Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Straßenraub, Körperverletzung durch Kinder, Zeugenaufrufe, Alkohol am Steuer, Rücksichtlose Fahrer, Randalierer, Diebstahl und Einbruch, Unfall mit Streifenwagen, Mehrere Verkehrsunfälle

Reutlingen (ots) - Auf offener Straße beraubt (Zeugenaufruf)

Ein 51 Jahre alter Geschäftsreisender ist in der Nacht zum Freitag von Unbekannten angegriffen und beraubt worden. Der Raub ereignete sich gegen 23.30 Uhr vor der Marienkirche in der Wilhelmstraße. Zwei Männer und eine Frau gingen auf den Mann zu und forderten die Herausgabe von Bargeld. Als der 51-Jährige verneinte, wurde er von der Frau am Unterarm ergriffen und von einem der Männer zu Fall gebracht. Das bereits am Boden liegende Opfer bekam mehrere Faustschläge ins Gesicht. Die Unbekannten durchwühlten die Taschen des Mannes. Als die Räuber bereits den Geldbeutel ihres Opfers in Händen hielten, gelang es dem 51-Jährigen diesen wieder an sich zu reißen und einem der Räuber einen Fausthieb zu versetzen. Darauf ließ die Gruppe von dem Mann ab und flüchtete in Richtung Untere Wilhelmstraße. Der leicht verletzte Geschäftsmann verständigte sofort die Polizei. Leider blieben die Fahndungsmaßnahmen nach dem Trio bislang ohne Erfolg. Gesucht werden eine 20-25 Jahre alte Frau, circa 150 cm groß und schlank, mit blonden schulterlangen Haaren, sowie ein 20-25 Jahre alter Mann, circa 170 cm groß und schlank, mit blonden kurzen Haaren, war bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit kurzen Ärmeln und weißem Streifen-T-Shirt. Ebenfalls gesucht wird ein etwa 28-30 Jahre alter Mann, circa 185 cm groß, stämmige Statur, blonde hochgestylte seitlich sehr kurze Haare, war bekleidet mit einem blau-weiß karierten Hemd. Angeblich unterhielten sich die drei Gesuchten untereinander in Russisch. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise aus der Bevölkerung nimmt das Polizeirevier Reutlingen (Tel. 07121/942-3333) entgegen. (sh)

Reutlingen (RT): Mehrere Fahrgäste in Bus verletzt

Ein jugendlicher Radfahrer hat am Donnerstagnachmittag für eine Vollbremsung eines Busses gesorgt, in dem mehrere Fahrgäste verletzt wurden. Der Unbekannte überquerte mit seinem Fahrrad kurz nach 16.30 Uhr den Oskar-Kalbfell-Platz vom Vorplatz der Stadthalle herkommend Richtung Tübinger Tor. Etwa 100 Meter vor einer Haltestelle am ZOB erkannte ein 55-jähriger Busfahrer, den hinter einem geparkten Auto von links herannahenden Radler, gerade noch rechtzeitig, um durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern. Durch das Bremsmanöver wurden jedoch mehrere Fahrgäste, in dem mit etwa 20 Personen besetzten Bus, nach vorne geschleudert. Sie waren bereits im Begriff aufzustehen oder standen schon. Fünf Businsassen erlitten so schwere Verletzungen, dass sie mit Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gefahren werden mussten. Hierzu waren vier Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Der Busfahrer stieg sofort aus und versuchte, den durch das Tübinger Tor in Richtung Stadtmitte davonfahrenden Unfallverursacher aufzuhalten. Der Jugendliche hatte davor noch kurz angehalten, fuhr dann aber weiter. Die Verkehrspolizei sucht unter Telefon 07071/972-8660 nach Zeugen, die Angaben zu dem Flüchtenden machen können. Bislang ist nur bekannt, dass der Jugendliche etwa 14 Jahre alt und dunkelhäutig ist. (ms)

Zwiefalten (RT): Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Glücklicherweise ohne größere Blessuren hat ein Motorradfahrer am Donnerstagnachmittag einen Sturz von seiner Maschine überstanden. Der 24-Jährige befuhr gegen 16 Uhr die L 245 von Zwiefalten kommend in Richtung Wimsen. In einer scharfen Linkskurve kam dem Biker, seinen Angaben nach, ein silberfarbener Pkw Kombi zum Teil auf seiner Fahrbahn entgegen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der Motorradfahrer stark abbremsen und sich aufrichten. Dabei kam er zu Fall und stürzte auf die Straße. Der unbekannte Pkw-Lenker fuhr ohne anzuhalten weiter. An dem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Das Polizeirevier Münsingen bittet unter Telefon 07381/9364-0 um Zeugenhinweise. (ms)

Pliezhausen (RT): Die Polizei rechts überholt (B 27)

Weil er auf der Bundesstraße B 27 gleich mehrere Fahrzeuge verbotswidrig rechts überholt hat und zudem zu schnell unterwegs war, ist ein Audi-Fahrer am Donnerstagabend von der Polizei angehalten worden. Der 65 Jahre alte Mann aus dem Steinlachtal hatte es offenbar eilig, als er kurz vor 21.00 Uhr, Höhe Aichtal, auf dem rechten Fahrstreifen an einer ganzen Kolonne an Fahrzeugen rechts vorbeifuhr. Eine Zivilstreife der Verkehrspolizei befand sich ebenfalls in der Kolonne und nahm den Autofahrer mit dem gefährlichen Fahrstil genauer unter die Lupe. Als dieser nach dem Aichtalviadukt auf 180 km/h beschleunigte und damit die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 60 km/h überschritt, griffen die Beamten ein und stoppten den Audi bei Pliezhausen. Weil der Mann nicht ganz nüchtern hinterm Lenkrad saß, droht ihm neben einer Strafe für Rechtsüberholen und zu schnellem Fahren, auch ein saftiges Bußgeld von bis zu 3.000 Euro. (sh)

Pfronstetten (RT): Schlagende Jugendliche und Kinder

Ein 14 Jahre alter Junge ist am Donnerstagabend am Ortsrand des beschaulichen Alborts zusammengeschlagen worden. Die Tat ereignete sich kurz vor 20.30 Uhr in Verlängerung der Hülengasse. Erschreckender Weise wurde die brutale Tat von anderen Kindern und Jugendlichen begangen. Auslöser waren wohl banale Streitigkeiten unter Jugendlichen. Zunächst versetzte ein 15-Jähriger dem jüngeren Jungen einen Faustschlag ins Gesicht. Als der 14-Jährige über die Felder zu flüchten versuchte, holte ihn der 16-Jährige ein und warf ihn zu Boden. Dort malträtierten der 16-Jährige, zwei ihn begleitende 15 und 14 Jahre alte Jungs sowie ein 13-jähriges Mädchen den am Boden kauernden Jungen mit weiteren Schlägen und Tritten. Ob zwei weitere Kinder, ein Mädchen und ein Junge, dabei mitmachten ist noch ungeklärt. Der Angegriffene erlitt eine Verletzung am Knie und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Als die Schläger endlich von ihm abließen, holte er telefonisch Hilfe. Die Polizei ermittelt gegen die identifizierte Gruppe Jugendlicher und Kinder wegen gefährlicher Körperverletzung. (sh)

Engstingen (RT): Ohne Führerschein und Versicherungsschutz unterwegs

Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz muss sich ein 19-Jähriger verantworten, den die Polizei am späten Donnerstagabend zwischen Engstingen und Erpfingen kontrolliert hat. Der Heranwachsende wurde mit seinem Roller gegen 22.20 Uhr auf einem Feldweg angehalten. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis für das Zweirad besaß. Außerdem bestand für den Roller kein Versicherungsschutz mehr. Die Weiterfahrt wurde dem 19-Jährigen untersagt. (nw)

Trochtelfingen (RT): Gefährlich überholt (Zeugenaufruf)

Trotz Gegenverkehr überholte ein Autofahrer am Mittwoch, gegen 10.00 Uhr, auf der Bundesstraße 313 von Mariaberg nach Mägerkingen einen Linienbus. Während des Überholvorgangs kam ihm ein Fahrzeug, ein Bäckerei-Verkaufswagen, entgegen. Die Fahrerin dieses Fahrzeugs konnte einen Frontalzusammenstoß nur durch eine Vollbremsung bis zum Stillstand und Ausweichen nach rechts vermeiden. Der überholende Autofahrer brach seinen Überholvorgang ab und fuhr hinter dem Linienbus weiter. Durch die Vollbremsung entstand im Verkaufswagen Schaden an Inventar im Wert von 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07574/921687 beim Polizeiposten Gammertingen zu melden. (PP Tuttlingen)

Trochtelfingen (RT): Unfall verursacht und geflüchtet

Bislang unbekannt ist ein Fahrzeuglenker, der am Donnerstagnachmittag in Hausen einen Verkehrsunfall verursacht und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt hat. Eine 67-Jährige fuhr gegen 16.30 Uhr mit ihrem Citroen C3 auf der Durchgangsstraße von Hausen in Richtung Hörschwag. Im Ortskern kam ihr ein Fahrzeug auf ihrer Fahrbahnseite entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Frau nach links aus und prallte gegen eine Mauer. Der Aufprall war so stark, dass die beiden vorderen Airbags auslösten. Sie blieb zum Glück unverletzt. Am Fahrzeug, welches durch einen Abschlepper abtransportiert wurde, entstand Totalschaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Zum Unfallverursacher liegen außer der Tatsache, dass es sich um ein dunkles Fahrzeug gehandelt hat, keine Hinweise vor. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich unter Telefon 07121/9918-0 beim Polizeirevier Pfullingen zu melden. (nw)

Pfullingen (RT): Radfahrerin übersehen

Eine leichtverletzte Radfahrerin ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstag gegen 13.20 Uhr in der Daimlerstraße ereignet hat. Ein 47-Jähriger wollte mit seinem Mercedes aus der Grundstücksausfahrt einer Firma nach rechts auf die Daimlerstraße einfahren. Zur gleichen Zeit fuhr eine 52-Jährige von rechts kommend mit ihrem Fahrrad verbotswidrig auf dem Gehweg der Daimlerstraße in Richtung Marktstraße. Der Mercedes-Lenker übersah die Radlerin und erfasste sie mit seinem Fahrzeug. Hierbei kam die Frau zu Fall und zog sich leichte Verletzungen am Kopf und im Oberkörperbereich zu. Sie trug keinen Helm und wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht. Am Fahrrad entstand nur ein geringer Schaden, der Sachschaden am Mercedes beläuft sich auf rund 1.500 Euro. (nw)

Metzingen (RT): Vorfahrt missachtet

Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache eines Verkehrsunfalles am Donnerstagnachmittag kurz vor 16 Uhr bei Metzingen gewesen. Eine 39-Jährige war mit ihrem Mercedes von der B 28 herkommend unterwegs. Beim Einfahren in die Eichbergstraße, K 6714, übersah sie den bevorrechtigten, von links kommenden Mazda eines 26-Jährigen. Das Auto der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. (ms)

Grafenberg (RT): Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Zwei Leichtverletzte und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge mit einem Schaden von zirka 13.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag. Ein 26-jähriger BMW Lenker bog kurz vor 17 Uhr von der K 1239 von Tischardt herkommend auf die B 313 ab. Hierbei übersah er den von links kommenden Ford einer 68-Jährigen. Die Kollision war so heftig, dass sich die Fordlenkerin und ihre 48-jährige Beifahrerin leicht verletzten. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

Nürtingen (ES): Aus Wut die Außenspiegel abgeschlagen

Wütend und laut fluchend ist am Donnerstagabend ein Mann durch die Forststraße gezogen und hat im Zorn an mehreren geparkten Pkw die Außenspiegel abgeschlagen. Mehrere Zeugen haben den Vorgang gegen 20.40 Uhr beobachtet und die Polizei gerufen. Weil die Augenzeugen den zunächst unbekannten Randalierer gut beschreiben konnten, verlief die Fahndung der Polizei erfolgreich. Eine Polizeistreife nahm gegen 21.30 Uhr in der Nähe einen 21-Jährigen fest, auf den die Beschreibung zutraf. Weil der angetroffene junge Mann dort ebenfalls laut tobend randalierte und sich auch den mittlerweile hinzugekommenen Polizeibeamten widersetzte, nahmen in die Polizisten in Gewahrsam. Auf der Dienststelle stellte sich heraus, dass der 21-Jährige deutlich alkoholisiert war, weshalb er zur Ausnüchterung die Nacht im Polizeigewahrsam verbrachte. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Schrottdiebe festgenommen

Auf frischer Tat sind am späten Donnerstagabend Diebe beim Stettener Wertstoffhof geschnappt worden. Kurz nach 22.30 Uhr waren mehrere Personen über die Umzäunung auf das Gelände der Müll-Entsorgungsstation an der Sielminger Straße geklettert. Dort befindet sich unter anderem ein Lager für ausgediente Elektronikgeräte. Bereits zahlreiche Gegenstände aus diesem Lager wurden von den Dieben bereits außerhalb des Zauns zur Mitnahme abgelegt. Ein Mitarbeiter bemerkte dies und rief die Polizei. Die als erste eingetroffene Polizeistreife hielt zwei 25 und 27 Jahre alte Männer fest. Drei weitere Männer rannten über angrenzende Feldwege davon. Im Rahmen der Fahndung wurde einer der Flüchtigen, ein 29 Jahre alter Mann, im Stettener Ortsgebiet festgenommen. Die drei Festgenommenen wurden zum Polizeirevier Filderstadt gebracht und bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dort festgehalten. Die Ermittlungen zu den bislang noch nicht identifizierten Mittätern dauern an. (sh)

Weilheim unter Teck (ES): In mehrere Wohnhäuser eingebrochen

Am Donnerstag sind unbekannte Einbrecher in zwei benachbarte Wohnhäuser im Egelsberger Erkenbergweg eingedrungen. Beide Häuser liegen in unmittelbarer Ortsrandlage in einer wenig befahrenen Anliegerstraße. Zwischen 12.30 Uhr und 21.30 Uhr schlugen die Diebe ein Fenster auf der Rückseite eines Hauses ein und kletterten ins Innere. Dort durchsuchten die Gauner alle Räume, Schränke und Schubladen. Noch ist unklar, ob und was entwendet wurde. Eventuell haben die über mehrere Tage halb heruntergelassenen Rollläden die Diebe angelockt. Am unmittelbar danebenliegenden Wohnhaus machten sich dieselben Einbrecher zwischen 10.20 Uhr und 23.15 Uhr zu schaffen. Ebenfalls auf der Gebäuderückseite schlugen die Gauner kurzerhand eine Fensterscheibe ein und in das Gebäude zu gelangen. Auf der Suche nach Stehlbarem durchstöbern die Diebe auch hier das ganze Haus und scheuten sich nicht, Licht anzuschalten. Sie nehmen lediglich vorgefundene Geldscheine mit und lassen andere Wertgegenstände zurück. Beide Gebäude verließen die Ganoven von den Nachbarn unbemerkt über die Terrassentüren. Dort verläuft auch ein landwirtschaftlicher Verbindungsweg, welcher zur nahegelegenen Verbindungsstraße (K 1252) die von Weilheim nach Bissingen führt. (sh)

Esslingen (ES): Ältere Radfahrerin gestürzt

Mit leichten Verletzungen ist eine ältere Radfahrerin am Donnerstagmittag nach einem Verkehrsunfall mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren worden. Die 72-Jährige befuhr gegen 12.30 Uhr die Urbanstraße in Richtung Hirschlandstraße. Als eine 43-Jährige, die mit ihrem Peugeot am rechten Fahrbahnrand parkte, aussteigen wollte, kam die Radfahrerin zu Sturz. Ob es zu einer Berührung zwischen der Fahrertür und der Zweiradlenkerin kam, kann nicht gesagt werden. Die leichtverletzte 72-Jährige konnte nach einer ärztlichen Versorgung das Krankenhaus wieder verlassen. (ms)

Esslingen (ES): Teurer Auffahrunfall

Ein Schaden in Höhe von rund 24.000 Euro ist bei einem heftigen Auffahrunfall am Donnerstagnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der Adenauerbrücke entstanden. Eine 52-jährige Smartlenkerin übersah aus Unachtsamkeit, dass der Verkehr vor ihr in Richtung Stadtmitte zum Stehen kam. Sie fuhr mit ihrem Wagen gegen den Toyota eines 43-Jährigen, der auf den Audi einer 57-Jährigen geschoben wurde. Der Smart und der Toyota wurden so stark beschädigt, dass an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden entstand und nicht mehr fahrbereit waren. Ersten Erkenntnissen nach blieben die Unfallbeteiligten glücklicherweise unverletzt. (ms)

Frickenhausen (ES): Einbruch in Bäckerei

In eine Bäckerei im Ortsteil Linsenhofen ist in der Nacht zum Freitag eingebrochen worden. Ein bislang unbekannter Täter hebelte die Eingangstür der Filiale in der Neuffener Straße auf. Nach ersten Erkenntnissen wurde etwas Bargeld sowie Briefmarken entwendet. Am Tatort konnten Spuren gesichert werden und die Polizei Nürtingen hat die Ermittlungen nach dem Einbrecher aufgenommen. (ms)

Dußlingen (TÜ): Betrunken vor Polizei weggefahren

Einer Streifenwagenbesatzung ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein BMW-Lenker aufgefallen, weil er sein Fahrzeug bei Erkennen der Polizei deutlich beschleunigte und versuchte, sich einer Kontrolle zu entziehen. Gegen 2.00 Uhr bemerkten die Beamten den Wagen, verfolgten diesen und konnten Fahrer und Fahrzeug schließlich in der Eichachstraße einer Kontrolle unterziehen. Im Verlauf dieser Kontrolle stellten sie fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der 46-Jährige musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein vorerst abgeben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (nw)

Tübingen (TÜ): Zusammenstoß mit Streifenwagen - hoher Sachschaden

Glücklicherweise keine Verletzten gab es bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag in der Konrad-Adenauer-Straße ereignet hat. Ein 51-Jähriger wollte gegen 16.25 Uhr mit seinem Mercedes vom rechten Straßenrand in Fahrtrichtung Polizeirevier auf die Fahrbahn einfahren. Hierbei übersah er jedoch einen Streifenwagen, der sich von hinten näherte und es kam zum Zusammenstoß. Der Mercedes musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden, der Streifenwagen war noch fahrbereit. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 12.000 Euro. (nw)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Natalie Winter (nw), Telefon 07121/942-1115


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: