POL-PDKL: Trick 17 mit Selbstüberlistung

Lauterecken (ots) -

Einen Verkehrsunfall zu seinem Nachteil wollte ein junger Mann 
zunächst anzeigen. Aus diesem Grund erschien er in der Nacht zum 
Sonntag auf der Polizeidienststelle. Dass seine Angaben unglaubwürdig
sind und die Schäden am Fahrzeug widersprüchlich zu der Aussage, 
machte ihm der Beamte deutlich. Bevor der Anzeiger sich selbst wegen 
unter anderem "Vortäuschen einer Straftat" schuldig macht, korrigiert
er seine Äußerung. Er gibt schließlich zu, dass er auf Grund 
schneeglatter Fahrbahn an der Bundesstraße 420, bei Wiesweiler, von 
der Straße abgekommen ist und eine Leitplanke touchiert hat.   
Das wäre alles noch nicht so schlimm, zumal zwar am Fahrzeug, nicht 
aber an der Leitplanke ein Schaden entstanden ist. Der junge 
Autofahrer hatte allerdings nach der Fahrt zur Polizei noch eine 
Atemalkoholkonzentration von knapp 1 Promille.  
Aus diesem Grund wurde der Führerschein des Fahrzeugführers 
sichergestellt und zwecks Entscheidung der Staatsanwaltschaft 
übersandt. Dem Fahrer wird der Tatbestand der 
Straßenverkehrsgefährdung vorgeworfen.   

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kaiserslautern

Telefon: 0631 369-1080
http://s.rlp.de/GHJ

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kaiserslautern

Das könnte Sie auch interessieren: