Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, Erfolgreiche Vermisstensuche, Einbrüche, Chlorgasaustritt im Hallenbad

Reutlingen (ots) - Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr führte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag, gegen 16 Uhr, auf der Lederstraße ereignet hat. Eine 77-jährige Pfullingerin war mit ihrem VW Golf auf der Lederstraße in Richtung Pfullingen unterwegs. Zu spät erkannte sie, dass sich der Verkehr vor der Ampel an der Einmündung der Lindachstraße zurück staute. Sie krachte mit großer Wucht ins Heck eines vorausfahrenden Audi A4, der von einem 53-jährigen Pfullinger gelenkt wurde. Beide Fahrzeuglenker waren angegurtet, sodass zum Glück niemand verletzt wurde. Der Sachschaden an den beiden Autos fiel mit ca. 6000 Euro allerdings beträchtlich aus. (cw)

Dettingen/Erms (RT): Erfolgreiche Vermisstensuche

Ein glückliches Ende fand die Suche nach einem vermissten 80-jährigen Dettinger, der am Donnerstagabend nicht zur üblichen Zeit von seinem Spaziergang zurückgekehrt ist. Kurz nach 19 Uhr verständigte die Ehefrau des Seniors die Polizei und teilte mit, dass ihr Mann gegen 13.30 Uhr zu seinem üblichen Nachmittagsspaziergang aufgebrochen war und bislang noch nicht zurückgekehrt ist. Normalerweise wäre ihr Ehemann, der recht rüstig und gut zu Fuß ist, in der Regel nur eine bis eineinhalb Stunden unterwegs. Allerdings wäre er wegen seiner Gesundheit auf lebenswichtige Medikamente dringend angewiesen, weshalb sie sich jetzt große Sorgen machte. Im Verlauf der sofort eingeleiteten und groß angelegten Suchmaßnahmen, an denen sieben Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, konnte der Dettinger aufgefunden werden. Eine Streifenwagenbesatzung traf gegen 21.15 Uhr in Kohlberg auf den Senior. Er war wohlauf. Auf seinem Spaziergang hatte sich verlaufen und dann die Orientierung verloren. Nachdem er mehrere Stunden umhergeirrt war, landete er schließlich in Kohlberg. Die Polizeibeamten brachten den Dettinger nach Haus und übergaben ihn seiner überglücklichen Ehefrau. (cw)

Metzingen (RT): Feuerwerk setzt Hecke in Brand

Beim Zünden eines Feuerwerks ist am Donnerstagabend im Lenbachweg eine Hecke aus Thuja in Brand geraten. Ein Elfjähriger zündete gegen 20.45 Uhr ein sogenanntes Kinderfeuerwerk. Weil der Bub auf zu wenig Abstand achtete, fing eine Hecke aus Thuja Feuer. Die Feuerwehr musste kommen, um die Hecke sicher abzulöschen. Bis auf die Hecke selbst, entstand kein Schaden. (sh)

Nürtingen (ES): In Haus eingebrochen

Im Stadtteil Zizishausen ist zwischen Mittwochabend, 20.00 Uhr, und Donnerstagabend, 22.30 Uhr, ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus in der Haldenstraße eingebrochen. Zuerst machte sich der Gauner an einem gekippten Fenster zu schaffen, welches allerdings nur in die Garage des Hauses führte. Über ein Rankgitter kletterte der Einbrecher danach auf einen Balkon und hebelte dort eine Balkontür auf. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchsuchte der Unbekannte sämtliche Räume, Schränke und Behältnisse. Er hatte es ausschließlich auf Bargeld und Schmuck abgesehen und entkam unerkannt. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Über fünfzig Mal den Notruf gewählt

Ein Daueranrufer ist in der Nacht zum Freitag von einer Polizeistreife zuhause aufgesucht worden, weil er über Stunden immer wieder den Notruf 110 gewählt hat. Ganze 54 Mal rief der in Echterdingen wohnhafte 40-Jährige an und hielt die mit der Entgegennahme von echten Notrufen beauftragten Einsatzsachbearbeiter mit wirren Geschichten von wichtigen Aufgaben ab. Weder höfliches Bitten noch strenge Ansprachen brachten den Mann zur Vernunft. Um 01.20 Uhr fuhr eine Polizeistreife zu dem alkoholisierten und geistig verwirbelten Mann nach Hause. In einem Telefongespräch mit dem diensthabenden Bereitschaftsrichter wurde dem 40-Jährigen klar, dass er ohne wirkliche Not von nun an keine weiteren Anrufe tätigen sollte. Der Richter eröffnete dem Mann, ihn nötigenfalls in Polizeigewahrsam nehmen zu lassen. Zu weiteren Anrufen ist es in der Nacht nicht mehr gekommen. Der 40-Jährige sieht einer deftigen Anzeige wegen missbräuchlicher Verwendung von lebensrettenden Notrufeinrichtungen entgegen. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Einbrecher sind abgehauen

Am späten Donnerstag sind unbekannte Ganoven bei einem Einbruch in ein Wohnhaus im Nährenwald in die Flucht getrieben worden. Ziemlich genau gegen 22.00 Uhr wuchteten die Diebe die massive Eingangstür des Hauses auf. Durch den dabei verursachten Lärm wurde ein Nachbar aufmerksam. Als dieser vor die Tür trat, um nach dem Rechten zu sehen, ließen die Einbrecher von ihrem Vorhaben ab und sprangen davon. Der verursachte Schaden beträgt schätzungsweise 500 Euro. Die Feuerwehr kam vor Ort um die defekte Haustür zu verschließen. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Beim Rangieren Unfall verursacht

Beim Einfahren eines Lkw ist es am Donnerstag um die Mittagszeit in der Esslinger Straße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden gekommen. Der 26 Jahre alte Lenker eines Lkw rangierte auf der breit ausgebauten Esslinger Straße um rückwärts in eine Hofeinfahrt zu gelangen. Dabei geriet der Lkw zu weit auf die rechte in Richtung Ulmer Straße führende Fahrspur. Als ein 72 Jahre alter Mann mit seinem Audi A6 die Stelle passierte, prallte die Fahrerkabine geradewegs in dessen Fahrerseite. Der Audi-Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Audi war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Auch der Lkw war nicht mehr fahrtüchtig. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. (sh)

Esslingen (ES): Arbeitsunfall

Mit einem Rettungswagen ist ein verletzter Arbeiter am Donnerstagvormittag in ein Krankenhaus gefahren worden. Gegen 9.15 Uhr wollte ein Gabelstaplerfahrer eine Stahlpalette im Bereich eines Förderbandes in einer Firma in der Fritz-Müller-Straße wegfahren. Beim Anheben verhakte sich die Palette, so dass es zur Spannung zwischen der Gabel des Staplers und der Palette kam. Der 29-Jährige wollte seinem Kollegen helfen und schaute nach, wo sich die Palette verhakt hatte. In diesem Moment löste sich die Spannung und sie schlug gegen die Hüfte des Mannes. Zum Glück erlitt er ersten Erkenntnissen nach keine schweren Verletzungen. (ms)

Bempflingen (ES): Hecke in Brand gesetzt

Die eigene Hecke hat ein 36-Jähriger am Donnerstagabend in Brand gesetzt. Der Mann wollte kurz vor 18 Uhr vor seinem Haus in der Blumenstraße mit einem Gasbrenner das Moos auf den Pflastersteinen abbrennen. Hierbei geriet die Hecke in Brand und die Flammen drohten auf den Balkon des Hauses überzugreifen. Der Brand konnte aber rechtzeitig durch die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 20 Mann ausrückte, gelöscht werden. Der Schaden an der Hecke beläuft sich auf etwa 300 Euro. (ms)

Nürtingen (ES): Fahrzeuge zerkratzt

Drei Autos sind im Laufe der Woche auf dem Betriebshof eines Fahrzeughändlers in der Reuderner Straße zerkratzt worden. An den nicht zugelassenen Pkws wurden jeweils die rechten Türen beschädigt. Der Schaden an den beiden BMW und dem Citroen wird auf 3.800 Euro geschätzt. (ms)

Filderstadt (ES): In Einfamilienhaus eingebrochen

In der Zeit von Mittwochnachmittag 15 Uhr bis Donnerstagnachmittag 15.50 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in der Sielminger Seestraße eingebrochen. Über ein aufgehebeltes Kellerfenster gelangte der Täter ins Gebäude. Er öffnete und durchwühlte sämtliche Schränke in den Wohnräumen. Über das Diebesgut liegen bislang noch keine Erkenntnisse vor. Der Einbrecher richtete einen Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro an. (ms)

Kirchheim (ES): Falscher Gehweg benutzt

Den Gehweg auf der falschen Straßenseite hat am Donnerstagmittag eine 20-jährige Radfahrerin benutzt und es ist dadurch zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die junge Frau befuhr gegen 12.45 Uhr den linksseitigen Gehweg der Stuttgarter Straße von Ötlingen herkommend in Richtung Stadtmitte. Als eine 36-jährige Skodalenkerin von der Straße In der Warth nach rechts in die Stuttgarter Straße abbiegen wollte, übersah sie die von rechts kommende Radlerin. Durch die Kollision stürzte die 20-Jährige zu Boden und zog sich Verletzungen im Gesicht und am Knie zu. Ein Rettungswagen brachte sie zur Behandlung in ein Krankenhaus. (ms)

Kirchheim (ES): Einbrecher von Hausbesitzern überrascht

Über eine geöffnete Terrassentür ist am Donnerstagmittag ein bislang unbekannter Täter in ein Wohnhaus in der Gaisgasse gelangt und hat dort die Hausbesitzer angetroffen. Der Unbekannte betrat gegen 14 Uhr das Haus und wurde kurz darauf von den Bewohnern bemerkt. Nach einem kurzen Gespräch rannte der Unbekannte aus dem Gebäude und konnte unerkannt auf einem Fahrrad flüchten. Der Einbrecher erbeutete zwei Geldbörsen mit Bargeld und persönlichen Papieren. Er ist etwa 18 bis 20 Jahre alt und zirka 165 cm groß. Der Mann hat kurze braune Haare und sprach kaum Deutsch. Der Gesuchte wurde als südosteuropäisch beschrieben. Eine Fahndung nach dem Mann verlief erfolglos. (ms)

Kirchheim (ES): Vordach hielt Gebäudereiniger nicht stand

Zur ambulanten Behandlung musste ein Gebäudereiniger am Donnerstagnachmittag nach einem Sturz von einem Vordach in eine Klinik gebracht werden. Der 32-Jährige war kurz nach 15 Uhr auf dem Flachdach einer Firma in der Stuttgarter Straße beim Fensterputzen. Als er von dem befestigten Dachbereich auf ein mit Glasfaserplatten abgedecktes Vordach stieg, brach er durch und stürzte etwa dreieinhalb Meter tief auf eine Laderampe. Mit einem Rettungswagen wurde der Verletzte in die Klinik gefahren. (ms)

Aichtal-Neuenhaus (ES): Chlorgasaustritt - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Zum Glück glimpflich verlief ein Chlorgasunfall am Freitagmorgen im Hallenbad in Aichtal-Neuenhaus. Eine Mitarbeiterin hatte gegen 9 Uhr routinemäßig einen Filter der Bechlorungsanlage ausgewechselt. Hierbei kam es nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen durch einen Bedienungsfehler zum Austritt von Chlorgas. Die Mitarbeiterin verständigte sofort Feuerwehr und Rettungsdienst und informierte die Lehrer einer Grundschulklasse die sich zurzeit im Hallenbad beim Umziehen befand. Diese evakuierten die Schüler sofort aus dem Gebäude. Ein 9-jähriger Schüler klagte über leichte Kopfschmerzen und wurde vorsichtshalber zur Untersuchung vom Rettungsdienst, der mit einem Leitenden Notarzt und mehreren Rettungsfahrzeugen im Einsatz war, ins Krankenhaus gebracht. Gefahrgutspezialisten der Feuerwehr die mit 7 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten den weiteren Austritt von Chlorgas verhindern und das Gebäude belüften, sodass keine bedenklichen Gaskonzentrationen mehr gemessen erden konnten. Bevor das Gebäude und der Badebetrieb wieder freigegeben werden kann, wird die Anlage eingehend von einem Sachverständigen untersucht. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Frickenhausen (ES): Zusammenstoß beim Abbiegen

Bei einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße ist am Donnerstagmorgen ein 54-jähriger Motorradfahrer nach einer Kollision mit einem Pkw verletzt worden. Der Biker war gegen 07.15 Uhr in der Ortsdurchfahrt unterwegs und wollte nach links in die Schulstraße abbiegen. Dazu überholte er mehrere im Stau stehende Fahrzeuge. Ein 30-jähriger Pkw-BMW-Fahrer stand in diesem Stau, um ebenfalls nach links in die Schulstraße einzufahren. Als beide gleichzeitig abbogen, kam es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Beim Sturz zog sich der Motorradlenker Verletzungen am Bein und Fuß zu musste in die Klinik eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Schaden von ca. 3.500 Euro. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht jetzt noch Zeugen des Unfalls. Sie werden gebeten sich unter Tel. 0711/3990-420 zu melden. (jh)

Denkendorf (ES): Mit Fahrrad Gleichgewicht verloren

Ein Fahrradausflug hat am Donnerstagmittag gegen 11.30 Uhr in Denkendorf für eine 71-Jährige mit einem Krankenhausaufenthalt geendet. Die Radlerin war mit ihrem Lebensgefährten auf dem Radweg zwischen Denkendorf und Neuhausen unterwegs, als sie aus nicht näher bekannten Gründen das Gleichgewicht verlor und stürzte. Aufgrund einer Verletzung am Bein wurde sie mit dem Krankenwagen in eine Klinik verbracht. Das Fahrrad blieb bei dem Sturz unbeschädigt. (nw)

Wolfschlugen (ES): Katze ausgewichen und Lichtmast beschädigt

Weil sie einer Katze ausgewichen ist, hat eine 61-jährige Autofahrerin am Donnerstagabend in der Esslinger Straße einen Verkehrsunfall verursacht. Die Fahrzeuglenkerin des VW Beetle wollte gegen 23.15 Uhr eine Katze, die die Straße kreuzte, vor einem Zusammenstoß bewahren und geriet hierbei von der Straße ab. Sie prallte bei dem Ausweichmanöver gegen einen Lichtmasten, welcher komplett abgetrennt wurde. Das Fahrzeug der Dame war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. (nw)

Tübingen (TÜ): Unbekannter Gegenstand traf Linienbus

Wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei Tübingen nach einem Vorfall in der Freitagnacht in der Schnarrenbergstraße. Der 49 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses war gegen 01.40 Uhr auf der Schnarrenbergstraße stadteinwärts unterwegs. Kurz vor der Einmündung der Herrenberger Straße wurde plötzlich ein Gegenstand vom Fußgängersteg, der über die Straße führt, auf die Fahrbahn geworfen. Der Busfahrer kann durch eine Lenkbewegung gerade noch einen Aufprall auf die Windschutzscheibe verhindern. Der unbekannte Gegenstand trifft den Bus vorne rechts und richtet an einer Seitenscheibe und am Eck der Stoßstange einen Schaden von mehreren tausend Euro an. Der Busfahrer konnte auf dem Steg zwei männliche Personen erkennen, von denen keine nähere Beschreibung vorliegt. Um was für ein Wurfgeschoss es sich handelte, ist ebenfalls nicht bekannt. An der Auftreffstelle waren schwarze Abriebspuren erkennbar. Ob sich im Bus Fahrgäste befanden, ist derzeit nicht bekannt. Verletzt wurde niemand. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Tübingen, Tel. 07071/972-8660, entgegen. (jh)

Tübingen (TÜ): Radfahrer als Zeuge gesucht (Zeugenaufruf)

Im Bereich der Einmündung Eugenstraße zur Schweickardtstraße ist es am Donnerstagabend um 22.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Fahrer eines Kleinkraftrades gekommen. Ein 24 Jahre alter Fahrer eines Ford Fiesta fuhr von der B 27 auf der Schweikardtstraße in Richtung der Reutlinger Straße. Kurz vor dem Kreuzungsbereich wollte der Ford-Fahrer nach links in die Eugenstraße abbiegen. Der 24-Jährige hielt an, um einer Gruppe von Radfahrern die Fahrt von der Eugenstraße in Richtung Reutlinger Straße zu ermöglichen. Nachdem die Gruppe vorbeigefahren war, bog der Ford-Fahrer ab und übersah dabei ein aus Richtung Reutlinger Straße entgegen gekommenes Kleinkraftrad der Marke Simson. Der 63 Jahre alte Mokick-Fahrer prallte gegen den Ford um kam zu Sturz. Weil der 63-Jährige einen schützenden Helm getragen hat, zog er sich nur leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst verbrachte den Verletzten vorsorglich zur weiteren Untersuchung in eine Klinik. An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 3.500 Euro. Die Verkehrspolizei bittet die Radfahrer sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen (Polizeirevier Tübingen, Tel. 07071/972-8660). (sh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Natalie Winter (nw), Telefon 07121/942-1115


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: