POL-PPWP: 17-Jährige auf Fuß- und Radweg überfallen Polizei sucht Zeugen

POL-PPWP: 17-Jährige auf Fuß- und Radweg überfallen

Polizei sucht Zeugen
Abbildung des Tatortes: Meisenheimer Fuß- und Radweg parallel zur Bundesstraße 420; aus Richtung Osten in Richtung Stadtmitte fotografiert

Meisenheim/Kreis Bad Kreuznach (ots) - Eine 17-jährige Frau ist am Freitag in den frühen Morgenstunden auf einem Fuß- und Radweg in Meisenheim (Kreis Bad Kreuznach) überfallen und sexuell angegangen worden. Sie war auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle, als sie plötzlich von einer männlichen Person angegriffen wurde.

Kurz nach 6 Uhr hatte sich die junge Frau zu Fuß auf den Weg zu ihrer Arbeitsstätte gemacht. Dazu nutzte sie den Fuß- und Radweg, der entlang der Bundesstraße 420 verläuft. Von der Bushaltestelle im Bereich eines Möbelhauses kommend lief sie in Richtung eines Lebensmitteldiscounters. Unweit dieses Einkaufmarktes wurde sie plötzlich von einer männlichen Person von hinten zu Boden gestoßen und sexuell angegangen. Die Geschädigte wehrte sich und konnte sich in Sicherheit bringen. Nach ihren Angaben hatte sie dem Angreifer ins Gesicht gegriffen und ihn womöglich an den Augen verletzt.

Von dem Täter ist derzeit lediglich bekannt, dass es sich um einen Mann handelt, der auf etwa 30 bis 40 Jahre geschätzt wird. Er soll circa 1,80 m groß sein, kurze, dunkle lockige Haare und einen 3-Tage-Bart tragen. Auffallend seien seine buschigen Augenbrauen und sein breiter Nasenrücken. Karamellfarben wird der Teint seines Gesichts beschrieben. Er soll arabisch gesprochen haben. Zur Tatzeit war der Mann mit einer schwarzen sogenannten Bomberjacke, einer dunklen Hose und hellen Turnschuhen (möglicherweise reflektierend) bekleidet.

Die Kriminaldirektion Kaiserslautern hat die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung aufgenommen. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen sind bislang ergebnislos verlaufen.

Zeugen, denen der Täter vor oder nach der Tat möglicherweise schon im Umfeld des Fuß- und Radweges aufgefallen ist, werden gebeten, sich umgehend mit der Kriminalpolizei, Telefon 06 31 3 69 - 26 20, in Verbindung zu setzen. Es könnte durchaus möglich sein, dass der Täter sichtbare Verletzungen im Gesicht, insbesondere im Augenbereich hat.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/dHz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz

Das könnte Sie auch interessieren: