Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Kurioser Unfall, Unfälle mit Verletzten, Diebstahl

Reutlingen (ots) - Pliezhausen (RT): Kurioser Verkehrsunfall

Ein kurioser Verkehrsunfall, bei dem die Airbags vor der Kollision auslösten, hat sich am Dienstagvormittag ereignet. Eine 54-Jährige befuhr mit ihrem sieben Jahre alten VW Golf gegen 9.30 Uhr die L 378 von Oferdingen kommend in Richtung Pliezhausen. Kurz vor der Einmündung in die B 297 lösten im Fahrzeug der Frau von alleine drei Frontairbags aus. Aufgrund der Sichtbehinderung und dem Schreck fuhr sie auf das an der Einmündung stehende 3er BMW Cabrio einer 48-Jährigen auf. Durch den Airbag erlitt die Unfallverursacherin leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine unabhängige Zeugin, die dem Golf entgegen fuhr, bestätigte die Aussagen der 54-Jährigen, dass sich bereits vor der Kollision die Airbags auslösten. Der Schaden wird auf 8000 Euro geschätzt. (ms)

Wolfschlugen (ES): Kurz nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit hat am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit einem Schaden von mehreren Tausend Euro und zwei nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen geführt. Ein 31-Jähriger war mit seinem Citroen gegen 8.45 Uhr auf der L 1202 von Wolfschlugen in Richtung Neuhausen unterwegs. Unmittelbar nach dem Ortsende passte er kurz nicht auf und krachte im zähfließenden Verkehr auf den VW Passat eines 40-Jährigen. Die Fahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden. (ms)

Filderstadt (ES): Mit dem Fuß in die Speichen geraten

Weil er während der Fahrt mit seinem Fuß in die Speichen seines Vorderrades gekommen ist, hat ein Jugendlicher am Dienstagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall erhebliche Kopfverletzungen erlitten. Der 17-Jährige befuhr mit einem Damenrad die Dombasler Straße von Bernhausen in Richtung La Souterrainer Straße. Da er eigenen Angaben nach mit dem Fuß gegen die Speichen trat und aus Versehen hineintraf, stürzte er kopfüber den Lenker auf die Fahrbahn. Er zog sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Der junge Mann trug keinen Fahrradhelm. (ms)

Neuhausen (ES): Fatales Wendemanöver

Ein fatales Wendemanöver hat am Dienstagmorgen gegen 8.15 Uhr zu einem Schaden in Höhe von zirka 8000 Euro geführt. Ein 20-jähriger Lenker eines Renault Clio befand sich im stockenden Berufsverkehr auf der L 1204 zwischen Denkendorf und Neuhausen. Da es ihm zu langsam vorwärts ging, fuhr er in einen Feldweg zum Wenden. Als er zwischen zwei stehenden Fahrzeugen auf die Landesstraße in Richtung Denkendorf zurückfuhr, kam es zur Kollision mit dem von Neuhausen herkommenden Suzuki Swift eines 32-Jährigen. Die Kollision war so stark, dass beide Wagen nach rechts von der Straße an den Rand eines Ackers abgewiesen wurden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden. (ms)

Nürtingen (ES): Mann weigerte sich zu gehen

Wegen eines renitenten Klienten ist am Dienstagmorgen die Polizei in das Büro eines amtlichen Gerichtsvollziehers in der Kirchheimer Straße gerufen worden. Gegen 9.40 Uhr weigerte sich ein 44-Jähriger das Büro zu verlassen und wurde zusehends aggressiver. Als zwei Polizeistreifen eintrafen, richtete der Mann seine Aggressionen gegen die Polizeibeamten und nahm eine drohende Haltung ein. Der renitente 44-Jährige leistete einem Platzverweis nicht Folge und lieferte sich mit den einschreitenden Beamten eine handfeste Auseinandersetzung. Dabei wurden eine 25 Jahre alte Polizistin und zwei 27 und 30 Jahre alte Polizisten leicht verletzt. Der Mann wurde überwältigt und unter Zwang aus dem Büro geführt. Er sieht einer Anzeige wegen Widerstands, Körperverletzung und Beleidigung entgegen. (sh)

Kirchheim unter Teck (ES): Feuer in Mehrfamilienhaus - Ermittlungen dauern an

Wie bereits berichtet, ist es am Montag in der Jesinger Straße zu einem Dachstuhlbrand gekommen. Personen wurden dabei nicht verletzt (siehe Pressemeldung des Polizeipräsidium Reutlingen vom 12.09.2016, 16:15 Uhr). Noch während der Löscharbeiten am Montag musste der stark in Mitleidenschaft gezogene Dachstuhl des von der Polizei beschlagnahmten Wohngebäudes abgetragen werden. Am Dienstag führten sachverständige Ermittler eine Brandortbesichtigung durch. Fest steht, dass das Feuer im Bereich der Küche der Dachgeschosswohnung ausgebrochen ist. Die Polizei untersuchte den Brandschutt und stellte einen Einbauherd sicher. Eine kriminaltechnische Untersuchung des Herdes soll mehr Aufschluss zur weiterhin ungeklärten Brandursache geben. Die Kriminalpolizei ermittelt ergebnisoffen und schließt zur Stunde weder einen technischen Defekt, noch fahrlässig verursachte Brandstiftung aus. (sh)

Aichtal-Grötzingen (ES): Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat sich am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw zugezogen. Der Unfall ereignete sich gegen 9.45 Uhr auf der Nürtinger Straße (L 1185) an der Einmündung Geranienstraße. Eine 42 Jahre alte Lenkerin eines Peugeot 205 war aus Richtung Ortsmitte Grötzingen kommend in Fahrrichtung Nürtingen unterwegs. Vor der Einmündung hielt sie auf der Linksabbiegespur zunächst an, um ein ihr entgegenkommendes Fahrzeug passieren zu lassen. Anschließend fuhr sie wieder an und übersah hierbei den ebenfalls entgegenkommenden 53 Jahre alten Kawasakifahrer. Dieser hatte keine Gelegenheit mehr auszuweichen und wurde frontal erfasst. Das Motorrad schleuderte nach dem Aufprall noch gegen das Auto einer 48-jährigen Frau. Diese stand mit ihrem Peugeot an der Einmündung vom Geranienweg her und wollte gerade in die Nürtinger Straße abbiegen. Der schwer verletzte Biker wurde nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht. Die Unfallverursacherin wurde nicht verletzt. Ihr Peugeot und das Zweirad waren beide nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 19.000 Euro (jh)

Gomaringen (TÜ): Der Gefährlichkeit nicht bewusst

Ungeachtet der Gefahren für sich und andere Verkehrsteilnehmer sind am Montagabend zwei Frauen zu Fuß auf der Bundesstraße (B 27) unterwegs gewesen. Ein Verkehrsteilnehmer meldete dies um 18 Uhr über Notruf der Polizei. Eine Polizeistreife überprüfte den Sachverhalt, der sich nahe der Anschlussstelle Pulvermühle ereignet hatte. Dort standen am Fahrbahnrand zwei Frauen. Der völligen Verzweiflung nahe, berichtete eine 47-jährige Cabriolet-Besitzerin, dass ihr an dieser Stelle angeblich wichtige Fahrzeugpapiere aus dem Auto geweht worden seien. Auf der Suche nach den verlorenen Dokumenten überquerten die beiden Frauen mehrfach die an dieser Stelle vierspurig ausgebaute Bundesstraße. Die Polizei wies auf die Gefährlichkeit dieses Unterfangens hin und suchte vom sicheren Fahrbahnrand aus und mit Blaulicht abgesichert, den entsprechenden Bereich ab. Gefunden wurde nichts. Da die Frauen Anstalten machten, nach Abrücken der Polizeistreife erneut die lebensgefährliche Absuche fortzusetzen, musste ein formales Betretungsverbot ausgesprochen werden. Bei den verloren gegangenen Dokumenten handelte es sich lediglich um eine Zulassungsbescheinigung Teil I, welche gegen Gebühr in Höhe von etwa zehn Euro beim zuständigen Landratsamt neu ausgestellt werden kann, und zwar ohne dass man sich oder andere Verkehrsteilnehmer dafür in Lebensgefahr bringen muss. (sh)

Mössingen (TÜ): Ungebremst gegen geparktes Fahrzeug

Ein heftiger Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmittag kurz vor 12 Uhr in Talheim ereignet. Ein 86-Jähriger war mit seinem VW Golf in der Steinlachstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit nahm er einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Opel Zafira zu spät wahr. Ungebremst fuhr der Senior gegen das stehende Auto. Durch die Wucht des Aufpralls wurde an dem Opel die hintere linke Radaufhängung komplett abgerissen und der Pkw nach rechts verschoben. In dem Wagen erlitt eine nicht angeschnallte 20-jährige Frau leichte Verletzungen. Sie wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Ersten Erkenntnissen nach blieben der Unfallverursacher und ein angeschnalltes sechsjähriges Kind in dem Opel, außer einem gehörigen Schrecken, unverletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt rund 13.000 Euro. (ms)

Tübingen (TÜ): Fahrzeugteilediebstähle an Autohaus

Auf dem frei zugänglichen Betriebsgelände eines Autohauses in der Eisenbahnstraße sind an vier Autos der Marke BMW X5 jeweils die beiden Spiegeleinsätze der Außenspiegel fachmännisch entwendet worden. Es entstand dabei ein Schaden von über tausend Euro. Der Verlust der Gläser wurde am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr entdeckt.

Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag ist an einem ebenfalls auf dem Gelände abgestellten BMW die Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeug der Lenkradairbag im Wert von etwa 1.000 Euro ausgebaut und gestohlen worden. Möglicherweise wurden beide Diebstähle in der gleichen Zeit, also von Sonntag, neun Uhr, bis Montag, neun Uhr, verübt. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: