BPOLI S: 46-Jährige fast von Zug erfasst

Oberschefflenz (Neckar-Odenwald-Kreis) (ots) - Weil eine 46-jährige Frau gestern Morgen (09.03.2016) um 07:00 Uhr einen geschlossenen Bahnübergang überquerte, wäre sie fast von einem herannahenden Personenzug überfahren worden. Der Triebfahrzeugführer, welcher mit seinem Zug von Osterburken nach Mosbach-Neckarelz unterwegs war, bemerkte kurz vor dem DB-Haltepunkt Ofberschefflenz eine Frau, wie diese trotz geschlossener Schranken den dortigen Bahnübergang überquerte. Aus einer Geschwindigkeit von 80 km/h leitete er sofort eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam mit der Zugspitze direkt neben der Frau zum Stehen. Vom Triebfahrzeugführer auf ihr Verhalten angesprochen, entfernte sie sich zum 150 Meter entfernten Haltepunkt und stieg dort anschließend in denselben Zug ein. Das zwischenzeitlich verständigte Bundespolizeirevier Heilbronn konnte die Frau durch Unterstützung des Polizeireviers Mosbach zwischenzeitlich ermitteln. Gegen sie wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Glücklicherweise kam durch die Schnellbremsung keiner der ca. 100 Reisenden zu Schaden.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass Schranken an an Bahnübergängen nicht ohne Grund schließen. Wer Gefahrenzeichen, (Blink-) Lichter oder Halbschranken missachtet, riskiert sein eigenes Leben und gefährdet leichtsinnig andere.

Kontakt:


Dieter Natterer
_____________________________
Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Bundespolizeirevier Heilbronn
Revierverantwortlicher
Bahnhofstrasse 30 | 74072 Heilbronn

Tel: 07131 888260-31 | Fax: 07131 888260-48
E-Mail: dieter.natterer@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: