Mustergültig am "Blitzer", aber..

zuvor mit 40 km/h zu schnell fuhr ein 55jähriger aus dem Landkreis Bad Dürkheim auf der A 65 am Autobahndreieck in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Dem nicht genug, denn nach dem "Blitzer" beschleunigte er seinen Pkw auf 133 km/h bei 80 km/h. Dies hat zur Folge, dass er demnächst für einen Monat seinen Pkw nicht fahren darf, drei Punkte auf seinem Flensburger Konto sammelt und ein Bußgeld von 620 EUR wegen vorsätzlicher Geschwindigkeitsüberschreitung bezahlen darf. Teurer wird es für einen 38 jährigen aus Darmstadt, der vergangene Woche von einer Zivilstreife der Autobahnpolizei Ruchheim auf der A 6 in Richtung Kaiserslautern zunächst mit 57 km/h zu schnell durch die 100 km/h Beschränkung vor Wattenheim fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmittel stand und sein Führerschein gefälscht war. Eine Überprüfung ergab, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung wurde eingeleitet. Am Samstagmorgen wurde ein 37 jähriger aus Kerzenheim von einer Zivilstreife der Autobahnpolizei auf der A 6 am Neuleinger Berg Richtung Mannheim mit 180 km/h in der 100 km/h Beschränkung gemessen. Hierfür erwartet ihn ein Fahrverbot von drei Monaten, zwei Punkt auf seinem Flensburger Konto und ein Bußgeld von 1200.- EUR wegen vorsätzlicher Geschwindigkeitsüberschreitung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz

Telefon: 0621-963-0
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/zQt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Das könnte Sie auch interessieren: