POL-RT: Witterungsbedingte Unfälle, Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Schlägerei in Kirchheimer Flüchtlingsunterkunft

Reutlingen (ots) - Esslingen (ES): In Graben geschleudert

Nicht angepasste Geschwindigkeit an die nasse Fahrbahn ist die Ursache für einen Verkehrsunfall am Dienstagvormittag bei Berkheim gewesen. Eine 57-Jährige befuhr mit ihrem Mercedes SL gegen 9.40 Uhr die Aufstiegsstraße und geriet zunächst ins Schleudern. Im weiteren Verlauf kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben liegen. Es musste mit einem Abschleppwagen geborgen werden. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Die Frau verletzte sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. (ms)

Reichenbach (ES): Beim Überholen Unfall verursacht

Während eines Überholmanövers ist es am Dienstagvormittag auf der B 10 bei Reichenbach zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 33-Jährige befuhr mit ihrem Renault Kangoo kurz vor 9.30 Uhr die Bundesstraße in Richtung Stuttgart. Beim Überholen des VW Busses eines 51-Jährigen verlor sie auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto geriet ins Schleudern und prallte zunächst gegen VW. Anschließend kollidierte der Renault mit der rechten Leitplanke bis er schließlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Das Auto der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Glücklicherweise blieb das zweijährige Kind der Frau unverletzt, da es ordnungsgemäß in einem Kindersitz gesichert war. Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 8000 Euro belaufen. (ms)

Flughafen Stuttgart (ES): Feuerwehrfahrzeug verunglückt

Ein Feuerwehrfahrzeug ist am Dienstagvormittag auf dem Gelände des Flughafens Stuttgart verunglückt. Die beiden Insassen erlitten leichte Verletzungen, an dem Löschfahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Im Rahmen einer turnusmäßig stattfindenden Fahrübung befuhr ein 34-Jähriger gegen zehn Uhr das 42 Tonnen schwere Fahrzeug zwischen mehreren aufgestellten Pylonen. Hierbei kam der Lkw auf nasser Fahrbahn bei einer Driftübung in den morastigen Grünbereich. Dadurch kippte das schwere Fahrzeug zur Seite und rutschte mehrere Meter weit. Der Fahrer sowie sein 36 Jahre alter Kamerad kamen zur Versorgung ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Schaden kann noch nicht abgeschätzt werden. Er dürfte aber deutlich über 100.000 Euro liegen. (ms)

Aichtal (ES): Ins Rutschen gekommen

Bei Aichtal ist am Dienstag gegen 08.45 Uhr der Lenker eines Pkw Ford auf eisglatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen, gegen die Leitplanke geprallt und von der Straße abgekommen. Der 45 Jahre alte Mann war auf der L 1185 von Aichtal in Richtung Waldenbuch unterwegs. Der Sachschaden am Ford beträgt etwa 3.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. (sh)

Kirchheim (ES): Zeugen zu Überholmanöver gesucht

Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter Telefon 07021/501-0 nach Zeugen zu einem gefährlichen Überholmanöver mit anschließender Beleidigung der beiden Fahrer am Montagnachmittag zwischen Holzmaden und Jesingen. Der 24-jährige Lenker eines weißen Renault Megane überholte gegen 16.50 Uhr zunächst auf der Verbindungsstraße zwischen den beiden Ortschaften den braunen BMW X1 eines 71-Jährigen. Anschließend hielten die beiden vor der Kreissparkasse in Jesingen an. Der BMW Fahrer stieg dann aus und ging zu seinem Kontrahenten. Da beide widersprüchliche Angaben bezüglich des Überholmanövers machen und sich beide der Beleidigung bezichtigen, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Zum fraglichen Zeitpunkt waren mehrere Fahrzeuge auf der Strecke unterwegs, zudem hielten sich mehrere Personen vor der Sparkasse auf. (ms)

Kirchheim (ES): Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

In einer Flüchtlingsunterkunft in der Boschstraße ist es in der Nacht zum Dienstag gegen 00.30 Uhr zu einer Schlägerei gekommen, an der etwa 30 Personen beteiligt waren. Aus noch ungeklärter Ursache war es zwischen mehreren, teils erheblich alkoholisierten Bewohnern unterschiedlicher Nationalitäten zunächst zu verbalen Streitigkeiten und anschließend zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen. Ein 20-jähriger Pakistani schlug dabei einem 33-jährigen Landsmann so heftig eine Flasche ins Gesicht, dass eine stationäre Aufnahme in einer Klinik erforderlich wurde. Ein 20-jähriger Eritreer wurde durch bislang unbekannten Täter mittels Glasscherben an der Hand verletzt. Die Verletzungen mussten ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Während der Auseinandersetzung wurde einem 23-jährigen Bewohner ein Smartphone und Bargeld aus seinem Spind gestohlen. Um weitere Eskalationen zu verhindern, wurde der 20-jährige Pakistani auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen. Durch den Einsatz von insgesamt 10 Streifenwagenbesatzungen konnte die Polizei die Schlägerei beenden und die Lage beruhigen. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen zu den Hintergründen und den Tatbeteiligungen aufgenommen. (rsh)

Tübingen (TÜ): Von der eisigen Fahrbahn abgekommen

Aufgrund überfrierender Nässe ist am Dienstagmorgen zwischen Bebenhausen und dem Verkehrsknoten "Kälberstelle" (Anschluss zur B 464) ein Pkw ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Eine 41 Jahre alte Frau war gegen 08.15 Uhr mit ihrem Land Rover auf der L 1208 in nördlicher Richtung unterwegs. Auf eisglatter Fahrbahn geriet der Pkw aufs Bankett und rutschte eine Böschung hinab. Ein Abschleppunternehmen barg den beschädigten Pkw. Der Sachschaden beträgt etwa 8.000 Euro. Die Frau blieb unverletzt. Etwa zeitgleich ereignete sich kurz vor der "Kälberstelle" in selber Fahrtrichtung ein weiterer Unfall. Ein 24 Jahre alter Lenker eines Mitsubishi kam ebenfalls infolge Eisglätte im vierspurig ausgebauten Bereich ins Schleudern. Der Kleinwagen prallte frontal in die massiven Fahrbahnteiler aus Beton. Dabei zog sich der Fahrer schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den jungen Mann zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Mitsubishi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf 3.000 Euro geschätzt. (sh)

Rückfragen bitte an:

Björn Reusch (rsh), Telefon 07121/942-1100

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: