Feuerwehr Arnsberg

FW-AR: Basislöschzug 3 blickt bei Agathafeier auf erfolgreiches Jahr zurück

FW-AR: Basislöschzug 3 blickt bei Agathafeier auf erfolgreiches Jahr zurück
Rumbeck. Bei seiner diesjährigen Agathafeier blickte der Basislöschzug 3 auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück.

Arnsberg (ots) - Rumbeck. Bei der diesjährigen Agathafeier des Basislöschzugs 3 der Arnsberger Feuerwehr, der aus dem Löschzug Oeventrop und der Löschgruppe Rumbeck besteht, begrüßte der Rumbecker Löschgruppenführer Stefan Donner in der Schützenhalle Rumbeck neben den Feuerwehrkameraden und -kameradinnen auch deren Lebenspartner, Vertreter des zuständigen Bezirksausschusses, den Bürgermeister der Stadt Arnsberg Hans-Josef Vogel, den Leiter der Feuerwehr Bernd Löhr sowie Markus Heinemann als Basislöschzugführer. Dankesworte gingen an alle Helfer um Elke und Volker Maseck, die die Feier vorbereitet hatten.

Moderne Medien erleichtern die Organisation

Markus Heinemann ließ dann das vergangene Jahr Revue passieren und zeigte unter anderem auf, dass moderne Medien, wie zum Beispiel eine eigens für den Basislöschzug eingerichtete Whatsapp-Gruppe, zur schnellen und unkomplizierten Organisation des Feuerwehrdienstes beitragen. So kann auch kurzfristig Unterstützung organisiert werden, wie etwa beim Herrichten der Notunterkünfte für Asylsuchende im vergangenen Jahr. Auch das neue Brandschutzgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen war Gegenstand von Heinemanns Betrachtungen. Dieses bildet beispielsweise erstmals eine gesetzliche Grundlage für die Einrichtung einer auch in Arnsberg geplanten Kinderfeuerwehr für Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren. Dies stellt eine neue Herausforderung für die Arnsberger Feuerwehr dar. Der Fahrzeugpark des Basislöschzugs wurde im Jahr 2015 zudem durch einen geländegängigen Unimog verstärkt.

Wehrführer lobt Zusammenarbeit

Wehrführer Bernd Löhr fand lobende Worte für die Zusammenarbeit beider Einheiten. Denn die bereits seit Jahren erfolgreich praktizierte Kooperation der Feuerwehreinheiten aus Oeventrop und Rumbeck war einer der Vorreiter der jetzigen Struktur der Basislöschzüge. Zudem habe sich der Basislöschzug 3 bei der Umsetzung neuer innovativer Ideen und Projekte in der Stadt einen Namen gemacht. Bürgermeister Hans-Josef Vogel betonte ergänzend, dass das Ansehen der Feuerwehr in der Bevölkerung in der Beliebtheitsskala mit 92% der Nennungen unter den Top 3 rangiert.

Neuer örtlicher Löschzugführer in Oeventrop

Anschließend wurden Beförderungen und Ehrungen vorgenommen und ein personeller Wechsel in der Position des örtlichen Löschzugführers in Oeventrop vollzogen: Kai Spiegel übergab die Leitung des Löschzugs Oeventrop an Oliver Pietz. Befördert wurden sodann Maria Klauke zur Feuerwehrfrau, Alexander Ebert, Christopher Ihme, und Sebastian Will zu Oberfeuerwehrmännern, Marvin Löhr und Bastian Pöttgen zu Unterbrandmeistern und Timo Spiegel zum Oberbrandmeister.

Zahlreiche Ehrungen für treuen Feuerwehrdienst

Geehrt wurden für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Bastian Pöttgen, Dominik Weber, Marvin Löhr, Carolin Frank, Steffen Klauke und Jens Masseck. Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen in Silber für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst erhielt Peter Henselek. Das Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit wurde Jörg Flüchter und Manfred Weber verliehen. Die Auszeichnung des Verbandes der Feuerwehren in NRW für 40-jährige Treue zur Feuerwehr bekamen Gottfried Sommer und Wolfgang Kriehn, Klaus Göckeler erhielt die Auszeichnung für 50 Jahre Feuerwehrdienst. Schließlich wurden Manfred Köstens und Hans Reinhard Wisnieski für ihre 60-jährige Treue zur Feuerwehr ausgezeichnet. In die Ehrenabteilung übernommen wurde Wolfgang Kriehn.

(Quelle: BI Martin Leiße, Öffentlichkeitsbeauftragter BLZ 3)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Arnsberg
Peter Krämer
Telefon: 0170/5804175
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-arnsberg.de
www.feuerwehr-arnsberg.de

Weitere Meldungen: Feuerwehr Arnsberg

Das könnte Sie auch interessieren: