POL-RT: Pkw-Aufbrüche, Feuerwehreinsätze nach Rauchentwicklungen, Streit in Flüchtlingsunterkünften, Unfälle, Mit Drogen am Steuer, Dieseldiebstahl, Raub in S-Bahn, Angeblicher Überfall, Einbruch

Reutlingen (ots) - Zwei Pkw aufgebrochen

Auf ein ungewöhnliches Diebesgut hatte es ein bislang unbekannter Pkw-Aufbrecher in der Nacht zum Sonntag in der Reutlinger Innenstadt abgesehen. Der Unbekannte schlug in der Zeit von Samstagabend 22 Uhr bis Sonntagmorgen 6.30 Uhr jeweils eine Scheibe eines Peugeot und eines Fiat in der Benzstraße ein. Aus einem der Fahrzeuge nahm er eine Tüte mit Kleidungsstücken und aus dem anderen den Innenspiegel mit. Der Schaden beläuft sich auf etwa 450 Euro. (ms)

Wannweil (RT): Navi aus Smart entwendet

Ein mobiles Navigationsgerät der Marke Garmin im Wert von 180 Euro ist bei einem Pkw-Aufbruch in der Nacht zum Sonntag entwendet worden. Ein bislang unbekannter Täter schlug an einem Smart in der Friedrich-List-Straße die Scheibe der Fahrertür ein und nahm das Navi mit. Die Tat ereignete sich in der Zeit von Samstagabend 20 Uhr bis Sonntagmorgen neun Uhr. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. (ms)

Bad Urach (RT): Essen auf Herd vergessen

Nach einer starken Rauchentwicklung löste am Sonntagabend der Rauchmelder in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Herrmann-Hesse-Straße aus. Als die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr gegen 21.20 Uhr an der Örtlichkeit eintrafen, mussten sie die Wohnungstür gewaltsam öffnen. In der verrauchten Küche stand auf der eingeschalteten Herdplatte ein Topf mit den verkohlten Resten einer Suppe. Die Bewohnerin befand sich bei der Arbeit und hatte das Essen auf dem Herd vergessen. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 20 Mann vor Ort war, belüftete die Räumlichkeiten. Ein Schaden ist nicht entstanden. (jh)

Münsingen (RT): Streit unter Landsleuten in Flüchtlingsunterkunft

Aus bislang nicht bekannten Gründen sind zwei 18 und 23 Jahre alte afghanische Staatsangehörige am Sonntagabend in der Flüchtlingsunterkunft im Alten Lager in Streit geraten. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei ging ein 18-Jähriger gegen 23.45 Uhr ins Zimmer eines 23-jährigen Landmannes. Dort schnappte er sich ein kleines Küchenmesser und verletzte seinen Kontrahenten leicht an der Hand. Anschließend ergriff der 18-Jährige die Flucht. Der 23-Jährige folgte ihm nach. Er hatte ein stumpfes Besteckmesser und einen Teller zur Hand genommen und verletzte damit den 18-Jährigen leicht am Bauch und am Kopf. Die Schnittverletzung an der Hand des 23-Jährigen wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Die Blessuren des 18-Jährigen waren nicht gravierend. Er musste nicht behandelt werden. Der Grund der Auseinandersetzung konnte mangels Sprachbarrieren nicht in Erfahrung gebracht werden. (jh)

Kappishäusern (ES): Auf falschem Fahrstreifen unterwegs und Unfall verursacht

Weil sie noch rechtzeitig abgebremst haben und folglich nicht mehr allzu schnell waren, endete eine Frontalkollision am Sonntagabend in der Metzinger Straße lediglich mit einem Blechschaden. Eine 22-Jährige Frau aus Eningen bog mit ihrem VW Golf kurz vor 20.30 Uhr von einer Nebenstraße in die Metzinger Straße in Richtung Kohlberg ein. Durch den ihr seit ihrem Studium in Irland gewohnten Linksverkehr fuhr sie nach dem Einbiegen auf dem linken Fahrstreifen weiter. Nach etwa 200 Metern kam ihr in einer Linkskurve ein 44 Jahre alter Dettinger mit seinem Pkw Renault entgegen. Obwohl beide noch stark abbremsten, konnten sie einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Zum Glück blieben die Fahrzeuglenker unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6 000 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (jh)

Nürtingen-Neckarhausen (ES): Bekifft am Steuer

Den richtigen Riecher hatte eine Streife der Nürtinger Polizei, als sie am Sonntagabend, kurz nach 22 Uhr, auf einem Tankstellengelände in der Nürtinger Straße den Fahrer eines Pkw Opel einer Kontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des 22-Jährigen ergaben sich Verdachtsmomente auf akute Drogenbeeinflussung. Auf Vorhalt räumt er schließlich ein, einen Joint geraucht zu haben. Nach richterlichem Beschluss wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt und der Pkw durchsucht. Dabei entdeckten die Ordnungshüter noch weitere 16 Gramm Marihuana in einem Behältnis. Weitere Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. (jh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Diesel gestohlen (Zeugenaufruf)

Unbekannte haben über das vergangene Wochenende in Dieselstraße, im Stadtteil Echterdingen zugeschlagen. Wie erst am frühen Montagmorgen, kurz vor 5 Uhr, entdeckt wurde, knackten Unbekannte die Tankschlösser an zwei Daimler-Benz Actros Lastwagen. Hier schlauchten sie mehr als 700 Liter Dieselkraftstoff ab und entwendeten ihn. Die Polizei Filderstadt bittet Zeugen, die zwischen Freitagnachmittag, ca. 16 Uhr und Montagmorgen in der Dieselstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer: 0711/70913 zu melden. (cw)

Deizisau (ES): Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft

Eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern, die aus noch ungeklärter Ursache in Streit geraten waren, war die Ursache für einen größeren Polizeieinsatz in der Nacht zum Sonntag, gegen zwei Uhr, in der Flüchtlingsunterkunft in der Sirnauer Straße. Weil zunächst gemeldet worden war, dass mehrere Personen in eine Schlägerei verwickelt waren und dabei auch ein Messer zum Einsatz gekommen sein soll, rückten vorsorglich über zehn Streifenwagen aus. Wie sich dann herausstellte, lag aber offenbar keine Messerstecherei vor. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren ein 36-jähriger Tunesier und ein 32-jähriger Landsmann aneinander geraten, wobei der Ältere den Jüngeren mit einer Glasflasche bedroht haben soll. Im anschließenden Gerangel ging diese zu Bruch, weshalb beide Männer leichte Schnittverletzungen an den Händen davontrugen. (ak)

Kirchheim (ES): Jugendlichem das Handy und Geld geraubt (Zeugenaufruf)

Einem 15-Jährigen ist am späten Sonntagnachmittag sein Handy und etwas Bargeld sowie seine Bankkarte in der S1 zwischen Stuttgart und Kirchheim geraubt worden. Der Junge fuhr alleine in der Bahn, als kurz nach 17.30 Uhr zwischen den Stationen Wendlingen und Ötlingen drei Heranwachsende zu ihm gingen und zunächst sein Mobiltelefon forderten. Nachdem er dies ausgehändigt hatte, wollten sie seinen Geldbeutel, aus dem sie etwas Bargeld und die Bankkarte herausholten. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, hatte einer der Täter ein aufgeklapptes Taschenmesser gezogen. Der 15-Jährige verließ in Ötlingen die S-Bahn und verständigte seine Mutter. Mit ihr kam er kurze Zeit später zum Polizeirevier Kirchheim zur Anzeigenerstattung. Der Jugendliche gab an, dass die Täter etwa 17 bis 19 Jahre alt und zirka 180 bis 190 cm groß waren. Der Haupttäter hat einen dunklen Teint und mittellange dunkle Haare. Er spricht gebrochen Deutsch und trug eine schwarze Lederjacke sowie eine Jogginghose. Über seine Komplizen liegt nur eine sehr vage Beschreibung vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Überfalls sich unter Telefon 07021/501-0 sich beim Polizeirevier Kirchheim zu melden. (ms)

Esslingen (ES): Mit Pistole in Tankstelle spaziert

Mehrere Polizeistreifen sind am Sonntagabend zu einem vermeintlichen Raubüberfall auf einer Tankstelle in der Ulmer Straße gefahren. Gegen 18.00 Uhr beobachtete ein Autofahrer, wie ein 29 Jahre alter Mann aus einem Fahrzeug stieg. Dabei bemerkte der Zeuge eine von dem Mann am Gürtel getragene Schusswaffe. Als der 29-Jährige kurz darauf den Verkaufsraum der Tankstelle betrat, verständigte der Zeuge die Polizei. Mehrere Polizeistreifen fuhren zur Tankstelle und stellten den 29-Jährigen, sowie zwei männliche Begleiter, auf dem Areal der Tankstelle. Wie sich heraus stellte, trug der 29-Jährige griffbereit eine Schreckschusswaffe am Gürtel. Der Verdacht eines Überfalls bestätigte sich nicht. Die Pistole und die zum Führen benötigte waffenrechtliche Erlaubnis behielten die kontrollierenden Beamten vorerst ein. Beides wird der zuständigen Waffenbehörde zur weiteren Prüfung vorgelegt. (sh)

Köngen (ES): In Vereinsheim eingebrochen

Unbekannte sind in der Nacht zum Montag in das Vereinsheim der Hundesportler in der Denkendorfer Straße eingebrochen. Nach 18.00 Uhr hebelten die Diebe mit brachialer Gewalt eine Kellertür auf und durchsuchten zwei Räume. Eine Geldkassette mit einem geringen Bargeldbetrag ließen die Ganoven mitgehen. Um 08.30 Uhr wurde die Tat entdeckt. Der hinterlassene Sachschaden beträgt etwa 1.500 Euro. (sh)

Tübingen (TÜ): Polizeieinsatz aufgrund Hilferufe

Einen größeren Polizeieinsatz mit mehreren Streifenwagen und dem Polizeihubschrauber hat es am frühen Sonntagmorgen bei einem Parkhaus in der Schnarrenbergstraße gegeben. Ein Klinikmitarbeiter hörte gegen 6.45 Uhr Hilferufe einer Frau und zwei Schüsse aus dem Parkhaus. Daraufhin wurde die Örtlichkeit umstellt und durchsucht. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein 20-Jähriger mit einer 18-Jährigen in Streit geraten war. Der erheblich betrunkene Mann geriet hierbei dermaßen in Rage, dass er mit einer Schreckschusswaffe zweimal auf den Boden schoss. Die Heranwachsende blieb unverletzt. Die Waffe wurde dem jungen Mann abgenommen und er muss mit einer Anzeige wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz rechnen. (ms)

Gomaringen (TÜ): Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Auf recht ungewöhnliche Weise wollte ein 73-Jähriger am Montag, gegen 00.30 Uhr, in seiner Wohnung in der Rübteilstraße seinen Bademantel erwärmen. Der verwirrte Mann legte das Kleidungsstück auf das Cerankochfeld, um es zu erhitzen. Erst durch das Auslösen der Rauchmelder wurde er schließlich auf den bereits stark angekohlten Bademantel aufmerksam und warf ihn ins Waschbecken. Mitbewohner in dem Mehrfamilienhaus hatten bereits die Feuerwehr verständigt, die mit vier Fahrzeugen und 30 Mann anrückte. Der 73-Jährige blieb unverletzt und konnte nach Belüftung der Räume wieder in seine Wohnung zurück. Ein Schaden ist bis auf den Bademantel nicht entstanden. ()jh)

Rottenburg (TÜ): Beim Überholen andere Verkehrsteilnehmer gefährdet

Recht rücksichtslos hat der Fahrer eines VW Golf am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr auf der L 361einen Überholvorgang eingeleitet und vermutlich nicht nur das überholende Auto sondern auch das entgegenkommende Fahrzeug gefährdet. Der Fahrer des VW, vermutliche sein 54-Jähriger Herrenberger, überholte kurz vor einer Kuppe zwischen Seebronn und Rottenburg eine 62-jährige Opel Corsa-Fahrerin, obwohl Gegenverkehr kam. Die 62-jährige Rottenburgerin leitete daraufhin eine Vollbremsung bis zum Stillstand ein, um dem Überholenden das Wiedereinscheren zu ermöglichen. Laut ihren Angaben wäre es sonst zu einer Frontalkollision gekommen. Das Kennzeichen des überholenden Autos war notiert worden, sodass die Polizei entsprechende Ermittlungen einleiten konnte. Die Polizei Rottenburg sucht jetzt noch den Fahrer oder die Fahrerin des entgegenkommenden Fahrzeuges, die möglicherweise ebenfalls gefährdet worden sind. Sie sollten sich unter Tel. 07472/9801-230 melden. (jh)

Tübingen (TÜ): Radfahrerin übersehen und schwer verletzt

In Lustnau ist am Montagmorgen ein Radfahrerin gegen ein Auto geprallt. Dabei wurde die 37 Jahre alte Radfahrerin schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 07.40 Uhr auf der Pfrondorfer Straße in Lustnau. Ein 58 Jahre alter Lenker eines VW Bus kam aus Richtung Adlerkreuzung und wollte nach links in die Anna-Bosch-Straße abbiegen. Der VW-Lenker ließ einen entgegen gekommenen Pkw passieren und bog dann ab. Dabei übersah der Mann eine hinter dem Pkw heran gefahrene Fahrradfahrerin. Diese prallte wuchtvoll in die Seite des abbiegenden VW Bus. Mit schweren Verletzungen wurde die Frau nach notärztlicher Versorgung vor Ort in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 2.000 Euro. (sh)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/94-1101

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: