Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

FW-MH: Zwei Wildtiere in Not

FW-MH: Zwei Wildtiere in Not
Tatortfoto_1

Mülheim an der Ruhr (ots) - Zwei Wildtiereinsätze für die Feuerwehr

In der Mittagszeit unterstützte die Feuerwehr die untere Jagdbehörde und den Jagdpächter bei der Rettung eines Rehbocks aus einem Garagenhof. Das Tier hatte sich in einen Garagenhof an der Aktienstraße verlaufen und konnte diesen aus eigener Kraft nicht verlassen. Der einzige Weg in die Freiheit hätte über die viel befahren Aktienstraße geführt. Das Tier wurde durch einen Veterinär mit einem Betäubungsgewehr betäubt und anschließend in einem Waldgebiet wieder ausgesetzt.

Um 20:15 Uhr folgte der nächste tierische Einsatz. Aufmerksame Bürger meldeten ein eingeklemmtes Eichhörnchen in einem Vogelhaus in der Straße "Dohne". Ein Eichhörnchen verschaffte sich Zutritt in ein Vogelhäuschen und plünderte die Vorräte der dort wohnhaften Vogelfamilie. Dabei hat sich der Plünderer wohl so vollgefuttert, dass ein Verlassen des Vogelhäuschens über die Eingangstür nicht mehr möglich war. Beim Verlassen des Tatortes ist es mit dem Kopf im Eingangsloch stecken geblieben und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Das Vogelhäuschen wurde durch die Meldenden schon teilweise demontiert. Die Besatzung des Kleineinsatzfahrzeuges konnte dann zügig den kleinen Nager aus seiner Zwangslage befreien und ihn gut genährt in die Freiheit entlassen.

(FLa)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208-455 92
E-Mail: feuerwehr-leitstelle@muelheim-ruhr.de
http://www.feuerwehr-muelheim.de
Original-Content von: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Das könnte Sie auch interessieren: