Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle - teils mit Verletzen und Zeugenaufrufen; Traktor in Brand; Vandalen unterwegs; Hotel evakuiert; Schlägerei;

Reutlingen (ots) - Leicht verletzt bei Auffahrunfall

In der Schieferstraße ist am Montagabend bei einem Auffahrunfall eine 53 Jahre alte Renault Twingo-Fahrerin leicht verletzt worden. Die Reutlingerin stand gegen 21.45 Uhr an der roten Ampel auf dem Rechtsabbiegefahrstreifen in Richtung Heppstraße. Als der Verkehr auf dem Geradeausfahrstreifen anfuhr, gab auch die hinter der 53-Jährigen stehende 39 Jahre alte Renault Megane-Lenkerin aus Kaiserslautern Gas und fuhr ins Heck des Twingo. Sie hatte nicht aufgepasst und war der Meinung ebenfalls anfahren zu können. Die 53-Jährige klagte nach der Kollision über Schmerzen und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in die Klinik gefahren. An den Autos entstand ein Schaden von insgesamt etwa 2.500 Euro. (jh)

Reutlingen-Gönningen (RT): Traktor in Brand geraten

Überhitzte Bremsen eines Traktors sind die Ursache dafür, dass dieser am Montag, gegen 16 Uhr, auf dem Stöfflerplatz, unmittelbar vor dem Rathaus in Brand geraten ist. Die 54-jährige Fahrerin des Traktors Fendt war vom Rossberg herkommend nach Gönnigen gefahren. Zuvor hatte sie auf dem Rossberg mit dem angekoppelten Heuwender eine Wiese bearbeitet. Durch die Talfahrt wurden die Bremsen des Traktors so beansprucht, dass durch die Hitze Heu- und Strohreste, welche sich in der Hinterachse verfangen hatten, in Brand gerieten. Erste Löschversuche mittels eines mitgeführten Feuerlöschers schlugen fehl. Ein Fahrgast eines Linienbusses, der zufällig in der Nähe stand, unterstützte die Löschversuche noch mittels eines Feuerlöschers aus dem Bus. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Traktor vollends ab. Der Fahrgast, ein 28-jähriger Reutlinger, hatte bei seinen Löschversuchen Rauchgase eingeatmet und musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Traktor war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. (cw)

Reutlingen (RT): Den Bus übersehen

Bei einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Schulbusses sind am Montag zum Glück keine Personen zu Schaden gekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr in der Alteburgstraße. Ein 89 Jahre alter Lenker eines Audi A4 bog aus der Albrechtstraße in die Alteburgstraße ein. Dabei übersah er offenbar einen Gelenkbus, welcher in stadtauswärtiger Richtung fuhr und prallte in dessen Seite. Der Audi wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Weder die beiden Fahrer, noch die etwa 25 Fahrgäste im Bus wurden verletzt. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 15.000 Euro. (sh)

Frickenhausen (ES): Polizei sucht Radfahrerin (Zeugenaufruf)

Ein Rad fahrendes Kind ist am Montagabend in Tischardt beim Zusammenstoß mit einer noch unbekannten Radfahrerin leicht verletzt worden. Der Neunjährige fuhr kurz vor 18.30 Uhr aus dem Brunnenweg in Richtung Florianweg. Eine über die abschüssige Kohlberger Straße herangefahrene Radfahrerin nahm dem Jungen die Vorfahrt. Bei dem Zusammenprall kamen beide Beteiligten zu Fall. Nachbarn eilten zu Hilfe und kümmerten sich um das leichtverletzte Kind. Trotz der Aufforderung dazubleiben, entfernte sich die unfallverursachende Radfahrerin mit ausgestrecktem Mittelfinger von der Unfallstelle. Der Rettungsdienst brachte den Jungen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe und um Hinweise zu der gesuchten Frau, etwa Mitte Zwanzig. Die Unbekannte trug blaue Radfahrkleidung und war mit einem Mountainbike mit Klickpedalen unterwegs. Hinweise nimmt das Polizeirevier Nürtingen (Tel. 07022/92240) entgegen.

Filderstadt (ES): Die Vorfahrt genommen

In einem Wohngebiet in Bernhausen ist es am Montagabend zum Zusammenstoß zweier Pkw gekommen. Es entstand Sachschaden von rund 4.500 Euro. Der Unfall ereignete sich gegen 20.15 Uhr an der Kreuzung Christophstraße zur Ulrichstraße. Der 21 Jahre alte Lenker eines Renault Kangoo fuhr auf der Christophstraße in Richtung Felsenstraße. An der Kreuzung zur Ulrichstraße nahm der Renault-Lenker einem 47 Jahre alten Lenker einer Mercedes-Benz C-Klasse die Vorfahrt. Durch den wuchtvollen Zusammenstoß kippte der Renault zur Seite und blieb in der Hecke eines angrenzenden Wohngrundstücks liegen. Nach derzeitigem Stand wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Rettungsdienst brachte den Mercedes-Lenker vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (sh)

Kirchheim unter Teck (ES): Auf Klapprad davongefahren (Zeugenaufruf)

Bei einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall ist am Montag ein Kickbord-Fahrer leicht verletzt worden. Der 44-Jährige überquerte gegen 19.20 Uhr bei grüner Fußgängerampel die Steingaustraße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer entgegengekommenen unbekannten Radfahrerin. Offenbar hatte die Frau nicht auf den Skater geachtet. Die Radfahrerin stieß mit dem Kopf gegen den Kopf des 44-Jährigen, welcher anschließend auf die Fahrbahn stürzte. Auch das Fahrrad der Frau fiel auf die Straße. Ungeachtet des Unfalls hob die Radfahrerin das Fahrrad auf und fuhr in Richtung Kolbstraße davon. Der Skater begab sich nach dem Unfall selbst zum Arzt. Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich zu melden (Polizeirevier Kirchheim, Tel. 07021/5010). Bei der unfallflüchtigen Radfahrerin handelte es sich um eine Frau Anfang Zwanzig, etwa 170 cm groß, mit schwarzen schulterlangen offenen Haare. Sie war bekleidet mit einer kurzen Hose sowie einem T-Shirt und benutzte ein Klapprad. (sh)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Auto aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Beute im Wert von mehreren hundert Euro hat ein noch Unbekannter in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Nürtinger Straße gemacht. Zwischen 20 Uhr und 6 Uhr brach er auf noch ungeklärte Weise einen am Straßenrand geparkten Peugeot 207 auf. Aus dem Fahrzeug ließ er eine Geldbörse mit Scheckkarten und persönlichen Dokumenten, eine Sport- und eine braune Ledertasche sowie mehrere Herrenhemden mitgehen. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/70913 um Hinweise. (cw)

Wendlingen (ES): Vandalen unterwegs (Zeugenaufruf)

Zeugen und Hinweise zu einer ganzen Serie von Sachbeschädigungen sucht die Polizei Wendlingen. Nach dem derzeitigen polizeilichen Ermittlungsstand war in der Nacht von Montag auf Dienstag eine Gruppe Jugendlicher oder Heranwachsender im Stadtgebiet Wendlingen unterwegs. Zerstörte und auf die Straßen geworfene Blumentöpfe, ein umgedrückter Baum und abgerissene Scheibenwischer an Autos zeichnen die Spur der Gruppe vom Reiherweg, Starenweg, Unterboihinger Straße bis hin zum Marktplatz. Gegen 2 Uhr am Dienstagmorgen waren von Zeugen die Stimmen und das Gelächter einer Gruppe junger Leute beiderlei Geschlechts gehört worden, die laut lachend und auch grölend durch die genannten Straßen zogen. Der angerichtete Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei Wendlingen hat an den verschiedenen Tatorten Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Geschädigte und Zeugen, die möglicherweise Angaben zu der Personengruppe machen können, werden gebeten sich zu melden. Polizeiposten Wendlingen, Telefon 07024/920990 (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Evakuierung von Hotelgästen nach CO2-Alarm

Rund 60 Gäste eines Hotels in der Flughafenstraße sind in den frühen Dienstagmorgenstunden, gegen 1 Uhr, nach der automatischen Auslösung eines CO 2-Alarms von der Flughafenfeuerwehr kurzzeitig evakuiert worden. Recht schnell hatte die Feuerwehr die Ursache der erhöhten CO 2-Konzentration ermittelt, sodass die Evakuierungsmaßnahmen abgebrochen und die Gäste bereits wenige Minuten später wieder in ihre Zimmer zurückgehen konnten. Zwei 15 Jahre alte Mädchen aus China hatten den Alarm ausgelöst. Sie wollten in ihrem Zimmer eine selbstwärmende Trekkingmahlzeit zubereiten. Die Mahlzeit erwärmt sich ohne Flammen und produziert beim Erwärmen CO 2, was schließlich den Alarm auslöste. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort. (jh)

Nürtingen (ES): Auseinandersetzung am ZOB

In der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht, ist der Polizei eine Schlägerei mit rund 20 Asylbewerbern auf dem Zentralen Omnibusbahnhof gemeldet worden. Als mehrere Polizeisteifen gegen 0.20 Uhr vor Ort eintrafen, war die Schlägerei bereits beendet. Am ZOB befanden sich noch etwa 15 Personen verschiedenster Nationalitäten. Einige wenige hatten sich bereits vor Eintreffen der Polizei entfernt. Wie die ersten Befragungen ergaben, hatten sich die verschiedenen Gruppen am ZOB getroffen und gemeinsam Alkohol konsumiert. Im Verlauf des Abends gerieten die Personen in Streit miteinander, wobei ein 24 Jahre alter, stark unter Alkoholeinwirkung stehender Gambier, als Hauptaggressor auffiel. Er hatte einem 31 Jahre alten Tunesier einen Faustschlag verpasst, sodass dessen rechtes Auge vollkommen zugeschwollen war. Bei zwei weiteren Asylbewerbern waren die T-Shirts zerrissen und auch zwei Griechen hatten Schläge abbekommen. Keiner der Anwesenden wollte jedoch eine Anzeige erstatten. Der verletzte Tunesier wehrte sich gegen die Behandlung durch den Rettungsdienst und wurde schließlich mit Unterstützung der Polizei ins Krankenhaus gebracht. Der 24-jährige Gambier wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Nur etwa eine Stunde später wurde der 24-Jährige erneut auffällig. Er begab sich zu einer Unterkunft in der Kanalstraße, konsumierte dort weiter Alkohol und verprügelte einen 21-Libyer, der noch in der Nacht zur Polizeiwache kam und Anzeige erstattete. (jh)

Kirchheim (ES): Rollerfahrer hat nicht aufgepasst

Zum Glück nur Blechschaden hat es bei einem Verkehrsunfall am Montagabend gegeben, als ein 19 Jahre alter Rollerfahrer mit einem Pkw in der Hegelstraße zusammenstieß. Der Kirchheimer war gegen 22.30 Uhr stadtauswärts unterwegs. Er kam von der Stuttgarter Straße und wollte an der Kreuzung mit der Schöllkopfstraße nach links abbiegen. Ohne auf den Gegenverkehr zu achten, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein und stieß mit dem Opel Corsa eines 54 Jahre alten Kirchheimers zusammen, der die Hegelstraße stadteinwärts befuhr. Am Roller und Auto entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. (jh)

Esslingen (ES): Rollerfahrer stürzt nach Fahrfehler

Bei einem Sturz mit seinem Roller ist am Montagabend in der Robert-Koch-Straße ein 49 Jahre alter Esslinger leicht verletzt worden. Der 49-Jährige war gegen 19.30 Uhr in Richtung Körschstraße unterwegs und wollte an der dortigen Kreuzung nach links abbiegen. Zur gleichen Zeit kam aus der Körschstraße ein Auto, dessen Fahrer ordnungsgemäß an der Haltelinie anhielt, um dem Roller die Vorfahrt zu ermöglichen. Der Biker schätzte die Situation jedoch falsch ein und machte eine Vollbremsung. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Gefährt und kam zu Fall. Mit Prellungen wurde er vom Rettungsdienst zur Untersuchung auf eigenen Wunsch ins Krankenhaus gefahren. Am Roller entstand nur geringer Sachschaden. (jh)

Tübingen (TÜ): Wer hat Fahrstreifenwechsel gesehen? (Zeugenaufuf)

Bei einem Auffahrunfall ist am Montag eine 28 Jahre alte Autofahrerin leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 12.45 Uhr in der Reutlinger Straße. Ein 54 Jahre alter Lenker eines VW Passat bog von der Stuttgarter Straße (B 27) in die Reutlinger Straße (B 28) ab. Gleich nach dem Einfahren wechselte der Passat-Fahrer auf den linken Fahrstreifen und musste kurz darauf an der rot werdenden Ampelanlage zum Provenceweg stark bremsen und anhalten. Für eine auf dem linken Fahrstreifen gefahrene 28 Jahre alte Lenkerin eines VW Polo kam dieses Manöver zu plötzlich. Die Frau reagierte zu spät und fuhr auf. Dabei verletzte sich die Polo-Fahrerin und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht dringend Zeugen, welche den Unfall und insbesondere den Fahrstreifenwechsel des Passat-Fahrers beobachtet haben (Polizeirevier Tübingen, Tel. 07071/972-8660). Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro. Der Polo war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (sh)

Kusterdingen (TÜ): Linienbus ist aufgefahren

Am Montag ist es in Wankheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus gekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 18.15 Uhr in der Hauptstraße (K 6903). Als der Verkehr aus Richtung Mähringen kurz nach Ortsbeginn Wankheim ins Stocken geriet, reagierte der 33 Jahre alte Lenker des Omnibusses zu spät und fuhr auf einen Smart eines 38-Jährigen auf. Durch den Aufprall wurde der Smart auf den davor gestandenen VW Golf eines 28-Jährigen geschoben. Die beiden Autofahrer sowie ein 38 Jahre alter Beifahrer im Smart wurden leicht verletzt. Der Busfahrer sowie die im Bus befindlichen Fahrgäste blieben unversehrt. Der Rettungsdienst brachte die beiden Insassen des Smart zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt zusammen etwa 6.500 Euro.

Kirchentellinsfurt (TÜ): Auto in Leitplanke gefahren

Offenbar im Drogenrausch ist am Montag ein 23 Jahre alter Lenker eines Fiat Punto auf der B 297, Höhe der Baggerseen, in die Leitplanke geprallt. Der Unfall ereignete sich gegen 17.30 Uhr. Der Fiat-Lenker kam über die B 27 aus Richtung Tübingen und wechselte erst kurz vor der Abfahrt in Richtung B 297 auf den rechten Fahrstreifen. Gleich nach der Abfahrt verlor der 23-Jährige die Kontrolle über den Fiat und prallte in die Leitplanken. Weil er keinen Führerschein besaß, ging der junge Mann zunächst flüchtig. Seine 21 Jahre alte Mitfahrerin und Fahrzeughalterin verblieb an der Unfallstelle und gab gegenüber der Polizei wahrheitswidrig an, dass sie selbst den Pkw gelenkt habe. Während der polizeilichen Unfallaufnahme kehrte der Unfallfahrer an die Unfallstelle zurück und gab ebenfalls vor, nur Beifahrer gewesen zu sein. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellte sich das Gegenteil heraus, weshalb der 21-Jährige sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrerflucht sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten muss. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen die 21 Jahre alte Fahrzeughalterin wurden Ermittlungen wegen Falschaussage eingeleitet. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. (sh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: