Feuerwehr Plettenberg

FW-PL: OT-Eschen. Rettungsdienst- und Brandeinsatz fast gleichzeitig nur wenige Häuser voneinander entfernt.

Auf dem Loh löste verbranntes Essen auf einem Herd einen Feuerwehreinsatz aus

Plettenberg (ots) - Der Alarmgong für den Rettungsdienst auf der hauptberuflichen Wache zu einem häuslichen Notfall auf dem Loh im OT-Eschen war noch nicht ganz verstummt, da alarmierte die Feuerwehrleitstelle heute gegen 16:15 Uhr die Brandschutzbesatzung der Wache zur Auslösung eines Heimrauchmelders nur drei Häuser weiter entfernt. Während die zuvor ausgerückte Rettungswagenbesatzung mit der Versorgung ihres Patienten beginnen konnte, war die Lage für die Feuerwehrkräfte zunächst unklar. Mitbewohner teilten dem Einsatzleiter mit, dass in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienwohnhauses deutlich ein ausgelöster Rauchmelder zu hören sei und Rauch aus einem gekippten Fenster dringen würde. Der Bewohner der Wohnung werde noch in seinen Räumlichkeiten vermutet. Auf Grund dieser Erkenntnis ließ der Einsatzleiter die Alarmierungsstufe erhöhen. Umgehend wurden daraufhin durch die Feuerwehrleitstelle der Führungsdienst der Wache, sowie der zuständige ehrenamtliche Löschzug 3 (Eiringhausen, Ohle und Selscheid) nachalarmiert. Mit Hilfe einer Steckleiter gelang es den Kräften der Feuerwache unter schwerem Atemschutz über ein geöffnetes Fenster in die verrauchte Wohnung vorzudringen. Der Wohnungseigentümer wurde tief schlafend in seinem Wohnzimmer vorgefunden und umgehend ins Freie gebracht, wo er von der zweiten Rettungswagenbesatzung der Feuerwache rettungsdienstlich untersucht wurde. Schnell stand anschließend auch der Grund für die Verrauchung der kompletten Wohnung fest. Angebranntes und verkohltes Essen auf einem Herd konnte durch die Einsatzkräfte von der Kochstelle entfernt werden. Die alarmierten ehrenamtlichen Kräfte mussten daraufhin nicht mehr zum Eschen ausrücken. Nachdem die Wohnung durch die Feuerwehr belüftet wurde, konnte der Bewohner nach Untersuchung und Aufklärung durch den Rettungsdienst wieder in seine Wohnung zurückkehren. Gegen 17:00 Uhr konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Plettenberg
Thomas Gritschke
Pressestelle
Feuer- und Rettungswache Plettenberg
Am Wall 9a
58840 Plettenberg
Telefon: 02391- 923 400
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-plettenberg.de
http://www.feuerwehr-plettenberg.de/

Original-Content von: Feuerwehr Plettenberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Plettenberg

Das könnte Sie auch interessieren: