Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfallflucht; Vekehrsunfälle; Firmeneinbruch; versuchter Raub, Scheibe eingetreten; ausgelaufenes Heizöl - Ursache ermittelt;

Reutlingen (ots) - Zwiefalten (RT): Passat abgedrängt und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend, gegen 20.20 Uhr, auf der Zwiefalter Steige, der B 312, ereignet hat, sucht die Polizei Münsingen. Ein 61-jähriger, aus Abensberg stammender Fahrer eines VW Passat war auf der Zwiefalter Steige in Richtung Pfronstetten unterwegs. Kurz vor dem Parkplatz "Blinder Hannes" soll er von einer schwarzen Mercedes Limousine überholt worden sein. Diese hätte den Passat abgedrängt, sodass der Passat nach rechts über den gesamten Parkplatz fuhr, eine leichte Böschung hochschanzte und im angrenzenden Wald zum Stehen kam. Die schwarze Mercedes Limousine, von der sonst nichts weiter bekannt ist, soll in Richtung Pfronstetten weitergefahren sein. Verletzt wurde niemand. Der Passat wurde bei dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro beziffert. Die Polizei Münsingen sucht unter der Telefonnummer 07381/93640 nach Zeugen die den Unfall beobachten haben und nach Hinweise zu dem Mercedes bei dem es sich möglicherweise um ein Modell der C-Klasse gehandelt haben könnte. (cw)

St. Johann (RT): Nicht aufgepasst und geradeaus gefahren

Am Montagnachmittag ist bei Würtingen ein Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein 23 Jahre alter Lenker eines Mazda war gegen 17.00 Uhr auf der K 6708 von Bleichstetten in Richtung Würtingen unterwegs. In einer Linkskurve kam der junge Mann aus Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde der Mazda stark beschädigt. Der Fahrer machte keine Verletzungen geltend. Der Sachschaden am Mazda wurde auf 8.000 Euro geschätzt. Ein Abschleppdienst barg das Fahrzeug. (sh)

Unterensingen (ES): Alarm schlägt Einbrecher in Flucht

Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch in ein Firmengebäude in der Unterensinger Kelterstraße eingedrungen. Gegen 01.20 Uhr löste ein Alarm aus, wodurch alle Räume hell erleuchtet wurden. Als Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens ein aufgehebeltes Fenster entdeckten, verständigten sie die Polizei. Mehrere Polizeistreifen umstellten und durchsuchten das weitläufige Gebäude. Wie sich heraus stellte, waren die Diebe da bereits ohne Beute auf und davon. In östlicher Richtung entlang der K 1219 verloren sich die Spuren. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Raub auf Solarium vereitelt (Zeugenaufruf)

Ein Angestellter eines Solariums in der Echterdinger Straße, im Stadtteil Leinfelden, hat am Dienstagabend einen Raubüberfall vereiteln können. Gegen 20.20 Uhr betrat ein noch unbekannter Mann die Geschäftsräume. Unmittelbar darauf zog er sich die Kapuze seiner Jacke übers Gesicht und griff den 22-jährigen Mitarbeiter an, indem er ihm Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Der Angestellte wehrte sich und konnte so aus dem Solarium flüchten und um Hilfe rufen. Der noch Unbekannte flüchte ohne Beute zu Fuß in Richtung Kreisverkehr Markomannenstraße und von dort aus in Richtung Neuer Markt / Bahnhof. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifewagen verlief bislang ohne Erfolg. Der 22-jährige wurde bei dem Überfall leicht verletzt und musste mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei Filderstadt sucht nun nach Zeugen und Hinweisen zu dem unbekannten Räuber. Dieser wird als ca. 23 bis 27 Jahre alt, etwa 170 cm groß und kräftig beschrieben. Er hatte einen dunklen Teint und war mit einer schwarzen Kapuzenjacke und schwarzen Schuhen bekleidet. Während des Überfalls sprach der Räuber nichts. Hinweise bitte an das Polizeirevier Filderstadt, Telefon: 0711/70913. (cw)

Kirchheim (ES): Kurz nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit hat am Dienstagnachmittag in der Stuttgarter Straße zu einem Auffahrunfall geführt. Eine 25-Jährige befuhr gegen 15.15 Uhr mit Ihrem VW Lupo in ortsauswärtiger Richtung, als sie zu spät bemerkte, dass der Verkehr vor ihr ins Stocken geraten war. Sie prallte gegen den Peugeot 206 eines 33-Jährigen. Dessen 32 Jahre alte Beifahrerin erlitt bei der Kollision leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst war glücklicherweise nicht nötig. Der Pkw der Unfallverursacherin musste angeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro. (ms)

Tübingen (TÜ): Verantwortungslose Erziehungsberechtigte

Ziemlich verantwortungslos haben sich der Vater und die Oma eines einjährigen Kindes am Dienstagnachmittag in Tübingen verhalten. Eine Polizeistreife hielt kurz vor 15.30 Uhr das Auto der 58-jährigen Oma in der Derendinger Straße an. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Vater angeschnallt auf der Rücksitzbank saß, jedoch sein kleines Kind ohne jegliche Sicherung im Arm hielt. Da sich kein Kindersitz in dem Fahrzeug befand, wurde die Weiterfahrt mit dem Kind untersagt und der Vater musste es nach Hause tragen. (ms)

Tübingen (TÜ): Radfahrer nach Unfall schwer verletzt

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am späten Dienstagabend, gegen 21.45 Uhr, an der Kreuzung Belthle- und Westbahnhofstraße ereignet hat. Ein 25-jähriger Albstädter war mit seinem Smart Forfour auf der der Belthlestraße, aus Richtung Altstadt herkommend, unterwegs. An der Ampel zur Westbahnhofstraße musste er zunächst anhalten. Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr er an um nach links in die Westbahnhofstraße abzubiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 49-jährigen Radfahrer, der ihm aus Richtung Herrenberger Straße entgegenkam und die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Um eine Kollision mit dem abbiegenden Smart zu vermeiden musste der Radler voll abbremsen. Hierbei stellte sich sein Vorderrad quer, sodass er über den Lenker abgeworfen, gegen die Fahrzeugfront prallte und auf die Fahrbahn stürzte. Nach einer notärztlichen Erstversorgung musste er mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht nach bisherigen Erkenntnissen aber nicht. Warum der Albstädter den Radler übersehen hatte, ist noch unklar. Die Beleuchtung am Fahrrad war eingeschaltet, zudem trug der Radler Warnbekleidung und einen Schutzhelm. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. (cw)

Tübingen (TÜ): Scheibe eingetreten

Dank aufmerksamer Zeugen konnte eine Sachbeschädigung am späten Dienstagabend schnell aufgeklärt werden. Die Zeugen beobachteten zwei offensichtlich betrunkene Männer und wie einer von ihnen in der Mühlstraße gegen die die Schaufensterscheibe eines Geschäfts trat. Der Tritt war so heftig, das die Schaufensterscheibe zersprang. Anschließend flüchteten die beiden in Richtung Lustnauer Tor, wobei einer von ihnen noch eine Bierflasche gegen eine Mauer warf. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden 28 und 35 Jahre alten und in Tübingen wohnhaften Männer vorläufig festgenommen werden. Nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wurde der Jüngere von beiden, der sich nichts zu Schulden kommen lassen hatte, wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Ältere durfte seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle des Polizeireviers ausschlafen. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Zudem wird er auch für den Schaden an der Scheibe, der auf ca. 500 Euro geschätzt wird, aufkommen müssen. (cw)

Tübingen (TÜ): Ursache für Ölverschmutzung im Neuhaldengraben ermittelt

Starker Ölgeruch im Bereich des Parkhauses Ebenhalde und im umliegenden Gebiet hat am Freitag letzter Woche einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Anwohner hatten am Freitagmorgen gegen 11 Uhr die Einsatzkräfte verständigt, nachdem es schon seit mehreren Tagen dort intensiv nach Öl gerochen hatte. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass der der Neuhaldengraben auf mehrere hundert Meter mit Öl verschmutzt war. Die Feuerwehr errichtete Ölsperren und beseitigte die Verschmutzungen. Ein Übergreifen der Verschmutzung in den Weilersbach, in den der Neuhaldengraben entwässert, konnte durch den professionellen Einsatz der Tübinger Feuerwehr so verhindert werden. Durch aufwändige Ermittlungen der Polizei, der städtischen Betriebe und der Wasserschutzbehörden konnte jetzt festgestellt werden, dass die Ölverschmutzung aus dem Bereich des Parkhauses Ebenhalde stammte. Dieses wird derzeit generalsaniert. Im untersten Parkdeck war ein Heizautomat zur Bautrocknung aufgestellt, zudem ein mehrere hundert Liter Heizöl fassender Tank gehört. Dieser stand direkt über einem Kanaldeckel. Aus noch ungeklärter Ursache gelangte eine noch unbekannte Menge Heizöl über diesen Schacht in die Parkhausentwässerung und von dort in das öffentliche Abwassernetz. Nach Reinigung und Durchspülung des Abwassernetzes konnten die Verschmutzungen auch hier beseitigt werden. Die Höhe des entstandenen Schadens kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen, wie das Heizöl aus dem Tank austreten konnte, dauern noch an. (cw)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: