ZOLL-M: Zollfahnder stellen 26 Präparate artengeschützter Greifvögel sicher.

ZOLL-M: Zollfahnder stellen 26 Präparate artengeschützter Greifvögel sicher.
Präparat eines Habichts Quelle: Zollfahndung

Geltendorf (ots) - Nürnberger Zollfahnder haben am 01.03.2016 bei der Durchsuchung eines bäuerlichen Anwesens bei Geltendorf 26 Präparate artengeschützter Greifvögel sichergestellt. Darunter befanden sich mehrere Bussarde, Turmfalken, Habichte und Waldohreulen, die unter strengem und besonderem Schutz stehen.

Dem 48-jährigen Tatverdächtigen wird vorgeworfen, die präparierten Tiere über virtuelle Auktionshäuser vertrieben zu haben, unter anderem auch in die Vereinigten Staaten von Amerika. Von den dortigen Behörden kam der Hinweis auf den in Geltendorf ansässigen Händler, der selbst Jäger ist.

Er wird beschuldigt, ungenehmigte Ausfuhren bzw. Handel ohne gültige Dokumente mit geschützten Tieren betrieben zu haben. Um die Dokumentenpflicht zu umgehen, soll er die Präparate teilweise als Museumsexemplare deklariert oder gefälschte Zertifikate genutzt haben.

Allein in die USA exportierte der 48-Jährige 30 streng geschützte Greifvögel. Den Gesamtumfang des seit mindestens Januar 2013 laufenden Geschäfts ergründen nun Ermittler des Zollfahndungsamtes München mit Sitz in Nürnberg.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt München
Pressesprecher
Christian Schüttenkopf
Telefon: 089 5109 1660
Fax: 089 5109 1180
E-Mail: presse.zfa_muenchen@extern.zfd.de
www.zoll.de
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Zollfahndungsamt München

Das könnte Sie auch interessieren: